» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

UrsulaK53 (65)
JR_NEWMAN (56)
asmo (47)
Kata (43)
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 161 bis 172 von 172
  1. #161
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    508
    Hallo mrymen,
    Du sprichst von zwei unterschiedlichen Sachen. Zotty macht eine Therapie mit THC und Du sprichst von CBD. Beides sind Bestandteile von Cannabis, aber mit unterschiedlicher Wirkung. THC ist der High machente Anteil und CBD enthält nur max 0,5% THC. Das ist der maßgebliche Unterschied. CBD ist frei verkäuflich und für THC ein Rezept. Ich selber habe mit CBD-Öl angefangen und hier bereits eine positive Wirkung gemerkt. THC wurde mir in der Klinik zusätzlich zu meinem Morphium verschrieben. Bin leider nicht um die Antragstellung zur Kostenübernahme durch die Kasse herum gekommen. Ich nehme sie nun schon 5 Monate und CBD-Öl noch dazu. Mit Cannabis als Pflanze habe ich auch einen Versuch gemacht und verdampft. Bin danach wunderbar entspannd gewesen. Hatte das Glück,dass ich THC in der Klinik bekommen habe. Bei mir zu Hause gibt es auch keinen Arzt der sich damit befast. Mein eigener Rheumadoc muste es nun notgedrungen machen und ein anderer Patient in der Praxis hat schon davon profitiert. Nur am Rande bemerkt ist THC das Mittel was zu letzt verordnet wird.
    Lese Dich in dieses Thema ein.
    Grüsse
    frankemil

  2. #162
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    280
    Hallo Tom
    Wenn du "nur"das CBD Öl ausprobieren möchtest kannst du das frei kaufen.
    Wenn du eine THC Therapie machen möchtest müsstest du bei deinem Arzt einen Antrag ausfüllen und damit zu deiner Krankenkasse gehen. Die wird den Antrag an den MdK senden. Die wird den Antrag mit hoher Wahrscheinlichkeit ablehnen. Danach läuft alles über Widerspruchsverfahren.
    Ich habe in der Hinsicht Glück gehabt,da meine KK eine kleine KK einer Firma ist, da läuft es etwas anders

    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  3. #163
    Registriert seit
    10.2011
    Beiträge
    24
    Hallo Leute,
    kann jemand etwas zur Wirkung von CBD Öl im Vergleich zu 100mg Tilidin sagen? Macht das Öl auch so Müde?

    Gruß Micha

  4. #164
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    508
    Hallo in die Runde,
    möchte nur kurz einen kleinen Bericht über meine Anwendung mit Dronabinol einstellen. Leider ist meine Erwartung in die Anwendung von THC wahrscheinlich zu hoch. Nehme es seid Jahresbeginn und konnte bis jetzt keine meiner anderen Schmerzmittel reduzieren. Nach ca. 3 Tagen der Halbierung muß ich immer wieder mein Morphium in alter Dosierung einnehmen. Mein Rheumadoc wollte das ich alles reduziere und nur die Dronabinol-Tropfen nehme. Er hat aber in der Anwendung von Cannabis keine Ahnung. Zum Schluß haben wir uns auf eine Erhöhung des Morphiums am Morgen geeinigt um am Tage über die Runden zukommen. Zur Nacht gibt es eine größere Dosis Dronabinol. Ich kann auch die Tropfen nicht mehr steigern, da ich dann neben der Spur bin und nichts mehr geht. Bin zur Zeit ständig Müde und könnte nur schlafen. Fange an das Cannabis am Tage wieder zu reduzieren um agiler zu werden. Nun sind ja auch noch meine Empfindungsstörungen in beiden Händen dazu gekommen. Bin zur Zeit auch etwas ratlos wie es weiter gehen soll. CBD-Tropfen habe ich mir besorgt und werde damit auch wieder anfangen. Leider kenne ich keinen in meinem Umfeld der damit Erfahrungen hat.
    Schönen Abend

