» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 48 von 48
  1. #41
    Registriert seit
    07.2007
    Beiträge
    499
    Das ist ja schon eine Frechheit ;/
    Diese ganze Darmentzündungsgeschichte ist recht schwierig. Ein MC wird zB glaube ich auch nur sicher diagnostiziert, wenn Granulome gefunden werden. Wenn "nur" Entzündungen da sind nicht. Aber es mag ja in deinem Fall auch eine Entzündung in Folge der Medikamente sein, da kann man aber nur spekulieren.

    Paleo ist superlecker Ich finde es auf Dauer jedoch schwierig und mache es nur mehr als "Kur" zwischendurch für immer mal einen Monat aber ich habe ja wie gesagt auch keinerlei Diagnosen.

  2. #42
    Registriert seit
    04.2016
    Beiträge
    110
    Wow, das ist echt ein starkes Stück, von Ärzten nicht ernst genommen zu werden. Und ich dachte, bei Blut im Stuhl gehen die Alarmglocken an. Vielleicht kannst du nochmal einen anderen Arzt aufsuchen, eine Abklärung wäre da sicher sinnvoll!

    Bis dahin, und weil es sicher nicht schadet, probiere vielleicht eine der schon genannten Ernährungsformen aus. Die bei der du am ehesten das Gefühl hast, dass es helfen könnte. Kauf die das passende Buch (oder leihe es) oder mach bei einem der online Starter-Programme mit, die mit Motivation und Rezepten unterstützen. Versuche, in dich rein zu spüren, was du verträgst.

    [Ich z.B. hab oft Lust auf Schokolade, aber wenn ich sie dann gegessen habe, merke ich, dass meine Verdauung das nicht so toll fand. Zuviel Zucker wahrscheinlich. Ist nicht weiter schlimm, deshalb ignoriere ich das oft, aber in deiner Situation, solltest du vielleicht auch auf die kleineren Gefühle achten.]

    Die Ernährungsumstellung wir anstrengend sein, vor allem am Anfang. Aber ich finde, du bist es wert. Am besten, du bist es dir selbst wert. Wenn es nicht hilft, hast du neue Rezepte kennengelernt. Und wenn es hilft, dann ist es ein super Erfolg! (Und du kannst ja trotzdem, wenn alles wieder gut ist, wieder "verbotene" Lebensmittel probieren, ob du sie nicht doch besser verträgst.
    Kleiner Tipp: sorge vor. Vielleicht macht deine Familie mit? Wenn du unterwegs bist, habe Verpflegung dabei. Wenn du bei Freunden eingeladen bist, warne vor, oder bringe selbst etwas mit. Das gehört dazu, macht die Sache noch anstrengender, aber ohne Anstrengung kommst du ja jetzt auch nicht weiter.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es hilft!

  3. #43
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    449
    Oh, entdecke gerade, das ich im Januar ja hier geschrieben habe.....dann kann ich ja hier mal ergänzen, das das Essen nach dem Autoimmunprotokoll mir sehr gut tut....dabei nehme ich es nicht mehr sooooooo streng....wenn ich aber einige Tage davon abweiche, weil ich nicht selber kochen kann....dann lande ich wieder bei Durchfall und Blutungen...wenn ich mich daran halte....alles super..

    Dabei ist das kochen nach AIP nicht so schwer wie im Anfang vorgestellt....im Gegenteil, komme mit meinen Begrenzten Kraftreserven super zurecht....und ich hab wohl noch nie so gesund und abwechslingsreich gegessen....


    Skickat från min iPad med Tapatalk
    liebe Grüsse

    Heike

  4. #44
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    4.604
    Ich freue mich sehr für dich.
    Gleichzeitig macht es traurig zu wissen das Freunde und Bekannte von mir lieber mit einem künstlichen Darmausgang rumlaufen als ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern.
    Gruß Uli

    Gelenke, auch axiale, die du täglich eine halbe Stunde bewegst können nicht über Nacht versteifen.
    Es kommt nicht nur drauf an was wir essen sondern auch was wir nicht essen.

  5. #45
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    449
    Leider fehlt ja auch bei Ärzten das komplette Wissen um Ernährung und auch mit dem Wollen ist es nicht so weit her....


