» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

Diana80 (38)
Ducky (31)
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. #1
    Strassi Gast

    Dickes Knie über Nacht-Wer weiß was darüber?

    Hallo Ihr lieben Ratgeber.
    Meine allgemeinen Symptome hatten sich alle beruhigt und ich war mit mir eigentlich sehr zufrieden. Bis vor ein paar Tagen über Nacht mein linkes Knie angefangen hat zu "spinnen". Ohne Vorwarnung baute sich im Knieinnereren ein Druck auf und seitdem ist es mal mehr mal weniger dick geschwollen und in der Beweglichkeit und Belastbarkeit deutlich eingeschränkt.
    Vor einigen Monaten hatte ich das in abgeschwächter Form schon einmal und die Symptome sind nach und nach abgeklungen.
    Der Reumatologe sagte damals, das hätte mit meiner Grunderkrankung nichts zu tun und er tippt eher auf Knorpelabnutzungserscheinungen.

    Weiß von euch jemand etwas darüber?

  2. #2
    Gast_01 Gast
    Liebe Sonja,

    mich wundert bei unserer Erkrankung wirklich nichts mehr. Ich sage immer, das Leben ist wie ein Überraschungsei, jeden Tag was neues. Ich hatte am Wochenende z.B eine Entzündung in der Hand von einer Minute auf die andere. Halbe Nacht gekühlt, nächster Tag noch Schwellung und heiß und dann wieder soweit okay. Knie kenne ich auch. Obwohl ich das selber nie merke, sondern die Ärzte immer sagen, das das nicht okay ist. Schon irre alles. Versuche es mit kühlen und hoch legen. Vielleicht noch ein Kühlgel drauf. Immer 15 Minuten kühlen und dann wieder runter nehmen, da du sonst Muskelfasern kaputt machst.

    Wünsche dir eine schnelle Besserung

    Melly

  3. #3
    Registriert seit
    02.2004
    Beiträge
    976
    Hallo Sonja,

    wenn Du nicht das Knie überbelastet hast und dazu noch Arthrose hast kann das sehr wohl mit MB zu tun haben. Nicht bei Allen sind ausgerechnet das Hüft- oder das Schultergelenk betroffen. Wie heisst es so schön? MB mit peripherer Gelenksbeteiligung... frag mal anch einer zweiten Meinung und v.A. sollte dafür eine geeignete Therapie eingeleitet werden.

    Ciao

    Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    03.2005
    Beiträge
    232
    Ich sag nur eines: Rheumatoide Atritis. Damit war ich Anfang des Jahres für 2 Wochen im Krankenhaus, das war richtig fett dick, konnte mich kaum bewegen, Schmerzen ohne Ende. Wurde 4 mal punktiert, war mit hohem Fiber 39 - 40 verbunden über eine Woche, bis das Fieber wieder auf halbwegsnormalem Niveau war. Dabei hab ich nachts mein Bett in ein Schwimmbad verwandelt. Jetzt geht's wieder halbwegs, obwohl ich das Knie immer noch nicht so belasten kann wie früher. Hab dazu im Krankenhaus, nachdem die Entzündung im Zusammenhang mit meinem Bechterew gebracht wurde eine Basismedikamention mit Sulfasalazin bekommen.

    Momentan kann ich sagen geht's mir gut wie lange nicht mehr, bis auf das das Knie nicht so will wie ich will.

    Gruß michi.

  5. #5
    Sonja Gast

    Dickes Knie über Nacht-Wer weiß was darüber?

    Hallo Sonja!

    Ich kenne das mit dem dicken Knie schon seit Jahren!Mir erklärte man,dass das zum Bechterew gehört!

    Bei mir entzündet sich 2-3x im Jahr über nacht mein linkes Knie und schwillt dann dick auf!Ich kann dann teilweise kaum Treppensteigen,aber ganz schlimm sind dann die nächtlichen Schmerzen,so dass Ausstrecken im Liegen nicht mehr geht!

