» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 201 bis 215 von 215
  1. #201
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Borreliose haben wir glaube ich schon mal überlegt.....oder täusche ich mich?
    Wenn nicht untersuchen lassen.

    Yvonne, was lösen die Verfärbungen bei Raynod aus? Und muss das behandelt werden.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  2. #202
    Registriert seit
    03.2018
    Beiträge
    39
    Wessi , früher hab ich das nur bei Kälte bekommen. Mittlerweile bekomme ich es auch bei 30 Grad im Schatten.
    Mein Sohn bekommt es bei Kälte.
    Ist wohl eine Durchblutungsstörung, durch was die aber genau ausgelöst wird, keine Ahnung
    In Oberammergau haben sie bei mit eine Kapilar Untersuchung an den Fingern gemacht. Da sah man an 2 Fingern verdrillerte Kapilaren ., ob die nun mit Schuld sind das meine Finger bis zum zweiten Gelenk weiß werden, weiß ich nicht mehr so genau
    Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe

  3. #203
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Aha, ich habe nämlich das Klippel-Trenaunay -Weber- Syndrom.
    Das wird oft anfangs, oder bei Unwissenheit verwechselt mit dem Raynod.
    Wusste bis zum Erwachsenenalter nicht mal was es damit auf sich hat ( Gefäßentzündungen chronisch, Lymphstörung, Arterien und Venenfunktion fehlerhaft ) u.v.m.

    Nach einigen sinnlosen OP´s an den venen, und offenem Bein habe ich mir im Internet einen Gefäßspezialisten gesucht, der mich endlich richtig aufgeklärt hat.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  4. #204
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hey,

    auch derartige Schwellungen habe ich nicht. Bei einem Immunologen war ich schon mal aber ggf komme ich noch mal auf deinen Tip zurück.

    Bis vor ca einem Jahr war der Darm 4 Jahre lang mein Hauptproblem nachdem ich wegen lästigen halsinffekten mehrmals Antibiotika bekommen habe. Ich war zu der Zeit bei einigen Gastros und würde mehrmals gespiegelt aber es war immer alles ok von der Seite aus.

    Borreliose wurde mal über einen Bluttest ausgeschlossen.

    Gestern habe ich zb eine halbe Tonne Sand geschleppt, danach Rückenschnerzen die dann eben wieder in Ruhe/ liegen verschwunden sind.

    wenn die Finger nicht dazu gekommen wäre, würd ich immer noch an muskuläre Dysbalancen durch den Flachrüxken, O Beine und Senk-/ Spreizfüße glauben.

    jayy

  5. #205
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Okay, der den ich meine ist nicht direkt nur Immunologe, sondern Spezialist für ungeklärte Dinge.
    Wie Geschichten durch Toxine, Umwelteinflüsse u.v.m. seine Seite liest sich interessant.
    Ist halt eine Kostenfrage. Viele die beim Endokrinologen nicht weiter kommen, sind bei ihm gelandet.
    Aber der steht bei dir ja noch an.
    Einem Piloten hat er mal geholfen, nach ewiger Suche der Ursache usw.

    Das mit dem Sand schleppen, deutet wiederum auf ein " Überlastungs Schmerzsyndrom " hin.
    Aber man darf den Darm nicht vergessen, deswegen noch zweifelhaft.
    Bei einer neurologischen Geschichte können aber die Finger, Hand auch betroffen sein.
    Also nicht psychisch, neurologisch.

    gruß wessi
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  6. #206
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hey,

    ja, kannst mir ja gerne mal die Adresse schicken; auch wenn München etwas weit ist.

    Der "Endokrinologe" bei dem ich war, war übrigens keiner sondern ein Nuklearmediziner. Etwas ärgerlich, da ich mich telefonisch erkundigt hatte. Die Schilddrüse hat er sich trotzdem angeschaut und die zeigt keine Auffälligkeiten. Er meinte es besteht eine etwa 10% Chance, das eine Über- oder Unterfunktion bei mir eine Rolle spielt und das weiß ich in 2 Wochen. Termin beim Endokrinologen nun Ende August. Es ist der pure Alptraum krank bzw. vom System abhängig zu sein. Keine Hilfe und Wartezeiten von einem halben Jahr bei dem einem dann 5 Minuten gewidmet werden sind normal. Traurig.