  5. #165
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    280
    Hallo Frank(
    Es tut mir leid das zu hören. Das es auch nicht funktioniert mit dem THC habe ich schon öffters gehört.
    Ich bemerke bei mir eine gewisse psychische Abhängigkeit. Wenn ich z.B. weis das ich am nächsten Tag früh raus muß
    und Autofahren muß nehme ich Abends kein THC. Wenn es vorkommt das ich mehrere Tage hintereinander Morgens raus muss und kein
    THC nehme merke ich spätestens in der dritten Nacht das ich sehr bescheiden schlafe. Ebenso verhält es sich mit meinen muskulären Problemen.
    Ich habe Anfang der 2000er Jahre für ca 1-1,5 Jahre Dronabinol ausprobiert. Leider ohne wirklichen Erfolg.
    Möglich ist aber auch das die Dosis(3 Tropfen Abends) zu gering war.
    Das Problem mit der ständigen Müdigkeit habe ich auch. Ich benötige morgens 2-3Std. um halbwegs in die Gänge zu kommen.
    Wie spiegeln sich denn deine Empfindungsstörungen in den Händen wieder?
    Ich habe schon seit über 10Jahren an meiner rechten Hand die obersten Glieder von Daumen,Zeigefinger und Mittelfinger halb taub.
    Der Doc meinte da würde evt. der Kalk auf einen Nerv drücken. An bescheidenen Tagen kann ich mir mit einer Nadel in den Finger stechen und merke es erst viel später oder
    wenn ich etwas in der Microwelle warm mache brauche ich keinen Handschuh. Hat Vor und Nachteile. Feine Arbeiten muß ich andere machen lassen.
    Ein kleiner Nachtrag. Mein Spritzenzyklus liegt jetzt bei 4Wochen und ich benötige zur Zeit keine Botoxspritzen.

    Lass den Kopf nicht hängen
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  6. #166
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    508
    Hallo Bernd,
    steigst Du deshalb auf Trockenextrakt um. Kannst Du hier schon Erfahrung sammeln, da ja beim Verdampfen alles enthalten ist. Brauchst Du es um ständige starke Schmerzen zu unterdrücken?
    Meine Entpfindungsstörungen an den Händen hat mit dem normalen eingeschlafnen Fingern angefangen und wurde immer mehr. Nachts tun mir richtig die Finger an den beiden Händen weh. Rechts ist stärker wie Links. Am Tage grabbelt es ständig wie Ameisen und steigert sich manchmal bis zu kurzen Schmerzattacken oder werden Taub. Das ist das übelste wenn man etwas in der Hand hält. Mein Rheumadoc hat mir Lymphdrainage verordnet und Kompressionsstrümpfe/Handschuhe, da die Nervenflüssigkeit zu sehr auf den Nerv drücken würde. Hier durch hat es sich schon etwas verbessert. Eine Eingrenzung auf bestimmte Finger kann ich nicht machen, da sie alle mal betroffen sind.
    Schönen Wochenbeginn
    Frank

  7. #167
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    280
    Hallo Frank
    Das hört sich gar nicht gut an. Warst du schon mal bei einem guten Neurologen?
    Ich habe deshalb eine Therapie mit damit ich wieder halbwegs schlafen kann und der Schmerzen wegen.
    Dazu kommt das die Therapie mit THC(Bedrocan)sich günstig auf mein Restlessleg-Syndrom auswirkt.
    Wie schon erwähnt habe ich meinen Spritzenzyklus von Humira auf 3-4 Wochen ausdehnen können.
    Es gibt leider Personen bei denen THC nicht die gewünschte Wirkung zeigt.Es gibt in der Palliativmedizin ein
    THC-Spray das ganz gut wirken soll, vielleicht mal mit dem Doc sprechen.
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  8. #168
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    508
    Hallo Bernd,
    danke für den Hinweis mit dem Spray. Werde meinen Rheumadoc darauf ansprechen ob er sich darüber informieren kann. Ich habe schon überlegt ob ich mir einen Schmerztherapeuten suche und da vieleicht besser aufgehoben bin. Im Enstfall hat mein Doc keinen Plan B um mir helfen zu können.
    Heute habe ich mir einen Varporiseur bestellt und werde es mit dem Verdampfen von CBD probieren. Hier soll ja eine bessere Aufnahme durch den Körper erfolgen. Mal sehen ob es was bringt und das Leben etwas erleichtert.
    Gruß Frank