    Einmal war der Fuss sogar vom Knie abwärts bis zum Knöchel geschwollen!

    Solche "Geschichten" sollen anscheinend zu M.B. dazugehören!

    Viele Grüsse,
    Sonja!

  6. #6
    Strassi Gast

    MBT (Massai Barfuß Technologie) Schuhe

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Habe mir heute ein paar MBT (Massai Barfuß Technologie) Schuhe zugelegt.
    Das Gehgefühl ist schonmal super schön und der Druck im Kniegelenk in der Bewegung nicht mehr zu spüren. Werde mit diesen Schuhen trainieren und den Einführungskurs dazu besuchen.

    Ich werde Euch von meinen Erfahrungen damit berichten.

  7. #7
    Registriert seit
    04.2005
    Beiträge
    127

    Geburtstag Hallöchen!

    Es besteht auch die Möglichkeit einer Baker Zyste, in Deinem Knie.
    Die Zyste ist gefüllt mit Flüssigkeit, welche Bakterien beinhaltet.
    Wenn Du eine Entzündung im Knie hast, dann bildet sich eben diese Zyste, oder aber ein Erguss.
    Bei mir war schon alles drin.
    Habe allerdings auch ein operiertes Knie, da ich durch die rheumatische Erkrankung einen Knorpelschaden 2. Grades hatte und der geglättet wurde. Die Schleimhaut, im Knie, hatte auch gewuchert und wurde "wegrasiert". Da sind dann auch Bakterien drinnen gewesen und der Erguss ( also die Flüssigkeitsansammlung) kam dann auch ganz schnell dazu.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten.
    Aber ein überanstrengtes Knie wird bei MB auch gerne Mal dick.

    Vielleicht kannst Du Dir Gewissheit schaffen, indem der Orthopäde Dein Knie mal abtastet und einen Ultraschall macht.
    Wenn das zu keinem Ergebnis führt, dann hilft auch ein MRT weiter.
    Liebe Grüße von Mopsi

  8. #8
    Registriert seit
    06.2005
    Beiträge
    46
    Hallo Sonja!

    Wie geht es dir und insbesondere deinem Knie inzwischen ? Habe deinen Beitrag erst jetzt nach dem Urlaub gefunden.

    Zum "dicken Knie" kann ich auch noch eine Erfahrung beisteuern:

    Nachdem ich vor 20 Jahren mit einem "normalen" M.B. anfing, kam vor rund 10 Jahren auch noch das Knie dazu (das rechte). Pünktlich alle 7 Tage war es für 3-4 Tage angeschwollen, schmerzte und war kaum belastbar. Das setzte immer nachts ein. Und zwar so pünktlich, dass ich oft schon auf Wochen im Voraus sagen konnte "Ne, an dem Tag können wir keinen Ausflug machen...". Die Sache bekam auch einen Namen, "Hydrops intermittens", aber das nützte mir nichts, und von Rheumamitteln ließ es sich nicht beeinflussen. Es half ein wenig, das Knie fest zu bandagieren während der Zeit der Schwellung, um ihm Stabilität zu geben, aber oft musste ich doch deshalb im Haus oder gar im Bett bleiben. Eine Punktion ergab, dass kein Erreger drinsteckte.

    ABER seit einem halben Jahr bin ich dieses Problem los !!
    Und zwar mit einer RSO (Radiosynoviorthese). Eine Injektion ins Knie beim Radiologen (tat nicht mal weh), vier Tage eisern liegen bleiben und seither ist Ruhe im Knie ....

