» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 208
  1. #21
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen)
    Nun der Bastian hat ja freundlicherweise alles erklärt. Da ist es nicht nötig noch weiter darauf einzugehen.
    @Koala: Nein ich bin ein ganz einfacher Kassenpatient. Ich habe aber die ganzen Jahre über die Medis in mich hineingeschaufelt und vieleicht ist man etwas gnädiger mit mir.
    Falls du von der Zuzahlung bei Rezepten befreit bist musst du nichts zahlen, sonst 10€ pro Rezept.

    @ Bastian: Gut zu wissen, falls mal mein Vaporizer in den Cannabishimmel geht( geile Wortschöpfung)bekomme ich einen von der KK.
    Habe gester Abend meine Dosis Pramipexol und Amitiptilyn halbiert.
    Noch ein kleiner Nachtrag bez. eine kleine Info für diejenigen die sich einen Vaporizer anschaffen möchten.
    Dieses Teil habe ich mir bestellt(https://www.vapospy.de/p/boundless-cf)Ich hoffe das ich nicht gegen eine Etikette verstoßen habe.
    Ich habe gute Erfahrungen mit dem Teil gemacht. Am Anfang ein wenig komisch aber gut zu bedienen und das Zubehör ist auch ok.
    Mal schaun wies weitergeht
    Gruß Bernd
    Geändert von zotty (07.06.2017 um 19:46 Uhr)
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  2. #22
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Guten Morgen Bernd!

    Alleine, dass Du Deine Medikamente am halbieren bist, ist ja schon der Hammer! Ich drücke Dir weiter die Daumen!

    LG
    Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  3. #23
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen
    @Thomas: Die Reduzierung der Medis betrifft bisher 2 Medikamente. Das dies funktioniert habe ich in meinem Selbstversuch herausgefunden. Ich gebe die Hoffnung das mit der Zeit noch mehr Medis dazukommen.
    Entgegen der ersten Annahme meines Docs benötige doch eine Kostenübernahme der KK.
    Nun hoffe ich das sich meine KK nicht querstellt. Nachwievor ist mein Schlaf sehr gut und meine Beine geben Ruhe.
    Ich bemerke an mir, das ich nach dem Gebrauch des Vaporizers das ich vermehrt abhuste.
    Es ist also gut möglich das der reine Cannabis gebrauch sich positiv auf meine Bronchitis bemerkbar macht.
    Mein Doc war auf jeden Fall zufrieden.
    So genug für heute.��
    Genießt das schöne Wetter ��
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  4. #24
    Registriert seit
    02.2014
    Beiträge
    720
    Besten Dank für die neuen Infos!

    Zitat Zitat von zotty Beitrag anzeigen
    ... Entgegen der ersten Annahme meines Docs benötige doch eine Kostenübernahme der KK.
    Nun hoffe ich das sich meine KK nicht querstellt. ...
    Gibt es einen bestimmten Grund dafür, dass du diese Kostenübernahme von der KK brauchst? Oder ist das immer so?

    So genug für heute.��
    Genießt das schöne Wetter ��
    Gruß Bernd
    Danke, dir auch! Ich hoffe, du kannst morgen auch den Feiertag genießen.
    Viele Grüße
    Euer Humpelkumpel

  5. #25
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen
    @Humpelkumpel: Zur Zeit sieht es wohl so aus, das die KK's das Attest vom Medizinischen Dienst prüfen lassen.
    Vielleicht hat sich diese Praxis in einigen Jahren erübrigt. Ich denke mal wenn sich der Hype um das Medikament Cannabis ein wenig gelegt hat und mehr Erfahrungswerte da sind werden die KK's nur noch ein BTM-Rezept verlangen.
    Aber das wird wohl ein par Jahre dauern.
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  6. #26
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen
    Hier wieder ein kleines Fazit der bisherigen Therapie.
    Nach wie vor ist mein Schlaf erheblich besser wie vor der Therapie.
    Die Auswirkungen des halbierens von Pramipexol ist ,das ich Morgens nicht mehr so lange liegen bleiben kann.
    Dann gibt es Anzeichen von innerer Unruhe und von dem RestlessLeg Syndrom in den Armen.
    Werde dies mit meinem Doc besprechen. Meine KK hat sich noch nicht gemeldet. Habe an meinem Vaporizer die Temperatur eine Stufe runtergeregelt da ich sonst einen starken Hustenreiz entwickele.
    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  7. #27
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Guten Morgen Zotty!

