» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 57 von 57
  1. #41
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo,

    Dezember 2016 habe ich Folie mit 4Prismen erhalten, ein 1/4Jahr später 6Prismen, Lodotra vom Rheumatologen, 1/4Jahr später 4Prismen. War ich froh drüber, denn die Streifen bei 4Prismenfolie stören nicht so Stark. In der letzten zeit hatte ich wieder mehr Schwindel. Heute planmäßige Untersuchung 8!!! Prismen. Keiner kann sagen wie es weitergeht.
    Blos gut das meine Arbeitsfähigkeit nicht gefährdet ist und eine Heilbehandlung nicht erforderlich.
    Was lustiges nebenbei: Bei einer anderen Untersuchung am Auge sollte ich nach links oben schauen. Ich wurde dann gebeten das andere Auge zuzuhalten weil das zu untersuchende Auge nicht dorthin geschaut hat wo es hinsehen sollte. Ich sagte dann leise zu der Ärztin deswegen bin ich ja hier. Sie meinte naja müssen wir halt ein bisschen trixen.

    Kater

  2. #42
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Danke Andreas

    Hallo Kater, wer sagt das eine Heilbehandlung nicht nötig ist??
    Und wie geht es dann weiter.
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  3. #43
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo Rene,

    das war die Meinung der RV, das mir über das Sozialgericht eine orthopädische Reha angeboten haben.
    Da war Ironie und Galgenhumor dabei. Die Augenklinik hat keinen Plan. Deshalb wollte ich nach Masserberg.
    An den Bandscheiben kann es nicht liegen bis auf 2 sind keine mehr da.
    Ich stehe wieder an dem Punkt wo ich nicht weiß wie das Enden soll. Das einzige was mir einfällt wäre die Daueroklusion des schlechteren Auges. Wird aber kein Augenarzt mitmachen.

    Hartmut

  4. #44
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Hallo Kater!

    Ich bewundere Deinen Kampfgeist und die Art, wie Du damit umgehst. Ist bestimmt nicht einfach.
    Dass man die RV in die Tonne treten kann, dazu stehe ich und es verwundert mich auch nicht mehr. Was die an Fehleistungen und Fehleinschätzungen bei mir vorgenommen haben, bedarf keines weiteren Kommentars!
    Auch die Aufsichtsbehörde war nicht sehr hilfreich in meiner Situation, welche ich ja hier geschildert hatte.

    Kater, pass auf dich auf und lasse dich nicht unterkriegen!

    LG
    Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  5. #45
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Hallo Kater,

    aber irgend wer muss dich doch beraten wie es weiter gehen soll.
    Das mit den Augen ist doch Mist.
    Ich kenn das schon auch, das man an einem Punkt steht wo keiner weiter weiß und man alleine gelassen wird.
    Und trotzdem sich die Beschwerden dauernd verschlechtern. In deinem Fall bin ich gerade ratlos.
    wie ist es wenn du mal mit der zuständigen Krankenkasse redest?
    Irgend was muss passieren, alles Gute!!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  6. #46
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo,

    es gibt ein neues Schreiben vom Sozialgericht:
    Die Stellungnahme des Amtsarztes der Rentenversicherung:
    Ich hätte in der Augenklinik angegeben keine Doppelbilder zu haben und die Prismenfolie wäre zu Langzeittestzwecken verordnet worden.
    Im Brief stand mal mittendrin "Doppelbilder wurden erwähnt".
    Gutes Sehen benötigen nur Piloten Lokführer Bus und Taxifahrer.
    Wenn ich das Angebot der Orthopädischen Reha ablehne will man die Zurückweisung der Klage beantragen.

    Mich hat es erst einmal hingesetzt.Das ein Arzt der Menschen helfen soll lü..t.

    Bei jeder Nachkontrolle in der Sehschule kamen andere Gradzahlen raus, Tendenz steigend. beim letzten Mal waren es 8°.

    Habe mal über den Gutachter gegockelt; Er hält Vorträge über Patientenrechte.

    Hartmut

  7. #47
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    654
    Hallo Hartmut!

