» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 204
  1. #1
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290

    Ausrufezeichen kleines THC-Tagebuch

    Hallo liebe Leidensgenossinen und Leidensgenossen
    Nach sehr langer Suche habe ich endlich einen Arzt gefunden der mich bei meiner THC-Therapie begleitet.
    Im vorigen Jahr habe ich einen Selbstversuch unternommen, der meiner Meinung nach sehr hoffnungsvoll war.
    Bis sich aber ein Arzt bereit erklärte mir THC zu verschreiben hat es noch einige Zeit gedauert.
    Heute war es dann soweit habe mir in der Apotheke meine ersten 15g abgeholt.
    Während meines Selbstversuchs habe ich nach ca.4-6 Wochen angefangen einige meiner(11) Medikamente
    zu reduzieren.Ich konnte wieder ca.6Std schlafen u.s.w.
    Ich werde weiter darüber berichten und versuche so gut wie es nur eben geht objektiv zu bleiben.

    Gruß Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  2. #2
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Hallo Zotty!
    Du kannst Dir vorstellen, dass ich mich sehr darüber freue, weil du mir hier im Forum wirklich viele gute Tipps gegeben hast.
    Ich drücke dir feste die Daumen, dass das zur Reduzierung weiterer Medikamente führt.

    Halte uns auf dem Laufenden!

    LG
    Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  3. #3
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    Ich babe nach meinem ersten offiziellen "Joint" ca 10Std. geschlafen.
    Allerdings möchte ich dies nicht überbewerten. Da ich zur Zeit kein Humira spritzen kann und ich gut 4Tage über der Zeit bin sollte man dies in einem anderen licht sehen.
    Aber dafür geht es mir ganz gut.
    Werde weiter berichten.
    Ich möchte nochmal betonen das THC kein Allheilmittel ist .
    Ich hege die Hoffnung von einigen Medikamenten wegzukommen.
    Bis bald Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  4. #4
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    So, Tag 2
    Das Schlafen war wohl keine Altagsfliege.
    Ich habe etwas weniger THC in meine Zigarette gestreut und habe trotzdem ca.7,5Std schlafen können.
    Für mich eine neue Erfahrung. Ichmerke zwar das ich mit dem Humira pausieren muß(Lungenentzündung und Bronchitis) aber dafür gehts mir
    eigendlich ganz gut.
    Die Krönung des ganzen ist das mein RestlessLeg-Syndrom weg ist.Ich muß zwar noch einige Zeit ein Medi(Pramipexol) nehmen aber ich bin guter Hoffnung das ich mich in ein par Wochen davon lösen kann.
    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
    Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  5. #5
    Registriert seit
    11.2011
    Beiträge
    1.824
    Hallo Zotty,
    Ich kenne THC aus meiner Jugend in allen Variationen. Ich hoffe das es dir helfen kann "überschüssige Medikation" zu verringern. Wenn es dir hilft dann ist das doch gut. .
    Für mich persönlich ist das (noch) keine Option.
    Dennoch alles Gute. ..
    Grüßle
    Aorta
    Gesundheit ist besser als Krankheit, wenn auch nur aus körperlichen Gründen.
    ( frei nach Woody Allen)

  6. #6
    Registriert seit
    02.2014
    Beiträge
    720
    Danke für die regelmäßigen Einblicke aus deinem Tagebuch und weiterhin viel Erfolg mit der THC-Therapie!
    Viele Grüße
    Euer Humpelkumpel

  7. #7
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    @Aorta: Das Cannabis das man auf der Straße kaufen kann ist nicht mit dem zu vergleichen was man vom Apotheker bekommt.
    Das Cannabis vom Apotheker hat sehr wenig Rauschanteil und das ist für mich wichtig.
    Wenn ich mir überlege welchen Chemiecocktail ich jeden Tag konsumiere, ist das THC denke ich das kleinere Übel.
    Es ist ein reines Naturprodukt.
    Da ich aber von den "Joints" wegkommen möchte hab ich mir einen Vaporizer bestellt.
    So werde ich dann nur THC konsumieren und nicht noch zusätzlich Tabak.
    Mein Schlaf war lezte Nacht nicht so doll, bin allerdings für meine Verhältnisse früh zu Bett(22.00) gegangen.
    Gruß Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  8. #8
    Registriert seit
    11.2011
    Beiträge
    1.824
    Hallo Zotty,
    der Unterschied ist mir schon bewusst... Das Haschisch damals hatte natürlich einen hohen THC Gehalt, die heutigen Gras Züchtungen aus Holland kommen auch auf über 27% THC Anteil und sind unberechenbar in der psychogenen Wirkung. Es war halt die schöne Jugendzeit ohne Schmerzen. Wenn es dir hilft von der Chemie wegzukommen wäre das doch zumindest ein Teil-Erfolg. Solange der Gesetzgeber nicht reagiert in Bezug auf die Führerscheinfrage kommt das für mich nicht infrage. Aber immer Eines nach dem Anderen....
    Grüßle
    Aorta
    Gesundheit ist besser als Krankheit, wenn auch nur aus körperlichen Gründen.
    ( frei nach Woody Allen)