    Hoffentlich findest auch du einen Weg, der dich wieder "auf die Beine" bringt !
    Viele Grüße,
    Ursa

  9. #9
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    4.597
    ich meinte dass wir einen MBT-thread haben, aber nix gefunden


    Quelle SPON:

    Rückenschmerzen

    Das falsche Versprechen der Abrollschuhe

    Von Julia Merlot (julia.merlot@googlemail.com)
    Sie sollen die Balance fördern und den Rücken kräftigen. Schuhe mit dicken abgerundeten Sohlen werden als Wunderwaffe gegen Kreuzschmerzen beworben. Jetzt zeigt eine Studie: Rückenkranken bringt das Spezialschuhwerk gar nichts.
    "Masai Barefoot Technology kann helfen, Schmerzen im unteren Rücken zu reduzieren", so wirbt ein Schweizer Hersteller auf seiner Homepage für Funktionsschuhe mit einer dicken, abgerundeten Sohle, auch bekannt als MBTs. Bis zu 80 Prozent der Menschen in Europa leiden einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen, viele entwickeln chronische Schmerzen. Entgegen der Werbeversprechen scheint das Spezialschuhwerk für die Betroffenen jedoch keinen großen Nutzen zu haben, zeigt jetzt eine Studie im Fachmagazin "Spine" .
    Ärzte um Catharine Siân MacRae vom Chelsea and Westminster Hospital in London werteten die Daten von 93 Patienten aus, die zwischen 18 und 65 Jahren alt waren und alle unter Schmerzen im unteren Rückenbereich litten. Um herauszufinden, inwieweit sich die Funktionsschuhe mit instabiler Sohle für die Patienten lohnen, teilten sie ihre Probanden per Zufallsverfahren in zwei Gruppen ein: Eine erhielt normale Sportschuhe, die andere "Rocker Sole Shoes", in denen das Barfußgehen auf weichem Boden nachgeahmt werden soll.
    "Die Hersteller behaupten, dass die unstabile runde Sohle Mechanismen positiv beeinflusst, die mit chronischen Schmerzen im unteren Rücken in Verbindung gebracht werden", erklärt MacRae. Indem der Körper versucht, die Instabilität gezielt zu korrigieren, sollen Rumpf-, Rücken und Haltemuskeln gestärkt werden. Außerdem verspricht der Hersteller eine verbesserte Balance, harter Untergrund soll beim Auftreten rückenschonend abgefedert werden.
    Haltemuskulatur überfordert
    Nach einer Einweisung und Gewöhnungswoche nahmen alle Versuchsteilnehmer in ihrem Studien-Schuhwerk für einen Monat an einem Rückentrainingsprogramm teil. Die Forscher vermuteten, dass das Tragen der "Rocker Sole Shoes" während der Übungen die Rückenschmerzen zusätzlich reduzieren würde. Doch es kam anders: Zwar berichteten nach sechs Wochen, sechs Monaten und einem Jahr alle Teilnehmer, dass die Einschränkungen und Schmerzen im Rücken abgenommen hatten. Zwischen den Gruppen gab es allerdings kaum einen Unterschied. Mit einer Ausnahme.