    Das liest sich immer noch recht gut! Da wünsche ich Dir weiterhin, dass es Dir hilft und Du andere Medikamente runterfahren kannst. Ich fürchte, Du liegst mit Deiner Vermutung richtig. Es wir ein paar Jahre dauern, bis sich Cannabis auch in der Verschreibungsmedizin etabliert hat. Wüsche Dir, dass die Unruhezustände sich wieder legen! Einen guten Start in die Woche wünscht Dir der Thomas!!!
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  8. #28
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen
    So, nach ein par Tagen pause nun die neusten Infos.
    Das Pramipexol musste ich wieder auf die ursprüngliche Dosis setzen.
    Nach ca. 1-2 Wochen hat sich herauskristallisiert das die Halbierung von Pramipexol nicht so funktioniert wie angenommen.
    Auf anraten meines Doc's habe ich wieder auf 1 Tablette abends gesteigert. Wenn ich Abends um 23.00 mein THC zu mir genommen habe,war Morgens um 6.00 Aufstehzeit.
    Der Schlaf ist nach wie vor gut. Meine KK hat noch ein zusätzliches Gutachten eingefordert. .Irgendwo in Bonn sollen wohl einige Damen & Herren darüber entscheiden ob ich weiterhin THC bekomme.
    Ich habe die Temperatur an meinem Vaporizer runterregeln müssen, da ich immern wieder Hustenanfälle bekommen habe.
    Vieleicht weis ja jemand hier im Forum ob bei verminderter Temperatur alle Inhaltsstoffe frei gesetzt werden oder ob man dann länger als die obligatorischen 5min. daran ziehen muß.
    Einen schönen Restsonntag euch allen
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  9. #29
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Hallo Bernd,

    das kommt ganz auf die Temperatur an die eingestellt ist. Die ideale Temperatur um nicht nur THC sondern auch die anderen Stoffe zu vaporisieren ist zwischen 180 und 210 Grad Celsius.185 Grad soll ideal sein. THC verdampft zwar in der Theorie schon bei 157 Grad aber da fehlt dann eben der Rest der anderen Stoffe teilweise. Deswegen spricht man auch von verschiedenen "Arten des High". Je höher die Temperatur umso mehr "körperlich" soll es werden.

    So sieht zumindest die Theorie aus! Ich denke dass bei es bei niedrigerer Temperatur länger dauert dass THC zu verdampfen und es bei höheren Temperaturen schneller geht.

    Gruß

    Bastian

    Edit: Und lass Dir bloß nicht das Cannabis von der KK verwehren! Zur Not geh zum Anwalt!

  10. #30
    Registriert seit
    02.2014
    Beiträge
    720
    @zotty
    Danke für das Update! Wie Bastian schon sagte, lass dich von der KK nicht kleinkriegen und kämpfe weiter! Ich wünsch dir dafür viel Erfolg und hoffe, dass alles zu deinem Vorteil ausgeht. Freu mich schon auf deinen nächsten Tagebucheintrag.
    Viele Grüße
    Euer Humpelkumpel

  11. #31
    Registriert seit
    03.2014
    Beiträge
    298
    zotty, ich wünsche dir auch viel Erfolg weiterhin!
    Gibt es für Dich einen besonderen Grund, das THC zu inhalieren? Wäre rein theoretisch auch eine andere Darreichungsform denkbar?