  9. #9
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    89
    Hallo Zotty,

    den Tabak wegzulassen macht auf jeden Fall Sinn, wenn ich folgendes richtig verstanden habe:
    http://www.hanfmuseum.de/sonderausst...als-heilmittel :
    ...Reinigung der Lungen und Sekretlösung: Cannabis ist der beste natürliche Schleimlöser, mit dem sich die Lungen von den durch Smog, Staub und Tabak aufgenommenen Schadstoffen reinigen lassen. Es bewirkt eine deutliche Erweiterung der Bronchien und ermöglicht so eine erhöhte Aufnahme von Sauerstoff. Den gleichen Effekt hat es auf die Bronchiolen, in denen die Atemluft unmittelbar zu den Lungenbläschen geleitet wird...
    LG Kuzu
    "Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein." Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

  10. #10
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    Tag.4 meines kleinen Tagebuches.
    Letzte Nacht wieder gut durchgeschlafen ca.6h. Musste früh raus.
    Einzig mein Sehnenansatz Beckenkamm rechts mach richtig Probleme, aber das ist wohl eine Nebenwirkung meines Antibiotika.
    Leider ist der Einsatz von Cortision fast ausgeschlossen, da ich nach ein par Tagen massive Augenprobleme(Doppelbilder u.s.w) bekomme, dann ist Autofahren lesen oder Fernsehen aber auch das schreiben hier ist dann passe.
    @ Kuzu: Wenn man das liest(http://www.hanfmuseum.de/sonderausst...als-heilmittel) dan frage ich mich manchmal in welcher Welt wir leben.
    Die moderne Medizin hat ihren festen Platz in unserer Gesellschaft aber auch unsere Mediziner ebenso wie die Politik sowie die KK-Funktionäre sollten sich das mal durchlesen.
    Leider sind von den 200 Hanfsorten die es mal gab nur sehr wenige übriggeblieben.
    Ich denke aber das die Chemie-Lobby gute arbeit für die Konzerne gemacht hat. Wenn man bedenkt für wieviel Krankheiten früher Hanf benutzt wurde.
    Ich finde die moderne Medizin wichtig, denn man kann nicht alles mit Hanf bekämpfen dennoch sollten sich die Medizin und die Ärzte darum bemühen den Patienten
    so wenig wie möglich aber so viel wie nötig an chemische Substanzen zu verordnen.
    Wenn ich den Beipackzettel meines Antibiotika durchlese denke ich manchmal ich lese einen Horrorthriller.

    So genug für heute
    Gruß Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  11. #11
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    Ein weiterer Tag mit THC.
    Die letzten Nächte waren durchweg positiv.
    Seit langen Jahren kann ich(falls ich nicht früh raus muss) 6-8Std. schlafen.HIMMLISCH
    Den Vaporizer den ich mir über Amazon gekauft habe,konnte ich heute schon wieder zurückschicken.
    Auch bei Vaporizern gilt Qualität hat ihren Preis.
    Ich habe einen in Oranje bestellt und hoffe mal das der besser ist.
    Meine Beine sind absolut ruhig, kein zucken oder ziehen und keine Muskelbewegungen. Einfach entspannt einschlafen.
    Vor meiner THC-Therapie bin ich nie vor 0.30 bis 01.30 ins Bett gekommen. Jetzt geh ich um ca.22.30 ins Bett und bin in 5-10 Min. weg vom Fenster.
    Auch meine immer wieder kehrenden Alpträume(ein Überbleibsel von 2003) sind erst mal weg.
    Meine Portion "Amitiplilyn" konnte ich von 100mg auf 50mg halbieren.
    Mal schaun wies weitergeht.
    Gruß Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  12. #12
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    520
    Hallo Zoty,
    ich habe mal eine grundsätzliche Frage zum Thema. Ich interessiere mich stark für die Anwendung von THC, da ich starke Schmerzen habe und einige Mittel nicht mehr ausreichend anschlagen. Mir geht es dabei nicht nur um die Schmerzen sondern auch um eine Entspannung der Muskulatur. Meine Rückenmuskulatur steht unter ständiger Anspannung und macht mir daher sehr viele Probleme. Alle Mittel die ich dafür schon bekommen habe bringen keine richtige Wirkung. Zum Beispiel kann ich meinen Kopf im Bett nicht richtig ablegen usw. Ich weis von meinem Couiseng, der Querschnittsgelähmt ist, das bei Ihm die Muskelzuckungen aufhören. Wie sieht es damit bei Dir aus mit der Wirkung auf die Muskeln. Welche Schmerzmittel hast Du alles genommen damit der Arzt auf THC eingegangen ist.
    Schönes Wochenende-
    frankemil