    Das Ganze ist einfach unfassbar! Auf der einen Seite legt die RV hohen Wert auf gesicherte Diagnosen, sonst bewegt sich bei denen nichts, und dann soll auf einmal das "subjektive Empfinden" des Versicherten ausschlaggebend dafür sein,
    welche Maßnahmen die RV genehmigt oder nicht. Ich habe mit der RV nur Negativerlebnisse gehabt und kann Dich gut verstehen.

    Wichtig ist: Stecke blos nicht auf!

    LG
    Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  8. #48
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo Thomas,

    Ich habe immer in der Sehschule gesagt, dass ich Doppelbilder habe, wo der Gutachter die Aussage hernimmt ist mir ein Rätsel. Es steht meines Wissens auch nichts anderes drin, denn wegen der Doppelbilder ist ein MRT gemacht worden auf denen zu sehen ist das 2 Muskeln verdickt sind. Steht eigentlich alles in den Unterlagen der Sehschule.
    Es wurde meiner Meinung die Diagnose einfach unter den Tisch gekehrt. Ich gehe ja nach 7Monaten Arbeitsunfähigkeit wieder auf Arbeit und wurde nicht Umgesetzt. Wenn man mich Umgesetzt hätte, wäre mit der Begründung ist Umgesetzt worden Abgelehnt worden.

    Hartmut

    Hartmut

  9. #49
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Hallo Hartmut,

    immer das selbe Spiel mit der Rentenversicherung. Die drehen es gerade so wie die es brauchen.
    Was bleibt ist blankes Entsetzen und Kopf schütteln bei uns Betroffenen.
    Das ist echt krass, was hast du dann weiter vor?
    Das ist ja wie Erpressung, wenn du der orthopädischen nicht zustimmst, dann werden die den Antrag stellen die Klage abzuweisen,
    bleibt die Frage ob es auch bewilligt wird.....
    Was spricht dagegen die orthopädische zu machen?
    Oder besser was hat es für Auswirkungen die nicht zu machen? Ist ja nur eine Drohung bisher.
    Keine Ahnung was ich an deiner Stelle tun würde,
    aber ich kenne dieses Hick Hack mit der DRV usw.

    Alles Gute.

    gruß rené
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  10. #50
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo Rene,

    Ich habe eine Stellungnahme geschrieben und betont das ich wegen Doppelbildern in Behandlung bin und die Gradzahlen sich laufend verändern. Mein Visus ist gleich geblieben darüber hat der Gutachter sich 2Seiten lang ausgelassen.

    Gegen eine orthopädische Reha spricht, die nächste Augenreha nicht vor 2022 zu bekommen.
    Dazu kommt, das aus eigener Erfahrung die in der Augenheilstätte persönlicher auf die Bedürfnisse eingehen auch oder gerade orthopädisch. Nicht die Massenabfertigung wie ich das in anderen Einrichtungen kennengelernt habe.
    Nicht die orthopädische Reha 02.2010 sondern die Gesichtsfeldausfall AHB 05.2010 hat dafür gesorgt das ich auch orthopädisch wieder Arbeitsfähig wurde. 1982 bei meinem ersten Besuch habe ich schon gelernt, das die meisten Augenerkrankungen aus dem Körperinneren kommen. So wird der Mensch dort behandelt. In den meisten Rehaeinrichtungen die ich kenne gibt es nur Patienten nach Schema F.
    Im schlimmsten Fall bekomme ich beides nicht und würde sofort eine neue Augenreha wegen Uveitis beantragen. Ist aber heutzutage Schwierig die alle 2Jahre durchzubekommen. Spätestens Ende 2019 gibt es keine Ablehnungsgründe mehr. So war es beim letzten Mal auch da hat man die HerzAHB als Ablehnungsgrund 4Jahresregelung vorgeschoben.
    Wenn man so weiter macht ist bis 2022 die letzte Augenheilstätte in D verschwunden. Sind viele mit Uveitis und Augenkrebsnachsorge dort. 1934 ist die erste Augenheilstätte im Schwarzwald gegründet worden. Nur noch für Privatpatienten. Mal sehen wann die letzte geschlossen wird.

