» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

UrsulaK53 (65)
JR_NEWMAN (56)
asmo (47)
Kata (43)
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 220
  1. #141
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hey,

    jetzt wo du es sagst....meine SD war auch im Ultraschall unauffällig, das wurde vor ein Par Jahren mal beim HNO gecheckt. Auch ft3 und ft4 habe ich in meinen Blutwerten gefunden und die waren ok. Ich habe gestern noch ein bischen gelesen zum Thema und irgendwie passt das doch nicht wirklich. Die Hauptsymptome fehlen auch hier. Aber da ich noch nie bei einem Endokrinologen war sollte ich das bei den andauernden Bescherden sicher auch mal tun und ich werde mich mal um einen Termin bemühen.

    Nachdem übrigens ein Infekt abgeklungen ist, habe ich gestern wieder etwas trainiert. Liegestütze,Klimzüge und bischen streching zu Hause. Ich finde es - immer noch ausgehend von Entzündungen - so wirr, dass ich die Schnerzen bei dieser Art von Belastung überhaupt nicht verspüre. Meine einzige Stelle bei der ich mit Druck Schnerzen auslösen kann ist das fingerendgelenk im linken Zeigefinger seit nun ca 5 Wochen.

    Danke für den Tip euch!
    jayy

  2. #142
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hey,

    wow, echt schwer einen Termin bei einem
    Endokrinologen zu bekommen, nehmen alle keine neuen Pateienten mehr. Und da sag noc mal einer das Aufoimmunerkrankungen in den letzten Jahren/ Jahrzehnte nicht zugenommen haben. Angebot und Nachfrage, gäbe es die Nachfrage schon länger gäbe es mehr Angebote. Termine beim Rheumatologen sind ja genauso rar.

    Aber andere Sache .... ich habe mit einem Physio gestern gesprochen der auch regelmäßig Sehnen Bzw Sehnenansatzentzündungen behandelt. Er sagt die Schmerzen immer auf Druck, anders kennt es es gar nicht. Reicht dabei von leichten Schmerzen bis „durch die Decke gehen“. Soll man wohl genauso einfach selber auslösen können da „muss man keine Ausbildung für haben“.

    Ist bei mir ja nicht der Fall. Und auch nach so vielen Jahren nicht. Ich kann ihm nur zustimmen wenn er sagt, dass eine „ Achillessehne, die seit 10 Jahren unbehandelt entzündet ist, muss bei der Manipulation schnerzen“, so rein logisch. MB Patienten hat er auch. Bleibt halt wieder die Frage ob beim MB dann doch alles anders sein kann und ob alle nicht typischen Ausprägungen eines MB bei mir eine Party feiern :-/

    Auch meine überhaupt nicht vorhandenen Ruheschnerzen lassen für ihn nach so lange Jahren einen MB als fast unmöglich erscheinen. Er meint viele Leute können nach einer Behandlung länger schlafen aber sie kommen mit Sicherheit wieder. Dauerspirale. Dann meinte er noch, Rheumatiker haben bei Gelenk-/ Sehnenbeteiligung immer Anlaufschnerzen. Bei mir kommt es aber erst mit dem Laufen. Auch untypisch und in Summe für ihn so untypisch das es nicht sein kann. Was es sein kann: Fibro, aber auch nicht „eindeutig“.

    Ich habe jetzt einen Termin bei einem Rheumatologen gemacht in 2 Monaten. Auch wenn ihr jetzt wohl den Kopf schüttelt, ich halte es dennoch für falsch. Das HLA B wird sie wohl wieder „triggern“ und mir Diagnosen geben lassen die überhaupt nicht eindeutig sind.

