» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    732

    Beitrag Veranstaltung: "Zwischen Selbst-Vertretung und bioindustriellem Komplex"

    Hallo,

    ich möchte euch auf eine Veranstaltung aufmerksam machen:
    "Zwischen Selbstvertretung und bioindustriellem Komplex",
    Freitag. 12.11., 18.30 Uhr - Samstag., 13.11.2004, 18.00 Uhr,
    Essen (Ev. Gemeindezentrum Altenessen-Süd).

    Selbsthilfeorganisationen haben ein positives Image. Sie eignen sich Kompetenzen an, um im Dschungel pharmazeutischer und therapeutischer Angebote zurecht zu kommen. Interessenvertretungen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten fordern Rechte und verhandeln an ”Runden Tischen” mit dem Gesundheitsministerium. Bei genauerer Erkundung verliert dieses schöne Ideal indes an Eindeutigkeit.
    Denn an der Tagesordnung sind im Selbsthilfewesen auch Sponsorenverträge mit Arzneiherstellern, PR-Agenturen fürs eigene Problemmanagement und massive Werbung für klinische Studien.
    Diese gefährliche Zone ausgiebig erkunden will die Tagung ”Zwischen Selbst-Vertretung und bioindustriellem Komplex”, zu der BioSkop e.V. einlädt. Weitere Informationen im Info-Faltblatt.

    Gruß Rainer

  2. #2
    Phillip K. Gast
    Dies ist sicher eine interessante Veranstaltung!

    Die 30 EUR sind auch nicht zu teuer, wenn man dem ganzen Programm folgen kann.
    Es ist wohl wahr, daß es natürlich ist, wenn sich Selbsthilfeorganisationen bilden,
    die einvernehmlich gemeinsam mit wirklich Betroffenen und aus Selbsterfahrungs-Erleben heraus
    schon vieles mehr bewirken können, als ein Arzt seine Behandlungsmethoden nur mit seinem eigenen Patienten bespricht.

    In der Gruppe ist eben immer mehr Bewegung zu fördern!

    ...und das erkennen auch die Medienmacher mit ihren "schnöden" Flyern und Werbeträgern,
    um uns am Ende doch nur in eine von ihnen geformte Entscheidung zwängen zu wollen...

    ...und auch die vielen "Wissenschaftsärzte", die natürlich ohne ein entsprechendes FEEDBACK der Betroffenen noch lange im "Nebel" herumexperimentieren, wenn die Erfolge nicht benannt werden...

    Somit ist eine selbstorganisierte Gruppe jedwelcher Form umso wichtiger denn jeh.
    Es hilft eben doch, hin und wieder mal das Eine oder Andere neu-entdeckte Produkt zu testen; aber natürlich nicht auf die schon eingeschränkte Gesundheit der Patienten.

    Wenn diese Fragen umfassend er- und geklärt werden können, ist das Geld sinnvoll angelegt!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Therapie", "Selbsthilfe" oder was? Das Benennungs-Problem!
    Von r.klute im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 19:22
  2. Nur Lügen? ftd:"Krankenkassen trüben Hoffnung auf niedrigere Beiträge"
    Von r.klute im Forum Die Gesundheitsreform auf dem Prüfstand
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.06.2004, 22:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0