    Ja Überlastung....wobei es normalerweise ja mini Belastungen sind, welche die Probleme machen. Vor 3 tagen habe ich mal wieder Kniebeugen gemacht beim Training mit Gewichten (50 kG) und habe einen ordentlichen Muskelkater aber auch wieder vermehrt Schmerzen im ISG Bereich. Gestern nach 4 Stunden Auto fahren in meinem "kleinen" Auto war es wieder sehr deutlich. Allerdings kann ich das überhaupt nicht triggern, alle ISG "Reizübungen" wie Menell usw bemerke ich nicht; ich komme mit den Händen locker auf den Boden und wieder hoch und mit Abstand am besten geht es mir beim liegen und morgens beim Aufstehen/ schmerzfrei und zwar an allen Bereichen die sonst Schmerzen. Bis ich dann mal Aufstehe und loslege könnte man meinen ich bin kerngesund.

    Neurologen sind komisch...war ich damals schon mal; da gehe ich erst mal nicht an. Die typischen neurologischen Beschwerden/ Schmerzbilder habe ich auch nicht. Dann doch eher in Richtung Belastung/ Toxine und damit verbunden eine Art Autoimmunulogischer Reaktion auf die Muskeln/ Sehnen/ Bänder. Hoffe mal der Kinesiologe findet was aber auch hier hab ich dann 6 Wochen gewartet. Bei der Frequenz an Terminen schaffe ich pro Jahr so 3 Termine....

    Pures Elend so zusammengefasst aber auf einem eher mittelgradigen Schmerzniveau.

    Grrüße
    Jayy

  7. #207
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Hallo jayy,

    ach du warst gar nicht beim Endo....sondern beim Nuklearmediziner. Dann weiß ich gar nicht ob du die Adresse von München brauchst.
    Der ist ja so was ähnliches, Umweltmedizin, alles toxische, Immundefekte....

    Ja vom System abhängig zu sein, hat Nachteile. Da hat man es als gut situierter schon reichlich besser.
    Bessere und schnellere Behandlungen!!

    Kinesiologie auf jeden Fall ein Versuch wert.!!!

    Neurologisch, meine ich irgend eine noch nicht entdeckte Nervenerkrankung. Nicht psychisch sondern direkt Nervenenden bedingt.
    Muskeln und Nerven sind sehr nah beisammen.

    Wenn es öfter mal nach Belasten von Gewichten ist, oder allgemein schwer heben usw. könnte es in der Tat ein Überlastungsfaktor sein.
    Unschlüssig ist nur die Darmsache dann. Außer du hast viel allgemeinen Stress / Belastung ( beruflich, privat etc. ) da gesellt sich der Darm manchmal dazu, zu anderen Beschwerden wie Gelenkprobleme.

    Kurios ist es schon. Der Endokrinologe wird vermutlich auch nicht unbedingt mehr wie der Umweltmediziner wissen.
    Falls du die Adresse doch noch brauchst, sag Bescheid.

    gruß René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  8. #208
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hi René,

    ja danke!
    es hat defintiv was mit Belastung zu tun bei mir. Ich werde den Kinesiologen abchecken und ansonsten wieder die ernährungsschiene fahren. Damit hatte ich ja schon ganz gute Erfolge. Einen Termin bei einem richtigen Endokrinologen habe ich schon, ich mache das der Vollständigkeit halber, der checkt ja n ihr nur die SD.

    Ich habe seit einiger Zeit vermehrt Beschwerden im Bereich des ISG. Gestern sogar so das es über Nacht nicht aufgehört hat. Also beim hinlegen war es schon da Bzw den ganzen Tag und um 4 Uhr musste ich dann aufstehen (zum ersten mal im Leben wegen Rückenschmerzen) war aber kein bischen steif oder so. Durch 2 Minuten dehnen und eine halbe Stunde heiß baden war es dann weg und ich habe bis 10 geschlafen. Ich habe angefangen Kniebeugen (mit gewichten) mit in mein Training aufzunehmen und gestern er die 2. Trainingseinheit Kniebeugen innerhalb von 2 Wochen. Beim Training selber merke ich erst einmal nichts aber später dann rücken und Knie. Ich weiß wie man diese Übung ausführt und schließe falsche Ausführung aus aber ich glaube ich ziehe meine in der LWS durch ein etwas verkipptes Becken verkrampfte Muskulatur wieder „zurecht“. Der Schnerz ist sehr hell, stechend und ich würde den schon am ISG lokalisieren aber sehr punktuell, auf beiden Seiten. Ich würde sagen muskulär aber was weiß ich schon. Auf jeden Fall werden die Schnerzen direkt besser wenn ich den Bereich (Ileopsoas) kurz dehne. Ist dann erst mal weg und kommt langsam wieder. Ich bin dabei aber voll beweglich und das dehnen/ bücken usw tut nicht weh. Irgendwie kommt mir das nicht entzündlich vor und punktuell an genau den gleichen stellen rechts und links spricht glaube ich auch eher für muskulär?!

    macht mir natürlich zusammen mit den Rest sorgen aber ich hatte mir von Anfang an gesagt, dass das passieren wird wenn ich mein Training erweitere. Ich glaube da muss ich halt durch. Medikamente nehme ich nicht, um das ganze besser zu beobachten.

    schönen Feiertag
    jayy

  9. #209
    Registriert seit
    12.2017
    Beiträge
    4
    Hallo jayy!