    Ansonsten .... 10 Gramm MSM helfen sehr gut. Reicht nicht für alle Schnerzen aber die Arme und Finger sind 80% besser. Vielleicht mal einen Versuch wert für den einen oder anderen hier.

    jayy

  3. #143
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hey,

    neue Idee: ich war im Dezember beim Zahnarzt und der meinte ich habe entzündetes Zahnfleisch (obwohl ich sehr gründliche Zahnhygiene betreibe) und zudem einen von außen entzündlich erscheinenden wurzelnehandelten Zahn (ist blau). Rückblickend hatte ich zum Zeitpunkt der Wurzelbehandlung vorwiegend nur die Rüxkenschnerzen, wobei ich zu der Zeit noch schweres Krafttraining gemacht habe. Diese Sehnen Schnerzen hatte ich da nicht und auch nicht die Darmprobleme und Konzentrationsstörungen und häufigen Infekte (wobei das mittlerweile durch diverse Maßnahmen deutlich besser ist).

    lange rede, ich habe von einem Mitglied hier aus dem Forum in einem anderen Forum gelesen, dass Sehnenschnerzen nach einer Zahnextraktion eines wurzelbehandelten Zahnes verschwunden sind.

    Ich habe aktuell den Rheumatologen, Endokrinologen sowie einen Physiotherapeuthen - der nach Liebscher und Bracht therapiert - auf dem Plan. Ich überlege das alles vorerst wieder zu verwerfen und den Zahn entfernen zu lassen. Natürlich findet man viele Infos was so ein Zahn alles machen kann (von Allergie über Rheuma bis Krebs) und wie immer wird das alles nur bedingt stimmen - Wahrheit liegt iwo in der Mitte - aber vielleicht ist das mein Problem. Mit anschließender Ausleitung werde ich zwar ein Par tausend Euro los aber womöglich ist es das wert.

    Jemand Erfahrungen? Muss es ein Endodontologe sein oder reicht der Hauszahnarzt?

    grüsse
    jayy

  4. #144
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    215
    Hi javy
    Die idee mit den Zähnen habe ich auch schon gelesen also das tote Zähne ein Entzündungsherd sind. Ich habe auch einen wurzelbehandelten Zahn
    ...aber diesen auf gut Glück ziehen lassen erscheint mir zu riskant. Hinterher bringt das keine Linderung und ich hab einen Zahn weniger...hm weiß nicht...weißt du näheres darüber? Der Hauszahnarzt kann das aber machen.

    Ich war heute bei der Orthopädin privat bezahlt. Sie hat sich sehr viel Zeit für mich genommen so genau hat mich noch nie ein Arzt untersucht.
    Also diese Schmerzen kommen nicht vom Isg sondern vom Iliopsoas. Da sind Sehnen die gereizt oder entzündet sind. Im Ultraschall sah man keine Entzündung aber von den Schmerzen her passt es.
    Ich habe auch Senk Spreizfüße und meine ganze Statik wird verändert zudem das Hohlkreuz und die Skoliose spielt alles zusammen.
    Durch die rheumatische Grunderkrankung wird das immer wieder getriggert.
    Physio kann helfen aber es tritt immer wieder auf.
    Biologica will ich nicht mehr sodass ich versuchen muss damit zu leben und halt Nsar nehmen wenn es zu schlimm wird.
    Kennst du eine Seite für Dehnübungen für den Iliopsoas?
    Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, ein Kranker nur einen...


    "Geh du vor" sagte die Seele zum Körper "auf mich hört der Mensch ja nicht, vielleicht hört er auf dich."
    "Ich werde krank werden, dann wird er endlich Zeit für dich haben" erwidert daraufhin der Körper der Seele.

  5. #145
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hey Finn,

    auf gut Glück werde ich ihn auch nicht ziehen lassen aber ich habe nächste Woche einen Termin und werde den noch mal Röntgen lassen. Ich habe allerdings gelesen, dass die Entzündungen häufig nicht im Röntgenbild zu sehen sind. Ist also schwierig. Ich habe ein Par Stunden in das Thema investiert und ich denke wenn man sich ganzheitlich behandeln will sollte man da ansetzen. Es ist eine Frechheit wie wenig einen speziell die Zahnärzte aufklären. Dass Cadmium in der Wurzelfüllung ist, ist mir z.B. auch neu gewesen. Amalgam....Fluoride...kunstoffe...Wurzelbehandlung en...ganz schlimm. Ich habe alle meine Amalgam Füllungen schon raus, denke die Wurzel mache ich auch noch. Auch wenn ich keine wunderheilung erwarte, erschließt sich mir der Grundgedanke und die Zahnärztin hat ja auch gesagt der Zahn sieht entzündlich aus, denke mal wegen der Farbe.