  13. #13
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    @ frankemil: Bevor ich mich um eine THC-Therapie gekümmert habe,musste ich mich Jahrelang mit allen möglichen Medikamenten vollstopfen.
    Tilidin,Trmal,Novalgin um nur einige zu nennen. Zum Schluß blieben nur noch Morphine und Cortison.
    Betreff der Muskelverspannungen kann ich dir zwei Tipps geben.
    a. Botoxinjektionen
    b.THC
    Wenn du privat versichert bist ist das kaum ein Problem.
    Als Kassenpatient ist das schon ein wenig heikel.
    Ich habe das Glück das meine Neurologin mich bei den Botoxinjektionen unterstützt hat. Mann muß allerdings "Migräne" haben bez.migräneartige Probleme haben.
    Beim THC siehts ein wenig anders aus. Jeder Hausarzt der ein "BTM" Rezept ausstellen kann darf dir THC verschreiben.
    Ich habe aber auch gut 1,5Jahre benötigt(ich habe schon vor der Gesetzesänderung gesucht)bis ich jemanden gefunden habe der mich in dieser Richtung unterstütz.
    Ich beabsichtige auch von den überflüssigen Medis runterzukommen die eine Menge Gekld kosten. Das betrifft auch die Botoxinjektionen. Zumal wie oben erwähnt Botox kein Mittel ist was offiziell für MB zugelassen ist.
    So eine Botoxsitzung kostet ca.300€. Der Humirapen(oder Spritze) kostet alle 2Wochen ca. das gleiche.
    Da ist THC glaube ich ziemlich Preisgünstig.
    Gegen meine unruhigen Beine nehme ich zur Zeit noch "Pramipexol 0,18mg". Trotzdem waren die Muskelzuckungen nich völlig weg. Unter THC habe ich bisher feststellen können, das meine Beine absolut ruhig sind. Allerdings nicht jeder reagiert gleich auf THC , das solltest du auf gar keinen Fall vergessen.
    Für mich ist THC bisher ein voller Erfolg. Ich hoffe das du für dich auch den richtigen Weg findest. Sprich mal mit deinem Doc.
    Schönes Pfingstwochenende. Zotty
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  14. #14
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    520
    Danke Zotty
    für deine Antwort. Ich bin Kassenpatient, könnte mir eine Anwendung mit Botox auch nicht vorstellen. Wo sollte die Spritze oder Spritzen gesetzt werden, da die Muskelverspannungen sich auf den ganzen Rücken und Bewegungsapparat auswirken. Bei THC wollte sich mein Rheumatologe schlau machen. Cortison nehme ich schon als Dauermedikation über Jahre mit all seinen Nebenwirkungen (Bicepsabrisse an beiden Armen, Osteophorose, Darmflora usw.). Morphine habe ich auch schon bekommen und sehr negativ mit meiner Atmung reagiert, auch meine Darmtätigkeit ist eingeschlafen. Zur Anhebung der Schmerzschwelle habe ich schon zusätzlich Psychopharmaka bekommen, aber wieder abgesetzt da ich nur noch neben mir gestanden habe. Hoffe das bei meinem nächsten Arztbesuch er mir was zu THC sagen kann.
    Schönes Pfingsten
    Frank

  15. #15
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von zotty Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen
    @Aorta: Das Cannabis das man auf der Straße kaufen kann ist nicht mit dem zu vergleichen was man vom Apotheker bekommt.
    Das Cannabis vom Apotheker hat sehr wenig Rauschanteil und das ist für mich wichtig.
    Der Rauschanteil - was THC ist (Dronabinol) - ist nicht automatisch in der Apotheke weniger. Es kommt auf die Sorte an. Was Du warscheinlich bekommst ist eine Sorte mit viel CBD, was der "Rauschwirkung" entgegenwirkt und diese abmildert. Es gibt aber auch "traditionelle" Sorten mit viel THC. Das muss man ausprobieren was einem am meisten bringt und zusagt.

