» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33
  1. #1
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369

    Die Taigawurzel

    Hallo

    Ich kann ohne ein Mittel nicht schlafen - "es schläft einfach nicht", ich liege die ganze Nacht wach. Ob das an den Entzündungen liegt, ob die den Schlaf verscheuchen - wer weiss. Ist auch erst in den letzten Jahren so.

    Nun hatte ich mich gut über Wasser gehalten mit Baldrian-Hopfen-Dragées - das ging lange lange gut, und half perfekt, bis sich die Wirkung abnutzte und sie in der Folge wirkungslos blieben. Dann hatte ich für eine gewisse Zeit Tropfen - ebenfalls natürliche Schlaf-Heilpflanzen aber andere, ich weiss nicht mehr was da drin war - bis sie eines Tages auch nicht mehr wirkten. Dann griff ich zur Schulmedizin mit Neuroleptika, Truxal. Das half eine Zeit lang - und dann nicht mehr. Man kann da die Dosierung nicht beliebig erhöhen, sind ja auch nicht harmlos, wie so vieles Der Schulmedizin, darum war das auch ad acta gelegt.

    Zum Glück habe ich mich dann erinnert, dass ich mal in der Drogerie die Taigawurzel gegen Schlaflosigkeit bekam, und die habe ich mir dann wieder gekauft.

    Nun, es nützt wunderbar - ich schlafe wieder!

    Die Taigawurzel - Eleutherococcus senticosus

    auch als sibirischer Ginseng bekannt hat ähnliche Eigenschaften, wie der bekannte Ginseng, bei Erschöpfung, Stress, bei Müdigkeit und Schwäche.

    Ebenso hat er immunmodulierende Eigenschaften - was auch immer das heissen mag. Und er soll auch noch Entzündungshemmend wirken - davon merke ich leider bis jetzt noch nichts.

    Für genauere Infos einfach mal ergoogeln.

    Für Schlaflose hier im Forum jedenfalls sicher mal ein Versuch wert. Ich bereite ihn wie folgt zu:

    Auf einen Liter Wasser 1 - 2 Esslöffel, abends ansetzen und morgens aufkochen. Man kann aber auch überbrühen und 15 Minuten ziehen lassen das Kraut.

    Schöne Grüsse

    Soltar



  2. #2
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    131
    Hallo ! Der sibirische Ginseng ist mir als Adaptogen bekannt,also dann auch bei Schlafstörungen.
    Gruß, Michael !

  3. #3
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Habe gedacht ich erfahre was über eine neue Pflanze.
    Dabei geht es um Schlafstörung, aber auch Erschöpfung, Schwäche etc.
    deswegen interessant.

    Jetzt kennt man ja allgemein aus der Drogerie das Tai Ginseng als Kapseln meist.
    Aber du bereitest es ja selber zu. Gibts die Wurzel lose zu kaufen?
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  4. #4
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369
    Hallo

    Ja, Wessi, die Wurzel gibts lose zu kaufen. Nun kann ich leider nichts positives berichten: Die Wirkung hat sich leider schon wieder abgenutzt. Zwei Wochen habe ich damit wunderbar geschlafen - und jetzt ists vorbei: Ich liege wieder wach, und habe ein grosses Problem. Halte mich aktuell mit Zolpidem über Wasser - nehme nur ein halbes, aber das ist absolut kein Dauerzustand, und ich muss eine Lösung finden. Nicht zu schlafen ist eine Katastrophe! Ich trinke den Tee aber doch noch weiter, weil ich davon ja noch reichlich habe. Vielleicht hilft mir der Tee irgendwann mal auch sonst etwas.

    Dann sollte man auch noch erklären, was ein Adaptogen ist: Ein Stresskiller

    Gruss Soltar



  5. #5
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo Soltar,

    Danke für deine Rückmeldung. War wohl ein kurzfristiger Erfolg, schade!
    Dieses ewige Wachliegen nervt halt irgendwann.
    Schlafprobleme ist bei mir auch langsam ein Dauerbrenner, aber mehr Durchschlafen, kein Tiefschlaf.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  6. #6
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Guten Morgen zusammen!