    Bei Teilnehmern, die vor allem beim Stehen und Gehen Rückenschmerzen bekamen, verbesserte sich das Empfinden bei jedem Zwischentest etwas stärker, wenn sie Turnschuhe trugen. Im sogenannten Roland Morris Disability Questionnaire (RMDQ), mit dessen Hilfe die Einschränkungen durch Rückenprobleme erfasst wurden, nahm der Wert bei diesen Teilnehmern in der Spezialschuhgruppe um 3,1 ab, bei der Turnschuhgruppe hingegen reduzierte er sich um 4,4. Den Unterschied erklären sich die Forscher mit einer Überforderung des Körpers: Der geringe Halt in den Funktionsschuhen könne die bei dieser Patientengruppe meist besonders schwache Halte- und Rumpfmuskulatur zu stark beansprucht haben.
    MBT wehrt die Vorwürfe ab: Nach Ansicht des Unternehmens trugen die Teilnehmer die Funktionsschuhe mit durchschnittlich zwei Stunden pro Tag zu kurz, um einen Effekt zu erzielen. "Das bedeutet, dass die Teilnehmer durchschnittlich acht bis zehn Stunden am Tag normale Schuhe trugen", schreibt ein Sprecher des Unternehmens. Dies habe den Nutzen der Funktionsschuhe behoben.
    Bewegung statt Schuhe
    Bislang existiert lediglich eine weitere aussagekräftige klinische Studie , die den Nutzen von MBT-Schuhen und vergleichbarem Schuhwerk anderer Marken auf Rückenschmerzen untersucht hat. Im Jahr 2009 stattete Benno Nigg vom Human Performance Lab der Universität Calgary 40 Golfer, die gelegentlich unter leichten Schmerzen im unteren Rückenbereich litten, entweder mit den Spezialschuhen oder mit normalen Golftretern aus.
    "In der Studie nahm der subjektive Rückenschmerz nach dem Golfen durch die Funktionsschuhe um 44 Prozent ab", sagt Nigg. Der Biomechaniker vermutet den Muskelaufbau hinter der Wirkung. "Eine weitere Erklärung wäre, dass die ständige Veränderung der Muskelaktivität durch die Schuhe vor Verkrampfungen schützt." Der genaue Mechanismus sei noch unklar.
    Die aktuelle Untersuchung hält Nigg dennoch für aussagekräftig. "Knapp hundert Probanden in einer Studie zu Kreuzschmerzen ist eine gute Teilnehmerzahl", sagt er. Der Unterschied im Ergebnis könne durch die Auswahl der Befragten zustande kommen. "An unserer Studie haben fitte, erfahrene Golfer teilgenommen", erzählt Nigg. "Man kann also argumentieren, dass die Schuhe bei leichten Rückenschmerzen und trainierten Probanden funktionieren." Im Leistungssport würden unstabile Sohlen bereits erfolgreich im Training genutzt. Mediziner seien dagegen oft noch unsicher.
    Offenbar zu Recht: "Nach meinem Verständnis von der Anpassungsfähigkeit des Nervensystems hätte ich nichts anderes von der Schuhintervention erwartet", kommentiert Marco Hagen, Sportwissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen, die aktuelle Studie. Studienleiterin MacRae sagt: "Ärzte sollten ihre Patienten darauf hinweisen, dass 'Rocker Sole Shoes' und Trainingsschuhe den gleichen Nutzen bei Kreuzschmerzen haben." Wenn ein Patient vor allem beim Stehen und Gehen Probleme hätte, könnte es für ihn sogar besser sein, Sportschuhe zu tragen.
    Hagen hält stattdessen das Rückentraining für den entscheidenden Faktor. "Bewegung ist meines Erachtens in der Therapie von Rückenschmerzen unersetzlich. Dabei werden beispielsweise die Bandscheiben bewegt und die Knorpel zur Bildung von Gelenkschmiere angeregt."
    Gruß Uli

