» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links
 > DVMB33

» heutige Geburtstage

Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490

    Frist für Erstellung Gutachten?

    Hallo,

    ich war am 13.02. beim Gutachter (Orthopäde) der DRV. Die DRV teilte mir mit, dass der Orthopäde bis dato das Gutachten noch nicht erstellt hat und er durch die DRV bereits angemahnt wurde. Hat der Gutachter entsprechende Fristen für die Erstellung seines Gutachtens einzuhalten? Im Netz finde ich dazu nichts, leider. Es heißt nur, der Gutachter habe sein Gutachten zeitnah zu erstellen und „zeitnah“ ist ja ein sehr relativer Begriff.

    Durch diese Verzögerung ging der Plan der DRV – meinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente vor Auslaufen des Arbeitslosengeldes zu bearbeiten – nun nicht mehr auf. Ich mußte einen Antrag auf ALG II stellen, der nach über 6 Wochen jedoch auch noch nicht bearbeitet ist. Fazit: Ich habe keinerlei Einkommen und bin – was viel schlimmer ist – auch nicht krankenversichert. Da man ja als „Bechti“ regelmäßig zum Arzt muß und die monatlichen Medikamente nicht einfach mal eben weglassen kann, blieb mir nichts anderes übrig, als meine Krankenversicherungsbeiträge selber zu bezahlen. Macht sich natürlich prima, wenn man kein Einkommen hat...

    Liebe Grüße

    Flummy67

  2. #2
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    16.808
    Hallo Flummy,

    bist du DVMB-Mitglied? Die Justitiarin könnte dir vermutlich sagen, wie lange ein Gutachten dauern darf...

    Ich war 2009 Anfang Oktober beim Gutachten und Mitte/Ende November war das Gutachten bei der DRV und mein Antrag bearbeitet.

    Die selbstgezahlten KK-Beiträge kannst du vermutlich vom AA zurückfordern wenn das ALGII rückwirkend genehmigt wird - auch wenn dir das akut nicht hilft wenn du jetzt kein Geld hast...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  3. #3
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Danke Lydia für Deine Rückmeldung. Schläfst Du auch mal?

    Dann werde ich mich mal noch ein wenig in Geduld üben. Bei Dir hat es ja auch ein Weilchen gedauert. Mitglied im DVMB bin ich bis jetzt noch nicht. Meine Krankenkasse hat mir mitgeteilt, dass sie mir die Beiträge rückwirkend zurückerstatten, sobald ALG II oder Rente bewilligt wird.

    Ich komm schon über die Runden. Sooo lange wird es ja hoffentlich nun nicht mehr dauern. Am Wichtigsten ist/war mir ja die Krankenversicherung. Gestern hat mir meine Krankenkasse eine neue Karte (Versicherungsstatus Renter) zugeschickt. Damit ist mein größtes Problem behoben und ich kann endlich zum Arzt (HUMIRA ist alle...).

    Liebe Grüße

    Flummy

  4. #4
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    16.808
    Hallo Flummy,

    den fehlenden Schlaf hole ich am WE auf

    Wenn die neue KVK den Status 'Rentner' hat weiß deine KK vielleicht mehr und dein Antrag ist schon genehmigt - ich wünsche es dir!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  5. #5
    Registriert seit
    02.2013
    Beiträge
    367
    Guten morgen ihr lieben,habe gestern die Ablehnung meines Rentenantrages bekommen. Ich hatte schon von dem Augenblick damit gerechnet als ich vom Gutachter raus war. Da fielen Sätze wie: "Ich hab schon Leute auf 2 Krücken wieder auf Arbeit geschickt", " der Ruheschmerz in der Nacht wirkt sich nicht auf das Arbeitsleben aus" UND SO WEITER: Mal ehrlich ,was denken die sich eigentlich. Das ich nun Widerspruch einlege versteht sich wohl von selbst. Ich kenne EU-Rentner die sind wesentlich jünger als ich und wissen gar nicht was Schmerzen sind. Wenn mir einer sagen würde "Ich nehm dir die Schmerzen ab und du kannst weiter arbeiten" würde ich ,wie viele hier, sofort ja sagen. Achja,"Die Psyche ist sowieso an allen Krankheiten schuld" WAR EINER IHRER LETZTEN AUSSAGEN :-(

  6. #6
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Liebe Ina,

    es ist echt zum Heulen!!! Dein Gutachter scheint ja ein ganz besonderes „Herzchen“ zu sein...

    Es tut mir sehr, sehr leid, dass Dein Antrag im ersten Anlauf abgelehnt wurde. Lass Dich bitte nicht einschüchtern. Solche Sätze wie „man hätte ein psychisches Problem“ oder „wäre nur zu faul zum arbeiten“ konnte ich mir auch schon anhören. Diese „Karte“ ziehen einige Ärzte anscheinend gerne aus dem Ärmel, wenn sie selbst nicht mehr weiter wissen oder – wie in Deinem Fall – einfach mal Geld gespart werden soll.

