» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Cortison

  1. #1
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212

    Cortison

    Hallo,

    wie ihr wisst habe ich ja schon seit 2003 täglich Cortison genommen, in wechselnder Dosierung, meist 5 mg. Nach der letzten Reha habe ich mal wieder versucht, es auszuschleichen weil ich immer mehr Nebenwirkungen hatte (vor allem starke Blutbildveränderungen) - und ich habe es tatsächlich geschafft, am Sonntag habe ich die letzte Tablette genommen!

    Ich habe mit der Rheumatologin vereinbart, dass ich das tägliche Cortison ausschleiche aber in schweren Schüben einen Cortisonstoß mache den ich dann wieder auf 0 reduziere weil ich ja keine NSAR oder Blocker nehmen kann.

    Mal sehen wie es weiter geht. Es ist ja schon Juni, die Reha länger als ein halbes Jahr her - das merke ich deulich an meinen Knochen. Ein ISG ist seit über einer Woche schmerzhaft geschwollen (ich dachte, wenn die schon zum Teil steif sind tun die nicht mehr weh ), die HWS meckert ständig, die BWS-Muskulatur ist bretthart weil ein paar Wirbel meckern und die Finger fühlen sich auch steif an...

    Ich hoffe, ich schaffe es trotdem weiter ohne Dauercortison und auch noch möglichst lange ohne Cortisonstoß.

    Hoffentlich wird die Reha bald genehmigt - der Antrag liegt schon 4 Wochen in Berlin, das ist kein gutes Zeichen. Dann ist er mit Sicherheit wieder beim MDK.... Dann hätte ich wenigstens ein Ziel vor Augen bei dem ich weiß dass es dann besser wird...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  2. #2
    Registriert seit
    02.2013
    Beiträge
    380
    Hallo Lydia,ich finde es toll das du das mit dem Cortison geschafft hast. Nun wünsche ich Dir das es mit Deinem Rehaantrag auch noch klappt. Bei mir hat der MDK eine Reha verordnet,da ich schon seit August krank geschrieben bin.

    Alles Liebe Ina

  3. #3
    Registriert seit
    03.2014
    Beiträge
    101
    Hey ich bekomme ab und zu wenn mein Isg bzw ich Leistenschmerzen hab Kortisonspritzen zu meinen Blocker und NSAR aber könnte es nicht dauerhaft da mir schlecht wird und meine Haut ärger macht wie ich raus gefunden hab, viel Erfolg weiterhin.

    Mfg Jan

  4. #4
    Registriert seit
    05.2012
    Beiträge
    361
    Hallo Lydia,

    ach menno, das hört sich echt doof an. Der übliche "Mai-Startschuss" hat sich wohl wieder bewahrheitet

    Die in Berlin sollen sich mal sputen, dass Du wenigstens nen Ziel hast, das würd ja schon helfen, wenn du wüsstest, dass es ab Herbst wieder aufwärts geht mit der nächsten Reha.

    Ich drücke gaaanz feste die Daumen

    Alles Liebe, Krümel

  5. #5
    Registriert seit
    12.2007
    Beiträge
    1.058
    hi lydia,

    lasse dich drücken . so trösten wir uns hier gegenseitig.

    toll das du es geschafft hast (und sei es nur für ein paar tage) die tabs abzusetzen. irgendwann macht der kopf mit und man hat den mut es mal wegzulassen. übrigens zum versteifen. mir hat man auch immer gepredigt: was versteift ist kann nicht schmerzen. neulich hatte ich mal gelesen, dass diese behauptung schon überholt sei. weiß nur nicht mehr wo es gestanden hat.

    ich weiß noch vor 3 jahren als ich im übelsten schub steckte und meine hüften inkl. isg sowas von aufmucksten. der doc meinte nur. da ist alles versteift. da kann man nicht mal mehr spritzen. ich muss das durchstehen. das bestätigte meine vermutung das versteifte regionen wohl doch schmerzen können.

    ich drücke die daumen für deine baldige reha.

    liebe grüße
    chrischan
    Gott sprach….es gibt Dinge, worüber wir Menschen uns keine Gedanken machen sollen, wir würden es eh nicht verstehen…

  6. #6
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212
    fürs ...