    Gelenke, auch axiale, die du täglich eine halbe Stunde bewegst können nicht über Nacht versteifen.
    Es kommt nicht nur drauf an was wir essen sondern auch was wir nicht essen.

  10. #10
    Registriert seit
    12.2013
    Beiträge
    22
    .... das ist sicher der Russe... Mit dem Knie (geschwollenen) und einem geschwollenen Sternoclaviculargelenk hat es bei mir mit 19 begonnen ... Das Knie meldet sich immer wieder ist dick tut aber selten weh!...

  11. #11
    Registriert seit
    04.2015
    Beiträge
    78
    Hallo zusammen

    Dieses Thema ist wohl schon ein wenig älter, aber wollte kein neues anfangen und dachte ich poste jetzt einfach mal hier rein. Hoffe das ist okay so. =)

    Mein linkes Knie ist seit einigen Tagen auch voll angeschwollen oben und unten. Kann es kaum strecken und laufen erst recht nicht. War deswegen beim Arzt und auch er meinte, dass es wohl von Morbus Bechterew kommt. Ist jetzt schon fast eine Woche so. Wie lange ging das bei euch? Wirklich sehr sehr lästig.
    Hoffe das es bald weggeht mache mir langsam echt Sorgen das es schlimmer wird.

    LG Boki

  12. #12
    Registriert seit
    04.2015
    Beiträge
    78
    Hallo zusammen

    Wollte kurz ein Feedback geben wie es meinem Knie geht. War die letzten Tage ca. 6 mal im Spital. Mein Knie war bis zum Fuss unten richtig angeschwollen. Musste ein Ultraschall und MRI machen und es wurde wie schon oben jemand erwähnt hat eine Baker Zyste gefunden. Die unzähligen Ärzte die sich das Ganze angeschaut haben rätselten wie es dazu kommen konnte. Manche meinen es kommt vom Bechterew andere wiederum meinten ist eher unwahrscheinlich. Naja, auf jeden Fall musste ich Antibiotikum nehmen plus Blutverdünnerspritzen oder wie die auch heissen, da ein Thromboserisiko bestand.
    Das Bein schwillt langsam wieder ab und ich hoffe, dass ich es schon bald wieder richtig biegen kann.

    Übrigens kann diese Baker Zyste auch durch einen Zeckenbiss kommen dann müsste man aber beim Bluttest die Borrelien haben. Wurde bei mir zuerst auch verdächtig, war aber nicht der Fall.

    Wünsch euch noch ein schönes Wochenende.

    LG Boki

  13. #13
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    7
    Hallo ihr lieben das Thema ist zwar schon älter, aber ich habe mir das mal durchgelesen und bin unsicher, da meine Diagnose MB vermutet wird ich aber sicher die vorstufe ( nicht radiologische axiale Spondyloarthritis ) habe.
    Ich war freitag beim doc da ich im noment n schub habe und meine anderen Gelenke ( Ellenbogen, linke Hand ) dich zeigen und ich bin am Samstag tollpatschig wie ich bin umgeknickt und hin gefallen, seid dem sind beide knie dick in den knie Kehlen links mehr wie rechts und jetzt über Nacht an den Innenseiten auch.
    Kann das vom fallen kommen oder vom MB? Oder beides?
    Schäme mich bisschen schon wieder zum doc zu rennen! Da die schmerzen gering sind is halt nur ei förmig dick.

    Freue mich auf zahlreiche hilfe.

  14. #14
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.093
    Hallo Natascha,

    wenn du nicht vorher gestürzt wärst würde ich sagen das sind Baker-Zysten: lästig weil im Weg aber nicht unbedingt schmerzhaft. Aber da du gestürzt bist kann es auch alles mögliche andere sein und es kann auch sein dass sich da der MB im Kniegelenk meldet, ausgelöst vom Sturz (wobei das eigentlich ordentlich weh täte denke ich). Es wäre schon nicht schlecht wenn ein Arzt das sieht.... Hat dein Arzt eine e-mail-Adresse? Dann kannst du auch Fotos machen, beschreiben was passiert ist und wie es weh tut (oder auch nicht) und fragen, ob das behandlungsbedürftig ist. Vielleicht reagiert er drauf...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  15. #15
    Registriert seit
    02.2010
    Beiträge
    399
    Hallo an alle,
    habe auch mit einem geschwollenen Knie zu tun. War gestern beim Rheumatologen. Der hat es geschallt und eine Flüssigkeitsansammlung gefunden. Bakerzyste war auch leicht vorgewölbt. Therapie : Kortisonstoß. Wenn es sich nicht bessert, dann will er direkt Kortison einspritzen.
    l.G.
    Gabi

  16. #16
    Registriert seit
    11.2015
    Beiträge
    7
    Hallo lydia, danke für die antwort. Also ich war dann doch beim arzt , er sagte da er an den Medikamenten nichts verändern wolle soll ich es mit Quark wickeln versuchen und beobachten. Wenn es nicht hilft und nicht abschwillt doll ich nochmal vorbei kommen.