    LG claudi

  12. #32
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    89

    decarboxilieren und oral aufnehmen

    Zitat Zitat von zotty Beitrag anzeigen
    ...Ich habe die Temperatur an meinem Vaporizer runterregeln müssen, da ich immern wieder Hustenanfälle bekommen habe.
    Vieleicht weis ja jemand hier im Forum ob bei verminderter Temperatur alle Inhaltsstoffe frei gesetzt werden oder ob man dann länger als die obligatorischen 5min. daran ziehen muß...
    Hallo Bernd,

    ich hab zwar keine Erfahrung mit Vaporizern, aber ich decarboxiliere Cannabisblüten und mische sie ins Essen
    oder nehme sie wahlweise mit einem Löffel Öl gemischt, oral zu mir.
    Dadurch kratzt es nicht im Hals und die Wirkung verteilt sich stärker im Körper und hält so auch länger an, etwa 5-8 Stunden,
    ich finde das irgendwie auch effektiver.

    LG Kuzu
    "Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein." Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

  13. #33
    Registriert seit
    02.2014
    Beiträge
    720
    Zitat Zitat von Kuzu Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,

    ich hab zwar keine Erfahrung mit Vaporizern, aber ich decarboxiliere Cannabisblüten und mische sie ins Essen
    oder nehme sie wahlweise mit einem Löffel Öl gemischt, oral zu mir.
    Dadurch kratzt es nicht im Hals und die Wirkung verteilt sich stärker im Körper und hält so auch länger an, etwa 5-8 Stunden,
    ich finde das irgendwie auch effektiver.

    LG Kuzu
    Klingt sehr interessant, von dieser Methode hatte ich bisher noch nichts gehört. Danke für den Tipp!
    Viele Grüße
    Euer Humpelkumpel

  14. #34
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallöchen
    @Humpelkumpel.
    Danke für eure Anteilnahme.
    Leider warte ich immer noch auf das abschließende Gutachten aus Bonn.
    Um ehrlich zu sein weiß ich nicht ob ich die psychische Kraft und die Nerven habe um
    diese Kämpfe auszuführen. Ich habe mein ganzes Leben damit zugebracht gegen die Krankheit und
    gegen meinen inneren "Schweinehund" anzukämpfen.Ich bin des kämpfens müde.
    Hoffen wir das Beste.��
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  15. #35
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    89

    SHG Cannabis-Patienten

    Hallo zotty,

    ja, ich empfinde diese Kämpfe auch eher als krankheitsverstärkend, dennoch bleibt mir ja nur die Aussicht,
    dass ich mein restliches Leben irgendwie mit der Erkrankung klarkommen muss und ich folglich auch zukünftig Cannabis brauchen werde.

    Deshalb bin ich gerade dabei, mit einem anderen Patienten gemeinsam eine Selbsthilfegruppe für Cannabis-Patienten zu gründen.
    Das erlebe ich im Moment sowohl mental als auch emotional durchaus aufbauend.

    Evt. gibt es ja in Deiner Stadt auch schon ähnliche Bemühungen? Die BeraterInnen für Sebsthifegruppen im Gesundheitsamt sind dazu die erste Anlaufstelle.

    LG Kuzu
    "Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein." Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

  16. #36
    Registriert seit
    05.2017
    Beiträge
    215
    Ich finde diesen Thread sehr spannend. Langfristig überlege ich auch THC zu rauchen; ) .
    Es soll ja angeblich auch entzündungshemmend sein. Schade dass die Hürden für eine Verordnung so hoch sind und total unverständlich. Und es anderweitig zu beschaffen auf dem nicht legalen Weg ist sehr teuer auf Dauer.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht dass es gut für die Psyche hilft.
    Ein gesunder Mensch hat 1000 Wünsche, ein Kranker nur einen...


    "Geh du vor" sagte die Seele zum Körper "auf mich hört der Mensch ja nicht, vielleicht hört er auf dich."
    "Ich werde krank werden, dann wird er endlich Zeit für dich haben" erwidert daraufhin der Körper der Seele.

  17. #37
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Cannabis (nicht nur reines THC sondern vor allem die gesamte Pflanze!) scheint eigentlich perfekt für mich und viele Bechterewler zu sein... es ist u.a. (das ist nur ein kleiner Auszug auf vielen Vorteilen) :

    - Entzündungshemmend
    - Muskelentspannend
    - Schmerzlösend

    Ich gehe nur davon aus dass man schon verhältnismässig hohe Dosen braucht um auch eine gute Wirkung zu erzielen (wenn auch das Buch "Hanf heilt" von Wernard Bruining etwas anderes sagt) und diese hohe Dosierung macht mir irgendwie Angst dass meine Angststörung zu Paranoia führen könnte... sonst würd ich schon längst auf Hanf zurückgreifen!