    Mit dem "Muskulär" liegst du vermutlich gar nicht so falsch. Ist schließlich beim ISG auch (sofern ich informiert bin) nicht immer mit der Entzündungsaktivität gekoppelt - allerdings geht man ohne es zu merken schnell in Schonhaltungen, die dann mehr weh tun, als der Gelenkschmerz an sich. Aber man kann ja auch beidseits Beschwerden entwickeln (Schonung der einen Seite führt oft zu Fehlhaltung und Überlastung der anderen) und dann ist das Kind in den Brunnen gefallen.
    Es gibt auch Verbindungen zwischen Darmerkrankungen und ISG und HLA-B27, die KEIN Morbus Bechterew sein müssen.
    Und da man auch Läuse UND Flöhe haben kann - vielleicht einfach blöder Zufall und alles zeitgleich?
    Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld auf dem Weg zu einer Diagnose, wie auch immer sie ausfallen mag. Eine Diagnose gibt dem Dämon wenigstens einen Namen!

    Liebe Grüße
    Rika

    "Das menschliche Schicksal erfüllt sich im Scheitern, und von Scheitern zu Scheitern gewöhnt man sich daran, dass man nie über die Rohfassung hinauskommen wird. Das Leben ist nichts als die endlose Probe einer Vorstellung, die niemals stattfindet." (Die fabelhafte Welt der Amélie)

  10. #210
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hallo Rika,

    ja es kann Ann alles mögliche sein aber das was ich grade habe sind wohl die Muskeln, ih habe selber durch triggerpunktselbstmassagen den Quadratus Lumborum ausgemacht. Wenn ih den bearbeite dann kann ich starke Schmerzenaber auslösen die bis zum ISG ansatz ziehen. Das erklärt wohl nicht den Rest aber die Akutschmerzen. Die nächtlichen Shmerzen habe ich auch nicht mehr, das war nur die eine Nacht gleich nach den Kniebeugen.

    In der Zwischenzeit gab es einen Anruf der Rheumaklinik, sie haben meinen Fall mit den Oberärzten besprochen und sehen keinen Anhalt für weitere Untersuchungen, auch ein MRT ist nicht verordnet.

    ich bin iwie durch mit dem Thema, ich behandel mich selber. Durch das meiden von Milchprodukten sind die Schnerzen wieder etwas runter und die Haut besser. Wenn man will findet man zum Thema Casein/ schmerzen Bzw Entzündungen viele Infos. Ist also nicht ganz abwägig.

    grüsse
    jayy

  11. #211
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Hallo jayy,

    also die Rheumatologen sehen keinen weiteren Anhaltspunkt für weitere Untersuchungen........
    Deine Aussage das du zum ersten Mal nachts wegen Schmerzen aufgestanden bist macht wieder etwas hellhörig.
    Ob das muskulär ist oder Entzündungsbedingt, wer weiß? Bisher waren die Entzündungszeichen bei dir nicht aussagekräftig

    Du sagst hell, stechend. Habe seit paar Wochen eben auch mit dem ISG zu tun.
    Dort hatte ich bisher die wenigsten Probleme, mehr HWS, BWS.
    War mir auch unsicher ob es jetzt Fehlhaltung ist oder neue Baustelle, das der MB an neuer Stelle wütet!!
    Warte erst mal ab, der Doc weiß noch nichts. Bin unsicher ob es von der Fehlbelastung, zu viel sitzen, muss plötzlich ( stechend ) dann aufstehen...
    kenne ich so nicht! Meine zweite noch nicht operierte Hüfte macht Probleme ( auch Verschleiß laut Röntgen ) könnte auch damit zusammenhängen.
    Bin jetzt auch wie du am Rätselraten was es ist. Neue Entzündungen kann ich null gebrauchen, darf ja keine Schmerzmittel mehr nehmen.
    Muss wohl dann auch wie du nur noch an der Ernährung schrauben. Gebe da sowieso acht. Aber gönne mir ab und an auch was.