  16. #16
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von Aorta1963 Beitrag anzeigen
    Das Haschisch damals hatte natürlich einen hohen THC Gehalt, die heutigen Gras Züchtungen aus Holland kommen auch auf über 27% THC Anteil und sind unberechenbar in der psychogenen Wirkung.
    Das "Haschisch damals" (und teils noch heute) das aus "Ursprungsregionen" kommt hatte - verglichen mit Holland Sorten und Holland Haschisch - recht geringe THC Gehalte (Ausnahmen bestätigen die Regel). Was jedoch den großen Unterschied macht ist, dass dieses Haschisch (meist) eine THC zu CBD Ratio von 3:1 hat. Was zum Beispiel erwiesenermassen bei "Schizophrenen" zu deutlich weniger Komplikationen führt, als Cannabis ohne - oder nur kaum - CBD.

    Deshalb verschreiben Ärzte auch gerne (wenn sie es denn überhaupt verschreiben) eher Sorten mit hohem CBD Gehalt, weil die "Gefahren" (die verglichen mit vielen Pharmaprodukten gar nicht so ins Gewicht fallen) geringer sind.

  17. #17
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von frankemil Beitrag anzeigen
    . Cortison nehme ich schon als Dauermedikation über Jahre mit all seinen Nebenwirkungen (Bicepsabrisse an beiden Armen, Osteophorose, Darmflora usw.).
    Frank
    Ohje man bekommt Cortison als Dauermedikation? Ich nehme es seit drei Tagen (insgesamt 8 Tage mit absteigender Dosierung) und komme mit der Übelkeit, dem ständigen Aufstossen und der anscheinend auftretenden Verstopfung schon jetzt nicht mehr klar... aber seltsamerweise ist es jetzt schon muskulär von den Schmerzen her besser geworden..

  18. #18
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    290
    Hallo zusammen
    @Frank: Bei mir war es so schlimm das ich den Kiefer zum Essen aufnehmen mit der Hand aufmachen musste, ebensowenig konnte ich meinen Kopf aufs Kissen ablegen.
    Mein Hausarzt hat mich an einen Neurologen überwiesen der Botox spritzt. Der durfte mich aber nicht als Patient annehmen. Ich bebötigte eine Überweisung von einem Neurologen,
    der mir Migräne bez "Migräneartige" Symptome attestierte. Dann erst konnte mich der erste Neurologe mit Botolinum behandeln.
    An den richtigen Stellen gespritzt wirkt das Zeugs wahre Wunder. Ich konnte mich wieder auf den Rücken legen und schlafen u.s.w.
    Ich weis nicht aus welcher Ecke Deutschlands du kommst,solltest du aus der Münsteraner Region kommen hätte ich u.U. einen Namen für dich.
    @Bastian: Das "Haschisch" was ich verordnet bekommen habe nennt sich "Bedrocan" und hat laut Aufdruck ca.22% Dronabinol und <1,0% Cannabidol.
    Ich weis nicht ob es noch mehr Sorten medizinisches "Haschisch" gibt mit anderen Anteilen an Dronab. oder Cannab.
    Ich hoffe nur das sich in den nächsten Jahren die ablehnende Front von Ärzten ein wenig aufweicht, damit noch mehr von uns die Gelegenheit bekommen von Cortison u.ä. wegzukommen.
    Ich weis gar nicht mehr wieviel GRAMM Cortison ich in den ganzenJahren geschluckt habe, was ich weis ist das ich die Abfallprodukte von der Cortisoneinnahme nicht mehr abbauen kann.
    Bei meiner letzten größeren Cortisongabe(Beteiligung der Nieren) habe 3x1000mg als Infu bekommen.
    Konsequenz: Fressattacken,Wassereinlagerungen und Schlaflosigkeit.
    Ich sollte hinzufügen das ich 3mg pro Tag nehme allerdings ein spezielles Cortison das nur im Darm wirken soll.Gegen MC.
    Noch ein schönes Pfingstwochenende
    Gruß Zotty(Bernd)
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  19. #19
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    161
    hallo zotty,

    wenn ich richtig gelesen hast, bist du privat versichert.

    weißt du, wie es mit den kosten für kassen patienten aussieht? ich habe gelesen, dass die zuzahlung sehr teuer ist. oder ist das aktuel nicht mehr so?

    und wie funktioniert ein Vaporizer?

    viele grüße
    koala
    Ich lese lieber, als zu schreiben!