  18. #38
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    89
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    ...Schade dass die Hürden für eine Verordnung so hoch sind und total unverständlich. ..
    Hallo Finn,

    es gibt beim Selbsthilfenetzwerk Cannabis Medizin (SCM) eine Protestmailer-Aktion dazu.
    http://selbsthilfenetzwerk-cannabis-...protest-mailer
    falls Du Deinem Unverständnis Ausdruck geben möchtest. ....

    LG Kuzu
    "Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein." Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

  19. #39
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    292
    Hallo zusammen
    @Bastian: Ich habe selbst mit einer PTS oder auch Angstörung genannt zu kämpfen.
    Ein Überbleibsel meiner Nahtoderfahrungen(die Geschichte sollte hier im Archiv noch zu finden sein) und ich kann dazu nur sagen,das man sich auf jeden Fall mit seinem Doc des Vertauens unterhält.
    Ich persönlich habe bisher keine negativen Auswirkungen bemerkt. THC wird auch zur Behandlung von Angstzuständen verwendet. Aber lies doch mal im SCM/ACM Forum, dort sind einige Fachleute unterwegs.
    Ich denke das die Dosierung bei vielen Bechtis etwas einfacher ist als bei mir. Seit meinem 18 Lebensjahr nehme ich Medikamente erst nur 2 oder 3, und mit den Jahrzehnten sind es mit THC jetzt 12.
    Wer seinen Körper nicht wie ich an sehr hohe Dosen von Schmerz und Rheumamedis gewöhnt hat braucht vieleicht gar keine so hohe Dosis THC.
    Ich hoffe nur das sich mit den Jahren die Behandlung mit THC als normal betrachtet wird ebenso wie auch die TNF-alpha Blocker heute etwas völlig Normales ist.
    So ich muss Schluß machen, Morgenfrüh um 03.10Uhr schellt mein Wecker.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
    Gruß Bernd

    @Kuzu: Ich warte auf eine Nachricht aus dem Kölner Raum. Dort sollte eigendlich in diesem Frühjahr eine Selbsthilfegruppe eröffnet werden. Ist wohl was dazwischen gekommen.Ich bin dort auch angemeldet.
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  20. #40
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Hallo Bernd,

    klingt sehr "interessant" mit der Nahtoderfahrung - wenngleich ich dich natürlich nicht um die Umstände beneide.. Habe auch PTBS...

    Ist mir schon bekannt dass THC auch gegen Angststörungen helfen kann - wenn ich recht entsinne waren es 50mg THC die optimal waren. Höhere Dosen waren oft kontraproduktiv. Wobei man nicht ausser acht lassen sollte, dass zwischen "der ganzen Pflanze" und reinem THC (wie in den Studien) ein riesen Unterschied bestehen kann.

    Mich wundert sowieso wie dir Bedrocan abends beim Einschlafen so gut helfen kann - da es sich um eine Sativa-Dominante Sorte handelt die in der Theorie eher aktiver machen sollte. Zum Einschlafen nimmt man i.d.R. eher Indica Sorten die mehr beruhigen.

    Bei Angstzuständen haben sich "CBD Sorten" oft als hilfreich erwiesen. Manche Angstpatienten kommen mit Cannabis klar, manche nur mit genug CBD (welches die Wirkung von THC abschwächt) und manche gar nicht. Müsste man also ausprobieren...

    Die Theorie ist mir weitesgehend bekannt - aber an der Praxis hapert es bei mir ;-)

    Gruß

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Humira Rhapsody-Studie Tagebuch
    Von Klaus im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 13.07.2013, 23:07
  2. Ein kleines Wunder
    Von thommy3807 im Forum Suche Arzt / Krankenhaus
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 20:34
  3. Ein kleines Licht
    Von Bummelbea im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 12:15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0