  9. #169
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    280
    Hallo Frank
    Den Gedanken einen Schmerzdoc hinzu zu ziehen ist nicht verkehrt. ich habe das Anfang der 2000er Jahre auch gemacht. Er war auch der einzige der mir Dronabinol verordnet hat.
    Hast du mal probiert das Cannabis in einem Vaporizer zu konsumieren? Wie schon erwähnt gibt es mehrere Sorten medizinisches Cannabis.
    Ein Thema das du evt. mit einem Schmerzdoc mal diskutieren kannst.Gott sei Dank komme ich mit einer Dosis THC am Abend vorm zu Bett gehen aus. Wenn ich Tagsüber etwas nehmen müßte könnte ich nicht guten Gewissens ins Auto steigen.Ich drücke dir die Daumen.
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  10. #170
    Registriert seit
    11.2003
    Beiträge
    280
    Hallo zusammen
    Nach einiger Zeit des Schweigens() mal ein kurzes Zwischenfazit.
    Meine Mumiraspritzen kann ich zur Zeit(auch ein bisschen Wetterbedingt) in einem 4-5Wöchigem Zyklus nehmen.
    Bisher kann ich auch die Botoxinjektionen auch weglassen.
    Ich bin sehr guten Mutes das ich die KK dazu bewegen kann mir das THC über das eine Jahr hinaus zu bezahlen.
    Das superheiße Wetter ist zwar nicht was für jedermann aber diese trockene Hitze ist leichter zu ertragen.
    Ich wünsche allen ein schönes stressfreies WE.
    Gruß Bernd
    Wer heilen will, muß sich zuerst von seinen Irrtümern heilen lassen.

    Martin Gerhard Reisenberg, (*1949),DiplomBibliothekar in Leipzig

  11. #171
    Registriert seit
    08.2016
    Beiträge
    88
    Hallo Bernd,

    Ich hab das Thema Befristung vor kurzem mit meiner Kasse angegangen.
    Wie sich herausstellte, ist ihnen(BEK) bereits seit längerem bekannt,
    dass Sie meine Arzneimittelversorgung mit Cannabis nicht befristen hätten dürfen
    (siehe dazu Gerichtsurteil vom Sozialgericht Hildesheim S32KR4041/17ER vom21.11.2017),
    also habe ich die Rücknahme der Befristung beantragt, was dann schlussendlich dazu geführt hat,
    dass sie die Kostenübernahme nochmal bestätigt und für unbefristet erklärt haben.

    Leider ging das aber nur mit entsprechendem Nachdruck,
    denn zuerst hatten sie nochmal einen Befund des behandelnden Artzes von mir verlangt,
    da habe ich sehr deutlich mit entsprechenden rechtlichen Schritten gedroht,
    daraufhin war´s dann plötzlich ohne einen erneuten Befund möglich.
    Scheinbar muss das so sein, mit freundlich bleiben war dies offenbar unmöglich???!!!

    LG Agnes
    "Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein." Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

  12. #172
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    508
    Hallo Zotty,
    es ist schwierig einen guten Schmerzdoc zu finden. Bei uns in der Nähe gibt es nur einen und da hatte man mir abgeraten. Mit dem Cannabis - Verdapfen ist eine gute Idee. Leider habe ich aber keinen Stoff den ich verdampfen könnte. Bei meinem letzten Arztbesuch habe ich das Thema mit den THC-Tropfen angesprochen das ich nicht so reagiere wie erhoft. Abends ist ok, da ich wunderbar schlafen kann, aber zu einer Reduzierung des Morphium komme ich nicht. Im Gegenteil ich bräuchte mehr um schmerzfreier zu sein. Mein Doc macht in Sachen Cannabis keine Weiterbildung. Er will sich mit einer Schmerzärztin in Verbindung setzen und Fragen nach dem Spray. Leider ist diese Ärztin 100km von uns entfernt. Ich bin gespannt was sie sagen wird.
    Das Wetter macht mir auch sehr zu schaffen und keine Abkühlung in sicht.
    Sei gegrüßt von
    Frank

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Humira Rhapsody-Studie Tagebuch
    Von Klaus im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 13.07.2013, 23:07
  2. Ein kleines Wunder
    Von thommy3807 im Forum Suche Arzt / Krankenhaus
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 20:34
  3. Ein kleines Licht
    Von Bummelbea im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 12:15

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0