    Den Ileopsoas kannst du ganz einfach dehnen. Schau mal bei YouTube in den Kanälen „Strong und Flex“ sowie „Liebscher und Bracht“, die erklären das super. Würde dir noch den kleinen Black Roll Ball empfehlen, damit kommt man sehr gut in den Ileopsoas. Es gibt aber auch Übungen ohne.

    Ob der jetzt wirklich entzündet ist sei mal dahin gestellt. Bei Ärzten ist gefühlt immer gleich alles entzündet. Grade der Ileopsoas kann auch so genug Probleme machen. Das Aufdehnen sollte dann recht schnell eine Wirkung zeigen.

    Für die Senk Spreizfüße gibt es viele Übungen aber ich glaube das Grundproblem ist ein anderes. Achte mal auf deine Füße im stehen und gehen. Wenn diese nach außen mit den Spitzen zeigen, dann führt dies oft dazu das dein Längsgewölbe kollabiert. Wenn du dann im stehen deinen Hüften eine Aussenrotation gibst, kannst du sehen wie sich das Gewölbe aufrichtet. Ist dies bei dir der Fall, könntest du versuchen darauf zu achten die Füße grade aufzusetzen und deiner Hüfte gezielt immer eine Aussenrotation (also recht Hüfte gegen den Uhrzeigersinn, linke mit) zu geben. Wenn diese Grundfehlhaltung nicht behoben wird, bleiben wohl auch die Übungen ohne langfristigen Erfolg.

    Wenn du noch Fragen hat sag Bescheid. Bin kein Physio aber ich hab das alles schon durch und mache es auch regelmäßig :-)

    viel erfolg
    jayy

  6. #146
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hi,

    schon mal jemand was von RSI - Repetitive Strain Injurie - gehört? Meine Symptome/ Schmerzen in den Armen und Fingern passen 1:1. Da ich auch sehr viel/ den größten Teil des Tages am PC verbringe, viel mit dem Handy beschäftigt bin, gerne Videospiele Spiele (bzw. gespielt habe) und dazu noch schwere Gewichte beim Training bewegt habe, könnte es passen. Es würde auch die Abwesenheit von Entzündungszeichen erklären.

    Ich glaub da zwar nicht so sehr dran (da ich ja noch die Beschwerden in Füße, Knie, Hüfte und Rücken habe) aber prinzipiell kamen diese Arm/ Hand/ Finger Schmerzen über 10 Jahre später und es würde von den Symptomen her genau passen.

    jayy

  7. #147
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo,

    da habe ich noch nie davon gehört. Wenn überwiegend Arme und Finger betroffen sind kann das natürlich auch sein.
    Du stehst halt wieder vor dem Problem, die anderen Dinge passen nicht.....ständige PC Arbeit im Beruf zum Beispiel kann natürlich bei Fehlhaltung
    auch dann zu Rückenproblematik führen, und damit Knie, Hüfte, Füße weiter beeinträchtigen. Ist ja oft unbewusst, diese Fehlhaltung über Jahre.
    Wäre eine Erklärung, und vor allem würde die fehlenden Entzündungszeichen erklären wie du sagst. Auch die Gewichte beim Sport spielen dann eine zentrale Rolle.
    Weiter viel Glück, bei der Suche nach einer Erklärung!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  8. #148
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hey,
    also ein RSI scheint nichts exotisches zu sein, ist wohl sehr häufig. Allerdings ist bei mir halt schon dieser Befall des ganzen Körpers fraglich. Meist scheinen bei einem RSI einzelne Bereiche befallen. Gleich beidseitig bzw insgesamt beide Körperhälften sowohl oben als auch unten....schon komisch. Möglich das es überlagert ist; ich weiß nicht.

    Ich denke ich werde den Termin beim Rheumatologen in ca. einem Monat wahrnehmen; vermutlich wird es enttäuschend sein mit einer weiteren Verdachtsdiagnose. "Immerhin" habe ich einen langen Termin bekommen.

    jayy

  9. #149
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Dann lass mal hören was dieser Fachmann meint. Würde mich interessieren.
    Du warst ja schon bei vielen, bis enttäuscht weil nichts wahres dabei rum kommt.
    Vielleicht hast du diesmal Glück, alles Gute!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  10. #150
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Ja klar, mache ich. Aber von Glück kann in keinem Fall die Rede sein, dieser Termin kann nur enttäuschen. Entweder habe ich wieder nichts oder die Diagnose einer schweren Krankheit.

