» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 46 von 46
  1. #41
    Registriert seit
    12.2013
    Beiträge
    38
    Hallo Dieter,

    Danke für deine Erfahrungen, die Matratze scheint ja schon einen starken Effekt auf die Schmerzen zu haben und es wäre gut wenn man dadurch Medikamente einsparen kann.. Ich denke, ich werde es erstmal mit einer viskoelastischen Auflage versuchen. Habe in 2 Wochen Termin mit einer neuen Rheumatologin (passend dazu auch gerade einen Schub), werde das Thema dort nochmal ansprechen.

    Viele Grüße,
    h2sio4

  2. #42
    Registriert seit
    02.2014
    Beiträge
    720
    Ich war vor ca. 2 Jahren auch mal wieder auf der Suche nach einer neuen Matratze. Was hier vor Ort im Fachhandel angeboten wurde, konnte mich leider weder qualitativ noch preislich überzeugen. Nach langem Hin und Her bin ich letztlich bei einer Matratze der Firma Arensberger gelandet, die im Online-Handel bestellbar ist. Kein Luxusprodukt, aber auch kein Billigkram. Der Preis ist relativ günstig und was ich dafür bekommen habe, ist bisher mehr als zufriedenstellend. Im Vergleich zu vorher schlafe ich deutlich besser, wobei vor allem die Rückenschmerzen am nächsten Morgen spürbar weniger geworden sind.

    Ich hab mich für eine Matratze mit dem Härtegrad H110 entschieden. Das ist auch für Leute höherer Gewichtsklasse geeignet. Wer es lieber weich und federnd mag, wird damit wahrscheinlich weniger anfangen können. Aber für mich war es genau richtig: Nicht zu fest und nicht zu weich. Ich mag es nicht, wenn ich in eine Matratze einsinke und unter mir alles rumwabert. In den 2 Jahren hat sich an der Festigkeit bisher auch nichts merkbar verändert. Kann keine Kuhle vom Durchliegen feststellen. Also ist auch die Haltbarkeit in Anbetracht des günstigen Preises völlig in Ordnung. Zuguterletzt noch ein Punkt, der mir bei meiner neuen Matratze besonders wichtig war: Die Höhe. Ich wollte keine zu niedrige Matratze. Letztlich entschied ich mich deshalb für ein Modell, das 20 cm hoch ist. Durch den Härtegrad hat man so eine relativ geringe Falltiefe und der Hintern schafft beim Draufsetzen schnell eine sichere Landung. Das war mir vor allem wegen der Erfahrungen wichtig, die ich vor und nach meinen Hüft-OPs gemacht habe. In dieser Zeit fühlte ich mich beim Hinsetzen immer sehr unsicher. Je tiefer die Sitzfläche desto unwohler fühlte ich mich dabei. Da man ein Bett ja täglich benutzt, wollte ich dieses Problem künftig vermeiden.

    Wer weitere Fragen zu der Matratze hat, kann sich gern per PN bei mir melden. Wir dürfen hier ja nicht zu viel über Produkte, Händler usw. sprechen, weil das sonst wohl als "Werbung" eingestuft werden könnte.
    Viele Grüße
    Euer Humpelkumpel

  3. #43
    Registriert seit
    12.2013
    Beiträge
    38
    Schlafe nun seit 2 Tagen mit der neuen viskoelastischen Auflage. Allein das Liegen ist wesentlich angenehmer und ich spüre die Federkerne überhaupt nicht mehr. Die Schmerzen am Morgen sind zwar noch vorhanden, aber weniger stark würde ich sagen. Werde das weiter beobachten. Die Auflage hat sich auf jeden Fall schon gelohnt

  4. #44
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.408
    Zitat Zitat von Soltar Beitrag anzeigen


    Alles was ich bisher weiss ansonsten, ist, in einem Verbrauchermagazin habe ich erfahren, dass:


    • nur etwa 17 % der Käufer mehr als 800 Euro für eine Matratze auslegen
    • sogar eine, weiss nicht genau, 80 Euro teure Matratze, die man bei Aldi gerollt kriegt, grundsätzlich ok. sein kann - einfach mit gewissen Komforteinbussen.
    • Eine teurere nicht unbedingt gut sein muss, aber natürlich kann.
    • 80 % des Liegekomfortes, also diese Anpassung am Körper, die dafür sorgt, dass nicht die Wirbelsäule durchhängt, oder gedrückt wird usw, kommt von der Matratze - nur 20 % durch den Lattenrost
    • man angeblich in den ersten Minuten beim probeliegen merkt, ob die Matratze passt oder nicht.

    Ach - zu den verschiedenen Materialien weiss ich jetzt nicht mehr genau..

    Hallo

    Jetzt ist meine überfällig! Ich hab mich halt vor ein paar Jahren beraten lassen im Geschäft, und der eine hat gesagt, eine weiche Matratze soll es sein. Die andere Kundenberaterin hat gesagt, dass sie auch mehr als 10 Jahre hält (sonst sagt man so 7 -10 Jahre) Meine ist jetzt 20 Jahre alt, aber die ist noch ok. - ich hatte sie zwischenzeitlich mal chemisch reinigen lassen(die äussere abnehmbare Hülle) So war es ok. Aber jetzt ist sie fällig, und auch der Lattenrost muss erneuert werden, weil er knarrt.

    Auf der HP von meinem favorisierten Anbieter, kann man wählen zwischen weich mittel und hart. Also was denn nu? Ich dachte früher immer hart schlafe ich besser, dann kam der mit "eine weiche muss es sein". Ich bin da wirklich verunsichert. Und eine Tempurmatratze ist wirklich teuer (mein Bett ist 140cm breit)

    Also ich muss mich erneut beraten lassen.

    Grüssle Soltar



  5. #45
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.196
    Hallo Soltar,

    du musst einfach probeliegen und dabei jemand von der Seite gucken lassen. In Rückenlage soll die Wirbelsäule die S-Form haben und auf keinen Fall durchhängen und in Seitenlage soll sie möglichst ganz gerade sein. Das kann je nach Firma und nach deinem Gewicht bei jeder Matratze anders sein fürchte ich...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  6. #46
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.408
    Hallo Lydia

    Bin mittlerweile fast auschliesslich zum Seitenlagenschläfer geworden. Auf dem Rücken gehts meist nicht mit dem Schlafen - nur in Ausnahmefällen. Was ich jetzt aber noch zusätzlich gekauft habe, ist ein Schaumgummikeil, welcher extra für Reflux-Patienten entwickelt wurde, und auch gut dagegen nützt. Aber so ist meine Wirbelsäule natürlich nicht mehr gerade, aber es geht mit dem Schlafen. Wie oben erwähnt - der Lattenrost ist nur zu 20 % für das angepasste Liegen verantwortlich - zu 80 % die Matratze. Aber eine härtere Matratze wird wohl auch weniger - jetzt bei Seitenlage - für eine gerade Wirbelsäure sorgen können. Darum hat der mir damals wohl eine weiche empfohlen.

    Ja - ich muss probeliegen und mich beraten lassen.

    liebe Grüsse

    Soltar



Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einfluss auf die Wahl der Rehaklinik?
    Von Emmi im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2009, 23:11
  2. Was ist wohl die beste Wahl??
    Von Basty777 im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 20:30
  3. Medikamenten (Wahl)
    Von glücksvogel im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 16:12
  4. Bei neuropathischen Schmerzen sind Opioide erste Wahl
    Von Floh im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.06.2004, 14:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0