    Schlafstörungen sind was Widerliches! Vor meiner Behandlung mit einem TNF Blocker war zwischen 2:00 Uhr und 03:00 Uhr die Nacht für mich vorbei. Von Schmerzen geplagt, schaufelte ich mich aus dem Bett und versuchte durch Bewegung die
    Symptome zu lindern. Schlafen konnte ich danach nicht mehr. Seit ich den TNF-Blocker nehme hat sich das Problem fast erledigt. Erstaunt war ich nur darüber, dass mein Körper sich wohl an die Schmerzen erinnerte und ich wurde auch ohne
    Schmerzen um diese Uhrzeit wach. Es war auch teilweise so, dass ich total erschöpft ins Bett ging und urplötzlich hellwach war, als wenn einer den Schalter umgelegt hätte.

    Durch den Sport und nach 18:00 Uhr kein Essen mehr, konnte ich die Probleme halbwegs in den Griff bekommen. Konsequent nur einen Wein vor dem schlafen gehen trinken, ließen mich dann ungestörter schlafen.
    Ganz bekomme ich das auch nicht weg, aber es ist viel besser geworden. Evtl. helfen diese Maßnahmen bei Dir ja auch.

    Allen ein schönes Wochenende!

    Thomas
    Geändert von Thomasnrwmg (23.03.2018 um 06:49 Uhr)
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  7. #7
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369
    Hallo

    Ich trinke keinen Wein mehr, nur noch Bier. Das wäre ja einschlaffördernd, aber ich habe eine deftige Schlafstörung, da nützen irgendwelche Massnahmen kaum. Sport kann ich kaum mehr machen - ein Bisschen gehen - mehr geht nicht mehr.

    Schlafstörungen gehören aber zu Krankheiten, wie ich auf einer Site gelesen habe:

    "Schlafstörungen sind eine der häufigsten Begleitsymptome bei Krankheiten fast aller Art."

    Das stand da geschrieben.

    Ich bin in Behandlung wegen der Schlafstörungen - morgen den zweiten Termin. Wo genau verrat ich zu einem späteren Zeitpunkt, und ob es genützt hat.

    Gruss Soltar



  8. #8
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Guten Morgen Soltar!

    Da drücke ich Dir feste die Daumen.
    Ich denke einfach, es führen auch bei Schlafstörungen viele "Wege nach Rom". Wir sind halt individuell und reagieren Unterschiedlich auf die Therapien.
    Was ich nur nie so ganz gebacken bekomme ist, dass ich wirklich mit starken Erschöpfungszustände zu kämpfen habe und dennoch oft nicht durchschlafe. Ist schon merkwürdig.



    Lieben Gruß
    Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  9. #9
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo Soltar,

    das mit dem Wein oder Bier kann man kurzfristig müde machen. Hilft aber nicht bei richtigen Schlafstörungen.
    Zur Zeit habe ich die auch wieder stark, aber nicht wie du das Einschlafen sondern das Durchschlafen.
    Stimmt schon das allgemein bei chronischen Sachen meist Schlafstörungen dazu kommen mit der zeit.
    Bist du viel am Grübeln zur Zeit?? Hatte ich eine Zeit lang massiv, wurde fast verrückt, keinen Schlaf gekriegt....

    Als chronisch Kranker der sich schlecht bewegen kann, ist man auch nicht mehr " ausgepowert " um auf normalen Weg müde zu werden....
    Sondern hat oft innerlich zu kämpfen was wieder Stress ist und automatisch zu Störungen führt auch den Schlaf.




    Aktuell hab ich ( zu viele Schlafphasen ) tagsüber, weil ich nachts keinen Tiefschlaf mehr habe.
    Was auch wieder nervt. Aber man will auch mal wieder Erholung finden.
    Soll ins Schlaflabor, befürchte aber das ich bei der ganzen Verkabelung schon gar nicht schlafe.
    Aber irgend etwas muss passieren. Schiebe den Termin vor mir her.....