    Das ISG zickt immer weiter, vor allem beim Fußball gucken bzw. wenn ich danach aufstehen will - es mag na klar nicht sitzen... Bei der Arbeit wenn ich flitzen muss geht es noch am besten...

    Der Physio konnte bisher leider auch nicht helfen.

    Aber das geht sicher auch wieder vorbei...

    ich muss glaube ich mal in Berlin anrufen was mit dem Antrag ist - und gleichzeitig anmerken dass es seit der Antragstellung mal wieder deutlich schlechter geworden ist...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  7. #7
    Registriert seit
    04.2014
    Beiträge
    24
    Das mit dem Sitzen ist auch immer mein Problem Ulmka! Genau wie du es beschreibst. Nach dem Aufrichten ist es am schlimmsten und es "rödelt" sich dann irgendwann ein.
    Ich habe für mich den Schneidersitz entdeckt in den Phasen, allerdings lege ich das Gesäß dabei auf einem Keilkissen hab. Hierdurch verringert sich die Problematik bei mir enorm.
    Vielleicht magst du es mal versuchen?!

    LG
    Dennis

  8. #8
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212
    Hallo Dennis,

    an sich hört sich dieser Tipp gut an - ich bezweifle nur, dass meine beidseitigen Kniearthrosen den Schneidersitze besonders mögen.... Ich werde es aber mal probieren...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  9. #9
    Registriert seit
    07.2013
    Beiträge
    676
    Ich bin erstaunt über den Tipp mit dem Schneidersitz. Ich habe Bein-Kreuz- und damit auch Schneidersitz-Verbot und war davon ausgegangen, dass diese Vorgabe typisch ist bei einer SPA?!? Sowohl meine Physio als auch die Physios in der Rheuma-Akutklinik haben deutlich davon abgeraten, weil sich durch die Instabilität im ISG und Becken ständig die Beckenschaufeln verschieben, das macht dann wieder mehr Probleme und Schmerzen, so dass ich im letzten Jahr 1-2 Mal in der Woche wieder gerichtet wurde. Durch Dehnung kriegt meine Physio das immer ganz gut hin und der Muskelaufbau hat dazu geführt, dass es seit 2 Monaten nur noch alle 1-2 Wochen erforderlich ist. Habt ihr diese Instabilität und ständigen Verschiebungen nicht und könnt ganz beruhigt im Schneidersitz sitzen? Ansonsten kann ich das Keilkissen auch auf dem Sofa und Stuhl empfehlen, ich habe ein luftgefülltes Keilkissen, wie ein Sitzballkissen, das ist Gold wert und belastet die Knie nicht.

    Ich drücke dir die Daumen, Lydia, für die Reha. Das klappt sicher wieder. Durch die wenigen Therapiemöglichkeiten bei dir kommt doch auch gar nichts anderes in Frage, wenn sie dich weiter auch im Beruf halten wollen

  10. #10
    Registriert seit
    10.2005
    Beiträge
    535
    Hallo Ulmka,
    ich nehme auch 5mg Prednisolon als Dauermedikation und trage mich mit dem Gedanken es abzusetzen. Ich möchte gerne Gewicht verlieren. Mit meinem ersten Pred-Stoß hatte ich über 15 kg Gewicht zugelegt und es nicht mehr verloren. Leider habe ich zur Zeit sehr viele Baustellen und etwas bedenken. In welchen Schritten hast Du Dich ausgeschliechen ?
    LG
    frank

  11. #11
    Registriert seit
    04.2014
    Beiträge
    24
    Nunja ich habe ja betont das "ich" damit gut zurecht komme. Entgegen meiner sonstigen Ausführungen handelt es sich hier wirklich um einen Bereich, wo man einfach probieren sollte was gut tut und was nicht. Da sind wir wieder bei den individuellen Beschwerden....Wenn es Patentrezepte gäbe, wäre vieles leichter.
    Aber das ist auch der Grund warum ich von generellen Verboten nicht viel halte.