    Skickat från min iPad med Tapatalk
    liebe Grüsse

    Heike

  6. #46
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    4.604
    Selbst wenn das Wissen da ist nützt es den Ärzten selbst am Wenigsten, denn die tragen die Nase hoch und sagen: Der Wegweiser braucht den Weg nicht zu gehen.
    Finde die Ausnahmen.
    Als ich in meiner Jugend zu einem bestimmten Arzt gehen wollte sagte mir jemand: Kannst du dir sparen solange du rauchst. Raucher schickt er mit den Worten nach Hause: Sie wollen das ich sie heile? Kommen sie wieder wenn sie nicht mehr rauchen.
    Ich hörte auf zu rauchen und ging drei Monate später zu ihm. Zum ersten und letzten Mal, denn kurz danach gab er die Praxis auf. Er war fast 80. Ich denke er war der beste Arzt der mir begegnet ist.
    Gruß Uli

    Gelenke, auch axiale, die du täglich eine halbe Stunde bewegst können nicht über Nacht versteifen.
    Es kommt nicht nur drauf an was wir essen sondern auch was wir nicht essen.

  7. #47
    Registriert seit
    01.2006
    Beiträge
    163
    So, jetzt gibt es von mir mal wieder ein Update.

    Nachdem der Weisheitszahl doch eine recht langwierige Geschichte was, welche noch darin endete, dass ich noch eine OP benötigt habe um die Nebenhöhle wieder frei zu bekommen, ist doch reichlich Zeit vergangen.

    An und für sich geht es mir gut, wobei ich meine glutenfreie und zuckerfreie Diät leider nicht länger als 6 Monate eingehalten habe - das war mit Nebenhöhle und allem einfach nicht machbar (na ja ... der Geist ist schwach ;-).

    Was hat sich verändert? Während gluten- und zuckerfrei hatte ich sehr sehr viel mehr Energie, ich war viel weniger müde und war auch mit 5-6 Stunden Schlaf topfit. Das ist für mich die größte Veränderung gewesen - ein paar Kilos weniger hatte ich auch, aber das ist bei Gluten- und Zuckerverzicht eigentlich logisch. Meine 60mg Arcoxia täglich nehme ich nach wie vor. Eventuell starte ich nochmal einen 2. Versuch, jetzt wo Weihnachten rum ist und die OP auch ca. 6 Monate hinter mir liegt.

    ... wenn ich nur mal den Anfang wieder schaffen würde.

    Euch ein gute neues Jahr!

    Jürgen

  8. #48
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    4.604
    Danke für die guten Wünsche und zurück,

    manchmal ist Wissen ein guter Motivator. Zu Weihnachten bekam ich das BestsellerBuch 'Der Ernährungskompass' von Bas Kast geschenkt.
    Mit dem Kommentar der Schenkenden Schwägerin: Wahrscheinlich steht da nichts Neues für dich drin, aber wenn ja, würde es mich interessieren.
    Mit anderen Worten: Sie hat es nicht gelesen, ich soll es für sie tun. Na toll.
    Jetzt habe ich tatsächlich angefangen, trotz spannendem Krimi in Arbeit, aber schwupp, war ich über die ersten 50 Seiten hinweg.
    Erster Eindruck: Der Titel ist bescheuert, klingt wie einer dieser Ratgeber den viele kaufen und keiner liest, nur um das Gewissen zu beschummeln.
    Es ist sehr leicht und verständlich, amüsant bis witzig und sehr kenntnisreich geschrieben. Bislang für mich tatsächlich kaum was Neues, aber Zusammenhänge neu gedacht, die ich bislang nicht gesehen hatte. Auch eine wissenschaftliche Untersuchung in noch recht kleinem, nicht representativen Rahmen, wo Leute unterschiedliches Essen angeboten bekommen und unter dem Strich rauskommt dass alle die gleiche Menge Eiweiss essen. D.H wenn du sehr wenig Eiweiss in deiner Nahrung hast isst du unverhältnismässig viel Kohlehydrate und Fett bis du wirklich (Eiweiss-)satt bist. Man versteht den Betrug der Nahrungsmittelindustrie besser. Voraussetzung um nicht drauf rein zu fallen.
    Gruß Uli

    Gelenke, auch axiale, die du täglich eine halbe Stunde bewegst können nicht über Nacht versteifen.
    Es kommt nicht nur drauf an was wir essen sondern auch was wir nicht essen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Darmbakterien könnten vor Autoimmunkrankheiten schützen
    Von deniz demirbag im Forum Erfahrungsberichte / Konzepte und Methoden, die von der Schulmedizin abweichen
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 14.01.2015, 05:17
  2. Milchpulver als Baby Ursache u.A. für Autoimmunkrankheiten?
    Von Ulmka im Forum Erfahrungsberichte / Konzepte und Methoden, die von der Schulmedizin abweichen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 23.01.2013, 20:37
  3. Höheres Krebsrisiko bei Autoimmunkrankheiten?
    Von Teenymeyer im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 31.10.2011, 12:55
  4. AutoimmunKrankheiten
    Von Bummelbea im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 22:17
  5. Weitere Autoimmunkrankheiten
    Von Gast_02 im Forum Befall anderer Organe / Verwandte Krankheiten
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 14.07.2004, 08:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0