» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    08.2019
    Beiträge
    2

    Frage Die Rheuma Medi's und Nebenwirkungen auf die Psyche ?

    Hallo Zusammen,

    lese schon länger die Beiträge und hole mir Tipps , aber diesmal muss ich selbst was erfragen:

    Ich bin seit 5 Jahren an HLAB-27 pos. Spondyloarthritis mit Gelenkbeteiligung (u.a. Hüfte) und Psoriasis erkrankt.
    Zur Zeit spritze ich Humira und MTX 10 mg; nehme Celebrex 200, ein Coanalegaticum etc.

    Nach vielen Therapieumstellungen, gibt der Bechti mal etwas Ruhe. Eine komplette Remession
    habe ich leider noch nie erreicht. Liegt aber wahrscheinlich auch an anderen Stressoren.

    Ich habe das Gefühl, dass die ganzen Medi's bei mir depressive Verstimmungen auslösen.
    Gerade wenn ich MTX spritze, haut mich das für 2 Tage mit Niedergeschlagenheit etc. um.
    Ich weiß wohl, dass Entzündungen und Psyche eng gekoppelt sind. Aber das kann bei mir gerade
    kein Dauerzustand sein.

    Kennt jmd. diese Nebenwirkungen? Und hat Tipps? Über ein paar Ratschläge/Erfahrungen würde ich mich freuen.

    Viele Grüße,
    Susi

  2. #2
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.201
    Hallo Susi,

    ich nehme seit 14 Jahren MTX, zuerst als Spritze aber wegen Spritzenunverträglichkeit jetzt schon lange als Tabletten, 20 mg, und ich vertrage es sehr gut. Mit depressiven Verstimmungen habe ich überhaupt keine Probleme.

    Nimmst du am Tag nach MTX Folsäure? Wenn nicht wäre das vielleicht eine Maßnahme dass du es besser verträgst.

    Ich kann mir aber auch vorstellen dass deine Medikamentenmischung die Ursache ist.

    Es wundert mich dass du zu Humira und MTX noch Celebrex und ein weiteres Analgetikum brauchst - das ist sehr viel auf einmal und spricht dafür dass die einzelnen Medikamente nicht wirklich gut wirken.

    Ich darf Humira nicht, bei mir würde höchstens Cosentyx gehen aber jetzt hat mir die Rheumatologin Xeljanz vorgeschlagen (Wirkstof Tofacitinib). Das hat eine ganz andere Wirkungsweise als die TNF-Alpha-Blocker, ist ein Januskinaseninhibitor und ist bisher nur bei Schuppenflechte und cP zugelassen. Aber eine Schuppenflechte kommt bei mir auch immer mehr zum Vorschein . Und wenn das dann gegen den Bechterew und vor allem meine vielen Sehnenansatzentzündungen hilft und gleichzeitig auch noch gegen Schuppenflechte habe ich viel gewonnen. Außerdem sind das Tabletten mit kurzer Halbwertszeit - sollte ich sie nicht vertragen oder vor einer OP oder so was kann ich sie ganz schnell absetzen.

    Da du auch von Schuppenflechte schreibst wäre das vielleicht auch für dich eine Alternative. Ich habe bisher nur keine Erfahrungsberichte dazu gelesen.

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  3. #3
    Registriert seit
    06.2019
    Beiträge
    7
    Hallo Susi.

    ich weiß auch das zu mtx folsäure gehört... ich muss zwei Tage nach mtx die Tablette nehmen.

    bei mir wirkte humira nach 14 Jahren auch nicht mehr, bechterew ja, aber gegen die sehnenansatzentzündungen nicht. Cosentyx und cimzia erfolglos, nun Infusion infliximab... verspüre Besserung und hoffe auf ein neues...

    vielleicht sollte mal ein anderes Medikament ausprobiert werden.. und die Psyche spiegelt sich in der Gesundheit wieder...

    gruss silke

  4. #4
    Registriert seit
    08.2019
    Beiträge
    2
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten.

    Ich nehme 24 Std. nach MTX 5mg Folsäure. Mein Medikament-Mix wurde auch schonmal als Ursache überlegt.
    Anfangs hat Humira super gewirkt. Nach einer 4 monatigen Therapiepause wg. Lebensimpfung habe ich das Nachahmerprodukt Amgevita bekommen. Das hat nur wenig gewirkt. Jetzt habe ich mein Original-Humira und es greift besser, aber nicht mehr wie vor der Pause. Ansonsten überlegt mein Rheumatologe mich umzustellen.
    Da ich aber auch schon Sulfasalazin und Enbrel wg. Unverträglichkeit beenden musste, bin ich da etwas vorsichtig geworden.
    Die Psoriasis ist mit der letzten Therapiepause aufgetaucht, war aber unter Humira fix wieder weg. Die Hüftgelenksentzündung ist da schon hartnäckiger. Daher auch das MTX.
    @ Silke: bei mir wirkt das Humira auch nur begrenzt auf die Sehnenentzündungen.

    Ich werde mir euren Rat zu Herzen nehmen und meinen Doc auf eine Therapieumstellung ansprechen
    Entzündung - Schmerz - Psyche hängt halt bei Rheuma auch immer irgendwie zusammen.

    VG, Susi

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. MB und Psyche/Psychiatrie ..
    Von HemiCranus im Forum Befall anderer Organe / Verwandte Krankheiten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.12.2017, 09:12
  2. Der Bechterew und die Psyche?
    Von carmen20 im Forum Morbus Bechterew im Alltag (die täglichen Probleme)
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 02.01.2014, 09:46
  3. ...die Psyche
    Von Geeee im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 15:10
  4. Psyche und MB
    Von Jörn im Forum Erfahrungsberichte / Konzepte und Methoden, die von der Schulmedizin abweichen
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 19.05.2009, 06:53
  5. Rheuma und Psyche Teil 1
    Von joganiclub im Forum Angehörige von MB-Patienten, MB und Partnerschaft
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.01.2006, 10:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0