  20. #20
    Registriert seit
    10.2013
    Beiträge
    104
    Zitat Zitat von zotty Beitrag anzeigen
    @Bastian: Das "Haschisch" was ich verordnet bekommen habe nennt sich "Bedrocan" und hat laut Aufdruck ca.22% Dronabinol und <1,0% Cannabidol.
    Ich weis nicht ob es noch mehr Sorten medizinisches "Haschisch" gibt mit anderen Anteilen an Dronab. oder Cannab.
    Oh, dann lag ich falsch. Dann haste gleich den "starken Stoff" bekommen! Was immer hilft ist richtig! Es gibt diverse Sorten auch noch von einem anderen Hersteller als auch von Bedrocan. Da gibt es eben Sorten die z.B. um 6-7% CBD haben bei etwa gleichem THC Gehalt (aber auch noch andere). Der CBD Anteil der Sorte "Bedrocan" ist sehr sehr gering.

    Ps: Haschisch nennt man das vom Cannabis gelöste und (meist) gepresste Harz. Das was Du bekommst ist Cannabis.

    Ich hoffe nur das sich in den nächsten Jahren die ablehnende Front von Ärzten ein wenig aufweicht, damit noch mehr von uns die Gelegenheit bekommen von Cortison u.ä. wegzukommen.
    Ich weis gar nicht mehr wieviel GRAMM Cortison ich in den ganzenJahren geschluckt habe, was ich weis ist das ich die Abfallprodukte von der Cortisoneinnahme nicht mehr abbauen kann.
    Bei meiner letzten größeren Cortisongabe(Beteiligung der Nieren) habe 3x1000mg als Infu bekommen.
    Konsequenz: Fressattacken,Wassereinlagerungen und Schlaflosigkeit.
    Ich sollte hinzufügen das ich 3mg pro Tag nehme allerdings ein spezielles Cortison das nur im Darm wirken soll.Gegen MC.
    Noch ein schönes Pfingstwochenende
    Gruß Zotty(Bernd)
    Ohje was da wohl noch auf mich zukommt... bin körperlich schon ziemlich weit vorangeschritten, bei erst "frisch" gestellter Diagnose und bereits Verknöcherungen (seit 6-7 Jahren steif). Naja der Rheumatologentermin wirds zeigen...


    weißt du, wie es mit den kosten für kassen patienten aussieht? ich habe gelesen, dass die zuzahlung sehr teuer ist. oder ist das aktuel nicht mehr so?
    Ich klink mich hier mal ein wenn ich so dreist sein darf :-) (möchte das Tagebuch nicht zumüllen). Der Arzt hat gemeinsam mit Dir das Recht Dir Cannabis zu verschreiben wenn er es für notwendig hält. Die Krankenkassen sollten eigentlich bezahlen, lehnen aber bei vielen die Kostenübernahme erstmal kategorisch ab. Da muss man auf jeden Fall Widerspruch einlegen und wenn nötig (wenn ich richtig informiert bin) einen Anwalt hinzuziehen und vors Sozialgericht gehen. Die Kassen geben oft schon vorher nach und übernehmen die Kosten. Zuzahlen musst Du dann nichts - wenn ich nicht irre (Es sei denn eine kleine Rezeptgebühr). Anders sieht das bei einem Privatrezept aus - das immer möglich ist. Da musst Du die Kosten komplett selbst tragen, was sich die meisten nicht leisten können. Die Preise sind in seit der neuen Gesetzesänderung zum Übel aller gestiegen. Es gibt aber die ein oder andere Apotheke die es günstig anbietet.

    Für weiter Infos kann ich nur das Forum des Deutschen Hanfverbands wärmstens empfehlen!

    und wie funktioniert ein Vaporizer?
    Ein Vaporizer erhitzt das Pflanzenmaterial auf die gewünschte Temperatur und sorgt dafür dass sich die Wirkstoffe lösen noch bevor eine Verbrennung des Materials erfolgt. So gesehen eine gesündere Art des Cannabis Konsums. Allerdings würde ich mir auch bei Cannabisrauch (Pur - ohne Tabak) wenig Gedanken machen! Eine Untersuchung hat gezeigt, dass Cannabis-pur-Raucher ein geringeres Lungenkrebsrisiko haben als komplette Nichtraucher!

    Edit: Vielleicht auch für zotty interessant: Bei erfolgreicher Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, kann der Arzt auch einen Vaporizer (von Storz und Bickel, den Mighty als auch glaube ich den Volcano) verschreiben! Die Kosten müssen also nicht selbst übernommen werden. Wie das als Privatpatient jedoch aussieht weiß ich nicht.
    Geändert von Bastian (05.06.2017 um 21:21 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Humira Rhapsody-Studie Tagebuch
    Von Klaus im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 14.07.2013, 00:07
  2. Ein kleines Wunder
    Von thommy3807 im Forum Suche Arzt / Krankenhaus
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 21:34
  3. Ein kleines Licht
    Von Bummelbea im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 13:15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0