    @ Thomas, dein letzter Satz mit der Erschöpfung ist ein Signal. Normale Erschöpfung von Arbeit, oder Sport wie bei dir ist gut und lässt einen im
    Normalfall auch schlafen. Bei chronischen Dingen aber ist eigentlich oft der gesamte Stoffwechsel gestört. Je mehr Jahre man diese Entzündungen hat
    umso wahrscheinlicher ist es das mal ein Erschöpfungssyndrom auftritt. Der Körper steht ja eigentlich unter Strom. Verbraucht zu viel Energie.
    Das Signal sollte man beachten, die Erschöpfung nistet sich sonst irgendwann chronisch ein und dann hat man noch mehr Probleme an der Backe.

    Alles Gute,
    gruß René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  10. #10
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Hallo zusammen! Hallo René!
    Also durch meine Grippe wurde das ganze Blut unter die Lupe genommen. So liegt bei mir eine verminderte Hämoglobinkonzentration im Blut vor.
    Entsprechend sind auch die Werte der Leukozyten und Thrombozyten eher bescheiden. Fasst man das zusammen und nimmt das MB und MC hinzu,
    wird es schwierig, einzuschätzen, woher die Erschöpfungszustände kommen.

    So ernähre ich mich sehr bewusst und habe dennoch einen schlechten Cholesterinwert.
    Ich schreibe das jetzt, damit man mal sieht, was für eine Kette
    an Möglichkeiten es gibt.
    Ich stelle mir das wie bei einem funktionierenden, laufenden Prozess vor. Bevor man diesen weiter optimieren will, sollte man
    ganz genau überlegen, an welcher Schraube man dreht, damit das Ganze nicht zum Einsturz gebracht wird.


    Da bleibe ich optimistisch, aber was nun wirklich hilft, oder ob man den Körper einfach mal die Chance gibt, einige Dinge selber wieder in den Griff
    zu bekommen, bleibt für mich mit einem großen Fragezeichen versehen!


    Was mir wirklich hilft ist: Tägliches walken, Fleischkonsum sehr eingeschränkt, Milch nur noch im Kaffee, dafür Joghurt, Wärmezufuhr durch die Infrarotkammer
    und Kälte des Wasser meiden.


    Ostern steht für das Leben und die Schönheit unserer Natur.
    Diese Gedanken sollten wir in uns tragen und einen positiven Blick in die Zukunft tragen.

    Allen schöne Osterttage
    Geändert von Thomasnrwmg (29.03.2018 um 07:33 Uhr)
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  11. #11
    Registriert seit
    11.2017
    Beiträge
    21
    Hallo,
    bevor ich in der Klinik war konnte ich auch nur noch drei bis vier Stunden schlafen, bevor mich die Rückenschmerzen aus dem Bett getrieben haben. Jetz, da ich Cosentyx spritze kann ich wieder lange schlafen, am Wochenende auch mal 8 bis 10 Stunden.

    Bei meiner Frau mit Fibro liegt die Sache anders. Sie konnte nicht schlafen, da sie gedanklich einfach nicht abschalten konnte. Mit einer niedrigen Dosis von einem Antidepressiva "Amitryptilin" funktioniert es jetzt meistens mit dem Schlaf. Es kommt also auch ein bisschen darauf an, warum man nicht schlafen kann.
    Mein Hund ist mein bester Therapeut

  12. #12
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo JR,

    da sagst du was wahres. Kommt darauf an ob gedanken kreisen, oder großes Defizit da ist, oder einfach zu viele Mittel die man einwirft.
    Zur Zeit kann ich gar nicht mehr unterscheiden, ob ich total erschöpft bin ( und trotzdem nicht schlafe ), weil die chronischen Dinge im Vordergrund sind und einem Energie rauben, oder ob der " Cocktail " an diversen Mitteln schuld ist.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  13. #13
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369
    Hallo all

    Bei mir ist es wirklich nicht das Gedankenkreisen - ich bin ruhig, und bereit zu schlafen. Aber der Impuls kommt nicht - es schläft einfach nicht. Letzte Nacht wieder bis vier Uhr, vorletzte nacht bis sechs Uhr nicht geschlafen bzw. wachgelegen.