    Ich werde berichten!

  11. #151
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Oder wieder Ungewissheit trotz zahlreicher Symptome......
    Schon bitter wenn es jedes mal enttäuschend ist.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, das Ursachen noch gefunden werden.
    Sich ein Rheumatologe alles nochmal genauer unter die Lupe nimmt.
    Alles Gute!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  12. #152
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hallo,

    der Termin in der Rheumaklinik hat nichts ergeben. Es ist klinisch nichts festzustellen und sofern Blut und MRT jetzt wieder ohne Befund dann sei die Wahrscheinlichkeit sehr gering das ich in meinem Leben noch Bechterew oder Behcet entwickle. Nicht ausgeschlossen aber gering.

    Alles so wie ich dachte, die Fragen waren aber eher oberflächlich/ Standard. Also Ruhe oder Belastung usw. Die ganzen Bewegungsabläufe, Schober und Ott usw. kriege ich alle in vollem Umfang hin. Es wurde aber wenig auf die Schmerzen vor allem in den Fingern eingegangen. Da nichts zu sehen Bzw zu fühlen war, wurde auch nicht mehr viel gefragt.

    Alles in allem nette Ärztin und mit ihrem Fokus auf Rheuma sieht sie wohl keine Anzeichen und hat deswegen weniger gefragt, was ja auch ok ist. Allerdings wusste ich das alles auch vorher.

    jayy

  13. #153
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.401
    Hallo jayy,

    Unbedingt einen Bechterew oder ähnliches entwickeln willst du sicher nicht, kann doof enden.
    Das ist der einzige Trost den ich dir geben kann......
    aber wie deine Befürchtung schon war, wieder ein Schuß in den Ofen.
    Hätte ja mal sein können das jemand doch mal noch eine ganz andere Idee hat bezüglich deiner Symptome und Beschwerden.
    Es wird einiges ausgeschlossen, aber was dann die Ursache des Rätsels ist bleibt unklar, tut mir für dich leid. Ist schon frustrierend!

    Lass den Kopf nicht hängen. Alles Gute
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  14. #154
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    HI Rene,

    natürlich nicht; die Frage ist nur ob ich es nicht schon habe bzw eine Frühform davon. Mir wäre ja schon sehr geholfen, wenn ich mal eine wirkliche Ausschlussdiagnose bekomme. Kriegt ich aber nicht. "Zur Zeit keinen Hinweis auf...", damit muss ich leben. Und das ist - vor allem wenn man zum grübeln neigt wie ich - nicht befriedigend. Ich weiß nun aber nicht, ob das am HLA B27 liegt oder ob sie das generell nicht schreiben.

    Nun ist das Rote Kreuz KH Bremen ja Ansicht eine gute Adresse (glaube ich) und auch wenn die Ärztin eher jung war und in meinem Fall ein erfahrener Arzt besser wäre, hoffe ich mal darauf vertrauen zu können was sie sagen. Fällt mir aber halt schwer, weil HLAB27 pos. + Schmerzen an allen typischen Stellen; nur ist der Schmerz an sich eben nicht typisch rheumatisch und man sieht weder im Blut was noch ergeben die klinischen Tests (Abtasten nach Schwellungen, Bewegungen usw.) einen Hinweis. Ich gehe jetzt andere Dinge an aber so richtig kann ich einfach nicht mit dem Rheuma abschließen.

    Ich könnte jetzt noch mal ein MRT machen (soll ich eigentlich auch) aber ich will das Kontrastmittel meiden.Die ISG (-region) zwickt zwar manchmal aber eben nicht beim Liegen/ Ruhen/ Schlafen und es ist auch nicht mein Hauptproblem, das sind zur Zeit die Finger, Hände und Ellenbogen sowie der große Zeh (Schmerzen, Schwellung), der war aber vor Jahren mal mehrfach gebrochen.

    Grüße
    jayy

  15. #155
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    131
    Hallo ! Kontrastmittel ist auch nicht unbedingt notwendig, Gruß, Micha !