    Lg
    Dennis

  12. #12
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    1.603
    Hallo Lydia,

    woher haste denn die Mär, dass versteifte Regionen nicht weh tun? Kannste knicken... und nachdem alles was ansatzweise muskelentspannend war vom Markt genommen wurde - gute Nacht.
    Naja, Kortison los zu sein ist doch schon viel wert - ich hatte neulich auch mal wieder einen Stoß - unter 10mg dreh ich dann aber am Rad, gab ordentlich Ärger in der Family....

    LG
    Sponsoren gesucht: Würde gerne mit meinen MRT-Bildern den Reichtag verhüllen.

  13. #13
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212
    Hallo Frank,

    ich habe Cortison ja über 10 Jahre genommen, deswegen habe ich es gaaaaaaanz langsam ausgeschlichen: Reduktion um 0,5 mg alle 4 Wochen, erst am Ende, als ich schon bei nur noch 2 mg war und es gut ging habe ich auf alle 3 Wochen und ab 1 mg auf alle 2 Wochen verkürzt.

    Das war ja schon der Xte Versuch des Ausschleichens, eigentlich habe ich das jedes Jahr nach Kreuznach versucht und erst dieses Mal hat es geklappt.

    Aber ich bin mir nicht mehr so sicher wie lange ich die Cortisonfreie Zeit durchhalte... mein ISG ist weiterhin übel gelaunt, morgens weiß ich nicht wie ich auftreten soll und wenn ich Abends zur Ruhe komme und dann wieder aufstehen will ist es genauso... Die letzten Tage habe ich vor dem Schlafengehen Novalgin genommen, das hat dann gerade so bis morgens gewirkt damit ich morgens etwas schneller als eine Schnecke schleichen kann... Und wenn ich dann tagsüber etwas zu viel tu oder länger als 5 Minuten irgendwo stehen muss meldet sich die BWS (da, wo ich auf dem Röntgenbild den Syndesmophyten gesehen habe....)

    In Berlin habe ich am Mittwoch angerufen - der Antrag liegt mal wieder beim medizinischen Dienst..... Hoffentlich liest der sich das Schreiben meiner Rheumatologin durch, die hat klar geschrieben dass ich wieder eine Reha brauche!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  14. #14
    Registriert seit
    10.2009
    Beiträge
    1.012
    Hallo Lydia, wie gehts dir tagsüber? müde? schläfst du gut? Ich hab auch Reha beantragt, mein Berater meinte ich bekomme diese Woche Bescheid. Ne Freundin mit PA hat auch Reha nach Bad Aibling beantragt, liegt seit 6Wochen auch in Berlin, die scheinen dtl länger zu brauchen als die Kleinen in der Stadt.
    Alles ist relativ

  15. #15
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212
    Hallo Anja

    ich schlafe erstaunlich gut, auch wenn ich morgens ohne Novalgin nicht so genau weiß wie ich liegen soll. Tagsüber bin ich ein bisschen müde aber das kann auch an Stress liegen... schlimmer ist tagsüber dass die BWS nervt sobald ich länger stehe (Labor!) oder z.B. Hausarbeit mache und auch die HWS macht immer wieder ärger. Und wenn ich dann zur Ruhe komme meldet sich wieder das ISG...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  16. #16
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.433
    Mir hat so ein Tel-Doc geflüstert, dass man den Kg entsprechend Kortison nehmen kann. Also bei mir 90 mg.

    Ich bin bei 60 mg aktuell angelangt, und es nützt überhaupt nichts! Hier war von 5 mg die Rede...

    Aber es hat ja viele Themen über Kortison, da war soviel ich weiss auch von 100 mg die Rede.

    Es scheint aber eben nicht zu wirken - mein vorletzter Doc meinte ja auch: "Kortison nützt Ihnen nichts"

    Hat er vielleicht Recht?

    Gruss Soltar



  17. #17
    Registriert seit
    12.2007
    Beiträge
    1.058
    Hi Soltar,

    ich war 2010 bei einem Schmerzdoc. Hatte vorher eine Kortison Stoßtherapie gemacht und war noch immer sehr hoch dosiert ohne eine Besserung. Auch er sagte zu mir damals, dass Kortison bei mir nicht helfen würde. Ich solle es ausschleichen und mit normalen Schmerzmedis unterstützen. Es gäbe für mich keine Alternative außer das so durchzustehen. Ich fühlte mich damals sehr allein gelassen .Nach etwas 3 Monaten ging der Schub vorüber. Mir brachte das Kortison 0,00% Linderung . Schade eigentlich.