    Weiß nicht ob es bei dir dann evtl. doch mit Belastung zu tun hat, im Sinne von Kraft aufwenden, schwere schuften, Gewichte heben.
    Dein Training, auch wenn du es gezielt machst und Fehler vermeidest. Keine Ahnung. Du hast wieder erwähnt, hinterher Rücken und Knieproblem....
    Würde dann wieder was autoimmunbedingtes ausschließen, aber weil bei dir Ernährungsanpassung hilft bin ich hin und hergerissen.

    In jedem Fall machst du nichts falsch, mit der Ernährung und deiner guten Forschung über Alternativen gegen Schmerz!
    Ach so, du beschreibst als das mit dem ISG so schlimm war, bücken usw. das ging. Da geht dann bei mir nichts, aber ich kann schwer unterscheiden
    weil bei mir durch die Versteifungen allgemein bücken so problematisch ist.

    gruß René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  12. #212
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hi Rene,

    ich denke, wenn du schon Versteifungen und dadurch bedingt ja auch Fehlhaltungen hast dann bist du natürlich sehr anfällig für myofazsiale Probleme, Verspannungen usw. Ich würde dir ja ein par Übungen empfehlen aber ich weiß nicht wie sehr es mit deiner Beweglichkeit ausschaut. Generell könntest du versuchen den Quadratus lumborum zu triggern (zB mit einem Tennisball), der setzt direkt am ISG an und macht sehr häufig Probleme.

    Bei mir war es nur diese eine Nacht, direkt danach war es dann wieder so wie immer. Zur Zeit zwickt das ISG bzw. die Muskulatur drum herum die ganze Zeit. Aber immer erst nach einer Weile; so wie die anderen Schmerzen auch. Morgens / Nachts ist alles gut, kommt halt mit Belastung. Ich bin mir sicher, dass Milch bzw. Milchprodukte ein großes Problem bei mir sind. Ich habe das jetzt mehrmals reproduzieren können, dass ab ein bis 2 Tagen nachdem ich wieder Käse gegessen habe die Schmerzen deutlich zunehmen. Wenn ich es weglasse wird es weniger. Meistens ist es nach ein bis zwei Wochen dann wieder so gut, dass ich schwach werde und wieder was esse. Ich muss es länger durchhalten --> super das wir bald nach Italien fahren

    Man findet jedenfalls sehr viele Erfahrungsberichte dazu. Siehe zB hier auch die Kommentare unter dem Beitrag: https://www.godairyfree.org/personal...in-free-for-me

    Grüße
    jayy

  13. #213
    Registriert seit
    09.2017
    Beiträge
    124
    Hallo Jayy ! Meine Prodomalphase ohne Diagnose hat über 20 J. gedauert ! Gruß, Micha

  14. #214
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Hi,

    ja liest man ja immer wieder. Hattest du aber typische Beschwerden wie den entzündlichen Rückenschmerz in den 20 Jahren?

    grüsse
    jayy

  15. #215
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    497
    Ich hab noch mal drüber nachgedacht - Prodomalphase. Ist das nicht wieder so eine „Verlegenheitsbezeichnung“?
    Vielmehr würde ich denken, dass man der Körper über die ganzen Jahren einer für ihn schädlichen Quelle ausgesetzt wurde (kann ja ganz einfach etwas in der Ernährung sein), es lange quasi toleriert hat bis dann irgendwann eine „richtige“ Krankheit draus wird.

    werden wir wohl nie erfahren aber ich denke das kann sehr gut sein. Vor allem in Fällen wie meinen sollte man dann wohl alle Register ziehen und da bin ich leider nicht ganz so gut drin, es fehlt immer mal wieder an Konsequenz.

    diese ISG nahen schmerzen bin ich übrigens durch die Bearbeitung des Quadratus Lumborum wieder los aber dafür tut alles andere weh, vor allem Finger und arme aber natürlich auch Füße Knie Schultern usw. ich habe vorgestern ne Pizza gegessen mit Käse und gestern waren die Schmerzen erheblich mehr.

    der Brief vom Nuklearmediziner ist da, Schilddrüse und Werte alle gut, keine Auffälligkeiten. Übernächste Woche gehts dann zum Orthopäden/ Kinesiologen. Da hab ich im Moment viel Hoffnung vor allem weil es auch das letzte ist was mir einfällt.

    jayy

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. beginn sakroliitis?
    Von jayy im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.02.2008, 06:11
  2. Verdacht MB
    Von ajna im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.04.2004, 08:32

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0