  16. #156
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hi,
    sieht die Ärztin zwar anders aber wenn dann würde ich es auch ohne machen. Nur frage ich mich wozu...ich habe keinen entzündlichen Rückenschmerz, mein Hauptproblem sind im Moment die Finger. Warum werden die nicht richtig untersucht? Überlastung-/ Schmerzsyndrom soll es sein...bin skeptisch.

    Was ich überhaupt der Vorteil an so einer Einrichtung wie dem roten kreuz Krankenhaus im Vergleich zu einem niedergelassenen internistischen Rheumatologen? Meine damalige Rheumatologen hat mich dorthin verwiesen für eine Zweitmeinung, da ihrer Meinung nach kein rheumatisches Problem. Ich hätte gedacht, dass sie dort schneller mal etwas zur Hand haben, Ultraschall, MRT usw. Aber nichts. Ich war nun zweimal da, beides mal junge Ärztinnen und beides mal nicht mehr gemacht als die niedergelassenen. Einziger Vorteil den ich gesehen habe, war ein schnellerer Termin.

    Wahrscheinlich wäre ein Skelettszintigramm in meinem Fall die bessere Wahl. Nächster Termin ist erst mal beim Endokrinologen gebucht; hoffe da ergibt sich mal was.

    jayy

  17. #157
    Registriert seit
    10.2016
    Beiträge
    39
    Hallo jayy, war ind den letzten Tagen immer stiller Mitleser. Das finde ich auch enorm wichtig. Diesen Termin beim Endokrinologen. Das hab ich auch alles noch zwischendurch mit abchecken lassen. War auch sehr sehr wichtig. Um auch diesbezüglich alles auszuschließen. Denn auch hier kann soviel versteckt sein, wo ein normaler Mensch nie hin denkt. Bei mir wurde zBsp festgestellt, das die Nebenniere überhaupt nicht arbeitet. Wusste ich vorher nicht. Aber laber rababer........lange Rede, kurzer Sinn, alles ist möglich. Dann lass dich dahingehend unbedingt auch gründlich untersuchen. Und ich drück dir die Daumen dafür. In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende.

    LG Ines

  18. #158
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Hi Ines,

    dank dir. Ich werde ihn auf jeden Fall um das volle Programm bitten. Sofern da wirklich was rauskommt und das all die Jahre mein Problem war und man es auch noch behandeln kann bin ich erst mal froh. Allerdings werde ich das nicht auf mir sitzen lassen, dass kein Arzt hier jemals einen Hinweis gegeben hat.

    Nebennierebschwäche, ist das auch Gebiet des Endokrinologen?

    grüsse
    jayy

  19. #159
    Registriert seit
    10.2016
    Beiträge
    39
    Na klar. Die NN produziert eigentlich das körpereigene Cortison. Und dies ist ja quasi auch ein Hormon. Und wenn das fehlt und dem Körper nicht zugeführt wird, dann bist du müde, hast Schmerzen usw. Aber es gibt sooooooo viele Möglichkeiten was im Hormonstatus los sein kann und was das in einem Körper bewirkt. Und dann auch die Unterschiede von männliche und weiblichen Hormonen. Es gibt halt unzählige Sachen, welchen sich Endokrinologen hoffentlich annehmen.

    LG

  20. #160
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Ok gut danke. Vielleicht ist das ja was zu holen. Müdigkeit und Vergesslichkeit sind auf jeden Fall ein Thema bei mir, wenn auch kein großes.
    Trotz recht viel Muskulatur macht mich Krafttraining oft müde, das war damals schon so. Allerdings habe ich mir natürlich alle Symptome von Schilddrüsenfehlfunktionen angeschaut und so ganz passt das auch nicht und es wurde auch schon im Blut drauf geachtet aber die „normalen“ Werte beim Hausarzt waren unauffällig. Aber sicher untersucht der Endokrinologe genauer. Zudem kommt es in der Familie gehäuft vor.

    termin ist leider erst Ende April.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. beginn sakroliitis?
    Von jayy im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.02.2008, 06:11
  2. Verdacht MB
    Von ajna im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.04.2004, 08:32

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0