    Nun bin ich zum zweiten Mal in Behandlung bei einem TCM-Center - zuerst eine Therapeutin, wo es leider gar nichts nützte - der Tee für 100 Franken: nutzlos. Und jetzt im zweiten Center ist die Behandlung viel intensiver: Akkupunktur und Schröpfen, sowie Tuina-Massage. Und wieder habe ich einen Tee für 100 Franken erhalten - und ich liege weiter schlaflos. TCM Ist chinesische Medizin, und die schreiben sich ja auf die Fahne etwas gegen Schlafstörungen tun zu können. Ich habe noch vier Behandlungen, aber ich bin skeptisch. Das übernimmt teilweise die Krankenkasse bei der Alternativmedizin. Wenn es letztlich nichts nützt bin ich ratlos. Es gibt nichts mehr, ausser vielleicht Euramin relax, aber das muss man in Deutschland bestellen, und das ist so umständlich für mich, und nützt es wirklich?

    Es ist sehr belastend immer müde zu sein, und sich die Nächte um die Ohren zu schlagen, aber was soll man machen? Das weiss nämlich niemand. Die Schulmedizin hat ja auch nichts zur Hand, ausser die Schlafmedis, die man aber nicht lange nehmen soll, da gibt es eine erhöhte Krebsgefahr, und die Gefahr der Gewöhnung.

    Gruss Soltar



  14. #14
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    215
    Welche Medis haben denn da eine erhöhte Krebsgefahr Soltar?
    Ich kenne Zopiclon ist nicht für den Dauergebrauch und Mirtazapin ein Antidepressivum. Davon kommt man aber gar nicht mehr auf die Beine das haut einen rein.
    Ich habe seit 18 Jahren schwere Einschlafprobleme. Zur Zeit helfe ich mir einigermaßen erfolgreich mit THC durch den Vaporizer nehme aber ab und zu eine halbe Zopiclon.
    Bei mir ist es das ständige Gedankenkreisen das mich vom Schlafen abhält, Sorgen und Ängste.
    Ich bin oft sehr müde und suche auch nach Lösungen.
    Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, ein Kranker nur einen...


    "Geh du vor" sagte die Seele zum Körper "auf mich hört der Mensch ja nicht, vielleicht hört er auf dich."
    "Ich werde krank werden, dann wird er endlich Zeit für dich haben" erwidert daraufhin der Körper der Seele.

  15. #15
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    131
    Liebe Finn ! Was bedeutet " THC durch den Vaporizer "? Gruß, Micha

  16. #16
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    215
    Cannabis wird nicht geraucht sondern auf 180 Grad oder mehr erhitzt und vaporiziert. Natürlich nicht erlaubt aber wenn einem sonst keiner hilft...
    Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, ein Kranker nur einen...


    "Geh du vor" sagte die Seele zum Körper "auf mich hört der Mensch ja nicht, vielleicht hört er auf dich."
    "Ich werde krank werden, dann wird er endlich Zeit für dich haben" erwidert daraufhin der Körper der Seele.

  17. #17
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo Thomas,

    stimmt schon bei jedem hilft was anderes. Ich habe noch nicht den richtigen Weg gefunden um mit der abartigen Erschöpfung umzugehen.
    Sicher ist aber in jedem Fall das " tägliches Walken " bei mir nicht helfen kann, weil es das Gegenteil bewirkt. Du hast vollkommen recht jeder muss sein
    Ding machen und seinen Weg finden. Im Prinzip sind wir so unterschiedlich, alle samt.

    Ab und zu schlafe ich jetzt wieder. Aber tagsüber die ewige Erschöpfung ist Nervraubend...
    Ja es gibt kein Allheilmittel, auch nicht gegen schlaflose Nächte. Man kann vieles probieren was den Schlaf fördert.
    Aber manchmal glaube ich auch, das man gar nicht mehr richtig ausgepowert ist, man hat keinen richtige Rythmus mehr und viele Sorgen....
    Schmerz und Erschöpfung sind zu groß, einen richtigen Schlaf, oder richtiges, normales müde sein wie nach der Arbeit sonst immer gibt es nicht mehr.
    Man ist chronisch müde, überfordert, und das führt vielleicht auch zu einer Schlafstörung.

    @ Soltar, ich wünsche dir wieder besseren Schlaf.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  18. #18
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369
    Danke, Wessi - gleichfalls. Ist aber immer noch in etwa das Gleiche bei mir. Allerdings bin ich heute nicht so müde. Vielleicht taucht man ja das eine oder andere Mal mal weg nachts. Mit vier Stunden Schlaf komme ich gut durch. Drei gehen auch noch, aber bei zwei bin ich durch den Wind anderntags.