    Auch ich gehe davon aus, dass mein Erstantrag abgelehnt wird, obwohl mein Gutachtertermin – der mittlerweile vor 2 Monaten stattfand – nicht unbedingt schlecht gelaufen ist. Mein Arzt war sehr freundlich, gewissenhaft, kompetent etc., hat sich aber nicht in die Karten schauen lassen.

    Die DRV versucht, Geld zu sparen. Die Chancen stehen bei Antragstellung 50:50, da hat noch keiner die Akte aufgeschlagen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass man bei der DRV nach einem Losverfahren arbeitet (Niete, Gewonnen, Niete, Gewonnen...). Ich finde das alles sehr bedenklich. Man hat schon genug mit der Erkrankung zu tun. Ein „Fight“ mit der DRV ist da das Letzte, was einem zum Glück noch fehlt.

    Ich wünschte mir manchmal auch, dass die entsprechenden Bearbeiter, Ärzte, Gutachter mal für einen kleinen Augenblick mit uns tauschen könnten. Dann würde manche Entscheidung mit Sicherheit anders ausgehen.

    Also, dass Köpfchen schon oben halten, sich nicht von solchen Kommentaren beeindrucken lassen – auch wenn´s noch so schwer fällt - und weiter machen!!!

    Liebe Grüße

    Flummy

  7. #7
    Registriert seit
    02.2013
    Beiträge
    367
    Vielen Dank für deinen Zuspruch.Auf jeden Fall kämpfe ich weiter,denn wenn es nicht notwendig wäre hätte ich diesen Schritt ja niemals begonnen. Auch dir wünsche ich viel Erfolg und /oder auch Glück. Liebe Grüße Ina

  8. #8
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Hallo Ihr Lieben,

    das Däumchen drücken und Eure guten Wünsche haben geholfen.

    Ich habe heute einen Anruf von der DRV erhalten. Mein Rentenantrag wurde bewilligt (volle EU-Rente)... Puh!!!

    Bescheid bekomme ich in den nächsten Tagen zugesandt. Ich habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass es im ersten Anlauf klappt und mich schon moralisch auf ein ausgedehntes Widerspruch- und Klageverfahren eingestellt.

    Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich jetzt durch die Wohnung hüpfen...

    Liebe Grüße

    Flummy

  9. #9
    Registriert seit
    04.2012
    Beiträge
    800
    Hallo Flummy!

    Na dann herzlichen Glückwunsch. Schön, wenn auch mal was ohne Widersprüche geht!

    LG Meike

  10. #10
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    16.808
    Hallo Flummy!

    Das sind ja sehr gute Nachrichten für dich! Die DRV kann also auch mal problemlos einem Antrag statt geben...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  11. #11
    Registriert seit
    02.2013
    Beiträge
    367
    Herzlichen Glückwunsch.Ich habe heute meinen Widerspruch eingelegt. Mal sehen wieviele es werden. Ich wünsche Dir,das du nun Dein Leben lebenswert gestalten kannst. Liebe Grüße Ina

  12. #12
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Lieben Dank für die Glückwünsche . Ich kann´s immer noch nicht glauben...

    Dir, liebe Ina, drücke ich alle Daumen (und die Zehen) für Deinen Widerspruch

    Liebe Grüße

    Flummy

  13. #13
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Hallo Ihr Lieben,

    entschuldigt bitte meine lange Abwesenheit hier im Forum... Ich habe ab und an „stille“ mitgelesen, aber zum selber schreiben fehlte mir der Nerv. Besonders das letzte Jahr war für mich sehr belastend.

    Ich beziehe seit 01.12.2012 volle Erwerbsminderungsrente (befristet). Im Dezember 2016 habe ich erneut einen Antrag auf Verlängerung der Rente gestellt. Das war in den letzten 4 Jahren mittlerweile der dritte Verlängerungsantrag. Jedes Mal ein sehr belastendes Procedere...

    Gestern kam nun der Bescheid. Die Rente wurde mir nun als Dauerrente gewährt, d. h. sie wird bis zum Erreichen der Regelaltersrente (bei mir bis 2034) gezahlt.

    Ich weiss nicht, nach welchen Kriterien dies jetzt so entschieden wurde. Es geht demnach auch „ohne“ Einhaltung dieser 9-Jahres-Frist...

    Liebe Grüße

    Flummy

  14. #14
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    583
    Hallo Flummy, schön dich mal wieder zu lesen. Mir steht dieses Procedere dieses Jahr bevor, ich habe seit 01.07.2013 die volle EM Rente befristet für 3 Jahre, mich nervt es jetzt auch den Antrag zu stellen, vor allem bibbert Frau wieder ob er durchgeht. Ich habe zwar eine Teilrente die bis zu meiner Alteresrente besteht, denn die volle Rente habe ich nur durch Umwandlung der Teilrente erhalten, wegen verschlossenem Arbeitsmarkt. Eine Bekannte von mir, die 2 Jahre jünger ist als ich, hat gleich nach dem ersten Verlängerungsantrag die EM Rente bis zu ihrer Regelaltersrente erhalten, da hat ihr Doc in die Unterlagen vermerkt, dass Frau XXX nie wieder arbeitsfähig sein wird.
    Ich glaube, dass es damit zusammenhängt, dass wenn die Guachter der DRV am runden Tisch feststellen, dass sowieso von einer dauerhaften Erwerbslosigkeit ausgegangen werden muss, es einfacher und effektiever ist gleich durchzuwinken bis zur Altersrente. Freu dich keine Anträge mehr kein bibbern mehr. Ich habe mit meinen behandelnden Ärzten darüber gesprochen, dass ich Angst davor habe, das mir evtl. die volle EM Rente aberkannt wird und dass ich hoffe ihre Berichte werden dafür sorgen, dass dem nicht so ist.