    Grüße
    chrischan
    Gott sprach….es gibt Dinge, worüber wir Menschen uns keine Gedanken machen sollen, wir würden es eh nicht verstehen…

  18. #18
    Registriert seit
    12.2010
    Beiträge
    449
    Soltar und chrischan...gegen was soll denn das Cortison bei Euch helfen? Soltar, wer hat dir denn soviel verschrieben? wenns nix nützt, dann runter damit (unter ärztlicher Anleitung) den schaden tut es garantiert in so hoher Dosis über längere Zeit...

    5 mg sind ja eine Langzeitdosis..aber Cortison hilft eben nur bei Entzündungen..wenn aktuell keine Entzündungen sind, kann das Cortison eben auch nichts ausrichten..
    liebe Grüsse

    Heike

  19. #19
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.212
    Hallo Soltar,

    so hohe Dosen Cortison habe ich höchstens als Cortisonstoß genommen - 50 oder 100 mg für 5 Tage und dann runter dosieren auf 25 für 5 Tage, dann 20, 15, 10, 9,8,7,6 und nur 5 mg als Dauergabe.

    Ich kann mir nicht vorstellen dass 60 mg irgendwas hilft wenn es nicht innerhalb von maximal 2-3 Tagen sehr gut angeschlagen hat. Bei mir dam die Wirkung immer schon mit der ersten Tablette!

    Ich glaube, der Doc der dir gesagt hat dass Cortison bei dir nicht hilft hatte wirklich recht!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  20. #20
    Registriert seit
    07.2013
    Beiträge
    676
    Ich habe etwas kuriose Erfahrungen mit Kortison gemacht. Anfangs dachte ich ja auch immer, dass es mir nicht hilft, Kortison zu nehmen. Aber die Kortisonstöße, die ich für die LWS- und ISG-Beschwerden bekommen habe, waren auch sehr kurz hoch dosiert, ein paar Tage, höchstens eine Woche 50mg und man geht relativ schnell wieder runter.

    Immer wenn ich eine starke Uveitis habe und mit 60 oder 80mg Kortison einsteigen muss, was dann über ca. 3 Monate ganz langsam runterdosiert wird (man ist also sehr lange im hochdosierten Bereich), geht es mir nach ca. 2-3 Wochen (also nicht nach 1-2 Tagen) ziemlich gut schmerztechnisch. Komme ich dann aber wieder unter die 20mg, nimmt die Wirkung rapide ab. Gerade ist es wieder so. Im Oktober hatte ich ja eine starke Uveitis, weshalb ich jetzt Remicade bekomme. Die Kombination hochdosiertes Kortison mit Remicade hat mir im November drei meiner schönsten, fast schmerzfreien Wochen seit Erkrankungsbeginn beschert. Das Arbeiten fiel mir zum ersten Mal relativ leicht. Seit ich unter 20mg bin, sind die Schmerzen kontinuierlich wiedergekommen und jetzt bei 10mg stecke ich so richtig schön im Schub. Allerdings scheint auch der Remicade-Abstand von 8 Wochen einfach zu lang zu sein für mich. Seit zwei Wochen versuche ich irgendwie im Arbeitsleben zu bleiben und freue mich schon riesig auf die Infusion heute. Ich bin gespannt, was mein Rheumatologe heute zu meiner Kortison-Theorie sagt und wie wir dann weiter verfahren. Denn so lange viel Kortison zu nehmen ist natürlich keine Alternative, das mache ich ja nur wegen der Uveitis.

    Liebe Grüße
    Theechen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wirkung Cortison
    Von Daisy im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.02.2012, 18:13
  2. Cortison per CT ?
    Von Luxor im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 16:22
  3. Augentropfen und Cortison
    Von Daisy im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 11:35
  4. Cortison?
    Von Marie 70 im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.04.2005, 14:11
  5. Cortison
    Von schnegge im Forum Erfahrungsberichte / Konzepte und Methoden, die von der Schulmedizin abweichen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.04.2004, 22:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0