    Hartmut

  11. #51
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Ja ganz blöde Situation. Man wird vor immer neuen Herausforderungen gestellt. Was das optimale für die Genesung oder Gesundheit ist da schert sich niemand darum...Und die haben ja Zeit, jede Klage hinauszuzögern, mit immer neuen Gutachten usw.
    Die DRV will aber ja verhindern das man arbeitsunfähig wird und zum Rentenfall, verstehe wer mag....
    Eine AHB egal welcher Art zu verwehren wegen der 4 Jahres Regelung grenzt schon an Frechheit!
    Kann dir nur wünschen das noch ein Weg gefunden wird. Alles Gute!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  12. #52
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo,

    Beim letzten Besuch vorige Woche in der Augenklinik wurden 12Prismen ermittelt. Die optische Grenze mehr geht nicht.
    Normalerweise wird da operiert aber da keine Ursache gefunden wurde operiert man mich nicht. Es verändert sich ja noch.
    Ich soll mir eine Arzt-Internist suchen der die Ursache findet.
    Deswegen wollte ich je nach Masserberg.
    Über die neue Prismenzahl habe ich den VDK informiert mit der Bitte um Weiterleitung.
    Da kann man Wirklich einen Klaps bekommen wenn man den nicht schon hat.
    Da die Prismen messtechnisch nachweisbar sind schieben die es wenigstens nicht auf Psycho, wie 2010 die mich in die Psychoecke geschoben haben bis man die Herzthrombose entdeckt hat und ich 1Jahr später operiert werden musste. Die haben sich auch noch gewundert dass ich für die OP eine andere Klinik gewählt habe.

    Hartmut

  13. #53
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Hallo Hartmut,

    was heisst keine Ursache. Ist die Erkrankung unklar oder der Verlauf, die Verschlechterung?
    Gut das der VDK mit mischt, manchmal bringt das was.
    Dann ist doch diese reha genau richtig, um da von Fachärzten klären zu lassen wie es weiter geht.
    Ja kommt mir alles bekannt vor, ist man nicht bekloppt, wird man behämmert gemacht, das man hinterher noch kränker ist.
    Zum Thema psychische Ecke, da wird man gerne dann hin geschoben wenn sich niemand mit der genauen Ursache befassen will.
    Eigentlich aber egal, weil so und so Behandlungsbedürftig in deinem Fall.
    Was genau ist eine Herzthrombose, totaler Verschluss?
    Gut das es rechtzeitig entdeckt wurde.
    kenne nämlich jemand der hatte vor paar Monaten einen Sehnerv Infarkt, wurde bisher mit Infusionen behandelt.
    Seither Sehschwäche. Wurde auch zuerst auf psychisch getippt, weil Stresspegel zu hoch war über lange Zeit usw.
    Alles Gute
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  14. #54
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo Rene,

    Entdeckt wurde die Herzthrombose durch einen Sehnervinfarkt (2010) und damit verbundenen Sehfeldausfall. Dienstag kam ich in die Neurologie, Therapie ASS100!!! Freitag ein weiterer Gesichtsfeldausfall nach 3h und Androhung selbst in die Augenklinik zu fahren hat man mich in die Augenklinik gefahren dort sagte man es ist noch was aktiv. Bekam eine Infusion, das verbliebene Gesichtsfeld kam wieder. 3h lang hat mich keiner ernst genommen, das Gesichtsfeld wurde immer kleiner und keiner wollte mich in die Augeklinik lassen. Die Neurologin hat Wutentbrannt gesagt, sie werden eine Krankheit haben wo Ihr Augenlicht sowieso nicht zu retten ist. "Noch ein paar Stunden länger und Sie hätte recht gehabt". Ich frag mal den Oberarzt dann ging alles sehr schnell.
    Montag!!! also nach 6 Tagen war dann Herzschluckecho, ich habe mich gewundert dass da so viele Studenten um mich sind. Man bekommt ja etwas um das Schlucken zu ermöglichen und nimmt nicht alles ernst. Abends sollte ich entlassen werden, da erst sagte man mir dass ich ein Blutgerinsel im Herzen habe und nicht nach Hause kann. Ab Mittwoch!!! gab es dann Thrombosespritzen und Markumar.
    Ein paar Jahre später sagte mir eine Internistin dass ich großes Glück hatte, Sie hat sich gewundert, dass ich erst nach 1Jahr operiert wurde, Verwandschaft von Ihr ist nicht so glimpflich davon gekommen.
    Beim Entlassungsgespräch aus der Neurologie war von einem angeborenen Herzfehler und Operation überhaupt keine Rede. Das Kam erst ein halbes Jahr später als mich die Kardiologen der Klinik bei der Nachuntersuchung nicht nach hause lassen wollten. Ich habe darauf bestanden die 4Tage geplanten Klinikaufenthalt einzuhalten und bin wieder auf Arbeit.
    Da die Krankenkassen zu dem Zeitpukt eine Kampagne machten dass fast alle Operationen nicht nötig sind dachte ich die wollen mir eine Herzklappe verkaufen und habe mich verarscht gefühlt.