    Grüssle
    Karola

  15. #15
    Registriert seit
    08.2012
    Beiträge
    490
    Hallo opeline,

    ich freue mich auch von Dir zu lesen. Die Zeit der „Verlängerungsantragstellung“ ist echt belastend. Es ist unter Garantie hilfreich, wenn der behandelnde Arzt zur Einschätzung kommt, dass die Erwerbsfähigkeit nicht wieder hergestellt werden kann.

    Den Befundbericht für die DRV hat der Rheumatologe ausgestellt. Wie in den Jahren zuvor habe (hatte) ich ja die Hoffnung nie aufgegeben, dass es vielleicht doch noch mal etwas besser wird und ich zumindest teilweise wieder erwerbsfähig werde. In der Selbsteinschätzung habe ich dies auch so angegeben und die Frage, ob eine Rehabilitation für mich in Frage kommt, mit JA beantwortet. Auch mein Rheumatologe gab in seinem Bericht an, dass durch eine (weitere) medizinische Rehabilitation vielleicht doch noch eine Verbesserung erzielt werden könne...

    Warum die DRV nun zu einer anderen Einschätzung gelangt ist, darüber kann ich nur mutmaßen. Ich vermute, dass zum Einen das Krankheitsbild einfach zu komplex ist – ich habe ja leider noch andere Erkrankungen/Baustellen - und zum Anderen, in der Vergangenheit schon mehrere medizinische Rehabilitationsversuche nicht den gewünschten Erfolg brachten... Vermutlich spielt auch das Alter eine Rolle.

    Vor sog. „Nachprüfungen“ ist man auch als „Dauerrentner“ nicht gefeit. Das ist wohl von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Manche Rentner werden überhaupt nicht geprüft, manche regelmäßig. Die DRV Bund Berlin-Brandenburg prüft in der Regel alle 2 Jahre, aber auch nicht jeden Bezieher. Nach welchen Kriterien „ausgewählt“ wird, ist mir nicht bekannt. Diese Nachprüfungen sind aber im Vergleich zum Verlängerungsantrag nicht so umfangreich und werden innerhalb weniger Tage beschieden. Außerdem dreht sich die Beweislast um. Die DRV muss beweisen, dass man wieder teilweise oder voll „erwerbsfähig“ ist. Die Beweispflicht liegt jetzt nicht mehr beim Antragsteller, der beweisen muss, dass er auch wirklich krank ist...

    Ich wünsche Dir viel Kraft und drück beide Däumchen.

    Liebe Grüße

    Martina

  16. #16
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    583
    Hallo Martina, danke dir für deine Info, das war mir noch gar nicht bewusst, dass es jetzt an der DRV ist mir nachzuweisen, dass ich zu keiner Zeit mehr in den Arbeitsprozess zurück kann. Mein Antrag ist jetzt unterwegs, voll Erwerbsfähig geht bei mir nicht mehr, da mein letzter Gutachter schrieb, dass ich nur noch bis zu 6 Stunden arbeiten kann. Ich bin ja auch schon etwas "Älter" in 7 Jahren beginnt meine Regelaltersrente, vielleicht habe ich Glück, dass die mich nicht mehr befristen.

    Grüssle
    Karola

  17. #17
    Registriert seit
    07.2016
    Beiträge
    333
    Hallo Karola! Da drücken wir feste die Daumen. Ich renne teilweise kopfschüttelnd durch die Gegend, wenn ich höre, wie unterschiedlich das gehandelt wird! Auch die DRV hat bei mir bisher keinen guten Eindruck hinterlassen. Teilweise wissen die echt nicht, wie ihr eignes Regelwerk funktioniert. LG Thomas
    "Man kann die Sonne nicht durch bunte Farben ersetzen"

  18. #18
    Registriert seit
    05.2013
    Beiträge
    583
    Hallo Thomas danke dir, ja da kann ich ein Lied von Singen habe mit der DRV seit 7 Jahren zu tun, zwei Rentenanträge eine Klage etc. da braucht man einen langen Atem.

    Grüssle
    Karola

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kraftfahreignung Gutachten
    Von bug99 im Forum Morbus Bechterew im Alltag (die täglichen Probleme)
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 15.05.2013, 01:44
  2. ein Gutachten
    Von HemiCranus im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 09:24
  3. Frage-Gutachten
    Von aragorn im Forum Fragen und allg. Themen hinsichtlich Morbus Bechterew
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2011, 02:58
  4. Und noch ein GUTACHTEN
    Von MichaS im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2005, 12:44
  5. Gutachten ist da....
    Von Andrea im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 23.03.2005, 09:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0