  17. #17
    Registriert seit
    04.2015
    Beiträge
    78
    Hallo zusammen

    Bei mir ist seit ca. zwei Wochen auch wieder das Knie voll angeschwollen wegen der Baker Zyste. Die war jetzt ca. 2 Jahre ziemlich ruhig und eigentlich nicht mehr vorhanden. Nur einmal ist sie bisher aufgetaucht für ganz kurz. Jetzt war sie am Wochenende wieder ganz verschwunden und heute die Nacht über wieder komplett angeschwollen bzw. hat sich mit Flüssigkeit gefüllt.

    Echt nervig, vor allem weil ich ja nächste Woche noch in die Ferien gehe. Jetzt habe ich morgen einen Notfalltermin beim Rheumadoc. Vermutlich wird Kortison reingespritzt, aber mal sehen. Hab letzte Woche noch ein MRI machen müssen, aber es sind keine Verletzungen vorhanden. Handelt sich also vermutlich um Entzündungen/Reizungen, da mein linker Fuss immer gleich mit anschwillt. Letzte Woche hat man aber nichts weiter unternommen, da die Baker Zyste wieder praktisch verschwunden war und jetzt will sie mich natürlich noch vor den Ferien "kurz" nerven.

    LG Boki

  18. #18
    Registriert seit
    04.2015
    Beiträge
    78
    Hallo zusammen

    Ich muss das Thema alle Jahre wieder aufgreifen. Mein Knie schmerzt schon wieder seit einigen Wochen extrem. Das blödste ist, morgen ist wieder nichts zu spüren und übermorgen bin ich wieder am humpeln/hinken.Es ist aber alles in Ordnung laut Ultraschall und MRI. Schon zwei mal hat man jetzt das Knie punktiert und jedes mal kam diese gelbe "Entzündungsflüssigkeit" raus. Derzeit ist noch nichts angeschwollen, aber meistens wenn die Schmerzen so stark werden, geht's nicht mehr lange bis das Knie auch dick wird. Das tollste dabei ist natürlich, dass es immer vor den Ferien passieren muss . Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Schmerzen wieder weggehen und das Knie jetzt wirklich nicht noch mal anschwillt . Ich war ja schon bei ca. 4 Ärzten deswegen und da kann man anscheinend wirklich nichts dagegen machen. Sie meinen es kommt ganz klar von den Entzündungen vom Bechti.

    Kennt jemand einen Trick wie man das Knie irgendwie schützen kann beim gehen? Muss es vielleicht mit einem Verband oder so versuchen....hmmm.


    LG Boki

  19. #19
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.288
    Hallo Boki,

    das Knie schützen am besten mit einer Knie Bandage, aber nicht so eine lapprige, sondern gute gibts im Sanitärhaus.
    Das hilft auf jeden Fall etwas den Druck beim belasten zu verringern.
    Woher diese Schwellungen immer wieder kommen, wird kein Arzt genau sagen können.
    Überlastung vermutlich.
    Klar wird bei uns der MB als Ursache gesehen weil immer wieder Entzündungen auftauchen.
    Aber mein Arbeitskollege hatte das auch zweimal, ist sonst gesund und sportlich.......
    wurde dann auch punktiert. Kam nach Monaten aber wieder. Ursache unklar.

    Alles Gute,

    gruß wessi
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  20. #20
    Registriert seit
    04.2015
    Beiträge
    78
    Hallo Wessi

    Ich dank dir vielmals für deinen Tipp! Ich werde den Rheumadoc beim nächsten Termin auf eine solche Knie Bandage mal ansprechen.

    Vielen Dank nochmals.

    LG Boki

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. die Nacht war richtig Klasse
    Von koli im Forum Morbus Bechterew im Alltag (die täglichen Probleme)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.01.2006, 12:47
  2. Hoffentlich weiß ich bald was los ist.....
    Von tommes im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.09.2004, 21:18
  3. Dickes Knie
    Von Baerschen1 im Forum Morbus Bechterew im Alltag (die täglichen Probleme)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 15.05.2004, 22:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0