    was heisst keine Ursache. Ist die Erkrankung unklar oder der Verlauf, die Verschlechterung?
    Auf dem MRT von 2016 ist zu erkennen dass 2Muskeln nicht in Ordnung sind.
    Das ist die einzige gesicherte Diagnose.
    Eine 2.Augenklinik hat mich zum Rheumatologen geschickt. Sie hatte als DD Mystina Gravis. Der Rheumatologe kann die Ablehnung von Masserberg auch nicht verstehen, Er nimmt mich wenigstens ernst Nächster Termin ist Anfang März. Er hatte gehofft das bis dahin Masserberg genehmig ist.

    2015 hatte ich in Masserberg die Infarkt, Uveitis Nachsorge. 2015 erst deswegen weil 2011 die Herz AHB war. Die Uveitis Reha wird alle 2Jahre empfohlen Rentenversicherung hat aber auf 4Jahre nach der letzten AHB bestanden. Die RV besteht auch jetzt wieder auf die 4Jahre da medizinisch keine Notwendigkeit gegeben ist. Was für ein Hohn.

    Hartmut
    Geändert von Kater (06.02.2018 um 17:30 Uhr)

  15. #55
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    2.278
    Ja blanker Wahnsinn, was man sich da alles anhören und gefallen lassen muss. Kann auch ein Lied davon singen.
    Deine Geschichte ist wirklich ziemlich krass, erst die komische Aussage der Ärztin, dann vor der Entlassung die Hiobsbotschaft mit dem Gerinnsel,
    und der ewige Ärger mit der DRV um richtige Reha, Nachsorge oder eben Vorsorge.
    Eine Schande mittlerweile dass schwerkranke um jede Behandlung, Vor oder Nachsorge gerichtlich kämpfen müssen. Schäm dich Deutschland.
    Ich hoffe für dich das es eins zu null ausgeht, alles Gute!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  16. #56
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.093
    Hallo Hartmut,

    die Ablehnung einer Reha weil die 4 Jahre noch nicht um sind sind doch Standardtext- das machen die immer. Nur wer sich wehrt und Widerspruch einlegt bekommt überhaupt eine Chance dass sich das der medizinische Dienst ansieht. Bei mir haben sie es 9 Mal nach meinem Widerspruch mit guten Argumenten (deutliche Verschlechterung von Messwerten seit Antragstellung) dann doch genehmigt, beim zehnten Mal musste ich zum Gutachter der dann die Genehmigung bewirkt hat. Widerspruch lohnt sich also auf jeden Fall! Auch wenn der VDK mit im Boot ist hilft es meistens.

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  17. #57
    Registriert seit
    10.2010
    Beiträge
    168
    Hallo Lydia,

    Widerspruch lohnt sich also auf jeden Fall!
    Das geht jetzt schon seit fast 1Jahr vor dem Sozialgericht hin und her.
    Ich hätte den Sachverständigen der RV vor dem Sozialgericht am liebsten als Lügner bezeichnet.
    Habe es Umschrieben, denn das wäre sicherlich schief gegangen.
    Ich habe die Befürchtung dass das Sozialgericht den Ausführungen des "Sachverständigen" anschließt.
    Die Zeit läuft leider gegen mich. Wenn in 3Jahren jemand sagt "sie hätten vor 2Jahren zur Behandlung kommen müssen" , habe ich in D. Keine Chance den Sachverständigen zur Verantwortung ziehen zu können.

    Hartmut
    Geändert von Kater (11.02.2018 um 20:16 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Auslösung einer Autoimmunerkrankung durch Impfen
    Von Dumbledore im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.08.2013, 06:48
  2. MB eine Autoimmunerkrankung?
    Von @ndré im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.06.2005, 23:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0