    Finn - ich habe das gelesen, dass diese stärkeren Schlafmedis, wie eben Zolpidem, Zoplicon usw. eine erhöhte Krebsgefahr aufweisen, wenn man nur schon 18 davon nimmt. Keine Ahnung - sie sind jedenfalls nicht für den Dauergebrauch bestimmt.

    Ich habs auch schon mit dem Müde machen probiert - gut eine Stunde spazieren gegangen. Dann habe ich genauso nicht geschlafen. Klar fehlt einem der Tag- /Nachtrythmus und das man zuwenig ausgepowert ist. Aber ich nehme an, dass bei mir irgendwas nicht mehr so ganz stimmt, dass dieser Impuls zum Schlafen nicht einsetzt. Womöglich wird der durch die Entzündungen unterdrückt, wer weiss. Ich möchte jedenfalls nicht mein Leben lang künftig bis sechs Uhr wach liegen, das macht kaputt.

    Gruss Soltar



  19. #19
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Ja Soltar,

    das glaube ich auch, das es schon mit den Entzündungen zu tun hat. Mit dem Kampf den der Körper so hat.
    Da kann nichts gutes dabei rauskommen, kein normaler, erholsamer Schlaf.
    Du hast recht, es zermürbt, man wird verrückt wenn das ein Dauerzustand bleibt.
    Ich hatte das schon öfter mal. Immer wieder aber in den Griff bekommen.
    Mal ist es einschlafen, mal durchschlafen. In meiner " Hochzeit " war ich fünf Monate ohne Schlaf, kein Witz, war ein Wrack für die Tonne.....
    Manchmal war schon eine Stunde mal dabei wo man eingeknickt ist, aber hat ja nichts mit Erholung zu tun....
    3 und 4 Stunden sind schon kritisch!!

    gruß wessi
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  20. #20
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.369
    Wow, Wessi fünf Monate ohne Schlaf. Hab mal drei oder vier Tage ohne gehabt - das hat mir gereicht. Da geht man doch kapputt!

    Nun - TCM ist abgeschlossen. Eine grosse Enttäuschung - null Wirkung, auch auf die Entzündungen - nix. Das hatten die nämlich auch gefragt, ob es da ev. genützt hätte ihre Aktivitäten: Akkupunktur, Schröpfen, Tui Na- Massage. Aber wirklich gar nichts. Dabei ist das doch so weltberühmt. Da sieht man mal. Darum habe ich auch abgebrochen. Dabei hatte mir Akkupunktur einst erfolgreich geholfen das Rauchen aufzugeben. Aber diesmal - nix.

    Dasselbe bei der Homöpathie, welche mir auch schon mal gegen die Schlafstörungen geholten hatte - diesmal nichts.

    Und wenn die natürlichen Methoden nichts bringen, bedient man sich halt wieder der Schulmedizin. Ich habe ein Neuroleptika hier, und damit schlafe ich. Ich muss allerdings drei Tabletten nehmen, und das ist ein "Höllenritt". Die Wirkung ist frappant - man fühlt sich wie ein Drögeler, oder Alki, ist wie stark besoffen, und das sieht man auch den Augen an. Am Morgen komme ich kaum mehr in die Kleider, und die Wirkung dauert auch tagsüber noch an. Keine schöne Sache. Aber ich schlafe damit drei Nächte durch - neun Stunden am Stück. Das ist es halt wert. Am vierten liege ich wieder wach, und muss erneut drei Tabletten nehmen. Das ist im Moment mein Notbehelf, bis ich was besseres habe. In den Nachrichten wurde ja angekündigt, dass eine neue Schlaftablette in der Pipeline ist, und wohl demnächst auf den Markt kommt, welche zu einem natürlichen Schlaf verhelfe. Ich Esel habe die Firma nicht aufgeschrieben, aber man wirds erfahren, wenn sie herauskommt.

    Gruss Soltar



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Taigawurzel
    Von Soltar im Forum Erfahrungsberichte / Konzepte und Methoden, die von der Schulmedizin abweichen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 18:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0