» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links

» heutige Geburtstage

-
Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169

    Reha für Psychosomatik genehmigt!

    Hallo!

    Ich lese zwar schon seit einigen Monaten mit, habe aber noch nie etwas geschrieben.
    Ich bin 31 Jahre alt, habe seit ich 17 bin Probleme mit den Kreuz-Bein-Darmbein-Gelenken und seit Juli nun offiziell die Diagnose Rheuma, Spondylarthritis, mein Orthopäde sagt auch beginnender MB, ich denke aufgrund der tiefsitzenden Gesäßschmerzen ist es auch MB.
    Von Beruf bin ich Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin, habe die letzten drei Jahre als Hauswirtschafterin gearbeitet und davor als Objektleiterin in der Gebäudereinigung, alles körperlich sehr anstrengend. Habe über die Jahre auch viel Übergewicht bekommen, weil ich aufgrund der Schmerzen keinen Sport mehr gemacht habe. (Superdumm, ich weiß das jetzt, habe aber vermieden mich zu bewegen, war natürlich kontraproduktiv.)
    Im August, als ich stationär in die Rheumaklinik musste, habe ich die Kündigung in der Probezeit bekommen.
    Habe vor drei Wochen einen Antrag auf medizinische Reha gestellt und heute kam die Bewilligung. Drei Wochen in der Rehaklinik Kandertal im Schwarzwald (wohne bei Karlsruhe). Ist eine Klinik für Psychosomatik, da ich auch Schlafstörungen habe und wegen meinem Übergewicht. In den Klinikbewertungen ist die Klinik sehr gut, auch Physiotherapie und Sportprogramm wird gelobt. Nur das Essen soll nicht der Renner sein, aber ich will ja auch abnehmen.

    Ich glaube nicht, dass mir drei Wochen Reha ausreichen. Ich hoffe auf Verlängerung. Die DRV hat geschrieben, dass die Klinik sich bei mir wegen dem Termin meldet. Inwieweit habe ich da Mitspracherecht?
    Ich habe hier noch viele Termine mit meiner vierjährigen Tochter bei der Ergotherapie und ich habe noch drei Wochen Termine zur Physiotherapie, da ich gerade eine Schulterentzündung habe.
    Meine Tochter wird als Begleitkind mitgehen.

    Also, ich habe gedacht, dass ich frühestens ab 15.3.11 in Reha kann. Im Bescheid steht nicht, dass ich sofort antreten muss, nur, dass er nach 6 Monaten verfällt.
    Und noch eine Frage:
    Wie kann ich denn einen Antrag auf berufliche Reha stellen und wo? Arbeite erst seit 1999 einschließlich Ausbildung. Bei meinen Arbeitsstellen musste ich immer sehr viel Gewicht heben, Lebensmittel-Kartons oder Reinigungsmittel-Kanister, das schaffe ich jetzt nicht mehr. Oder die 30 Liter Suppentöpfe: Horror!
    In Karlsruhe gibt es schon viele Ausbildungsangebote, aber ich weiß nicht, wie ich da vorgehen soll.
    Im Moment bekomme ich Krankengeld von der AOK, aber die haben schon Druck gemacht, dass ich schnell in Reha gehe, damit ich aus dem Krankengeldbezug komme.
    Hoffe, dass jemand einen Tipp für mich hat!
    Liebe Grüße, Sandra

  2. #2
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.159
    Hallo Sandra,

    erst mal herzlich Willkommen in unserer großen Familie

    Du hast ja auch ordentlich 'hier' geschrien bei diversen Diagnosen - aber in der Reha können die dir sicher helfen! Du musst bloß gleich beim Eingangsgespräch darauf hinweisen, dass du wegen MB möglichst viel KG brauchst! Und das sollte dann der Startschuss dafür sein, dass du dich ab sofort auch zu Hause mehr bewegst! Deine kleine Tochter wird dir dabei sicher gerne helfen

    Wegen des Termins kannst du gleich am Montag bei der Rehaklinik anrufen und sagen, dass du wegen wichtiger Termine mit deiner Tochter einen Wunschtermin hast. Der 15.3. sollte da auf jeden Fall gehen - das ist nicht zu lange hin (wenn die AOK wegen des Krankengelds da keinen Ärger macht, die wollen dich so schnell wie möglich dort sehen). Die Physiotherapie für die Schulter würde ich nicht erwähnen in Bezug auf den Termin - das kann auch in der Reha fortgeführt werden. Wenn sie nicht so gerne den Termin verschieben wollen kannst du ja sagen, dass deine Tochter dann in der Rehaklinik die Ergotherapie fortsetzen müsse (das müsste eigentlich möglich sein), da sie ja mitkommt...

    Ich denke, in der Rehaklinik wird es sicher auch eine Rehaberatung geben - und die können dir sicher genau sagen, was du für eine Umschulung (das meinst du doch mit berufl. Reha?) machen musst - vermutlich werden sie das sogar empfehlen und dir so helfen!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  3. #3
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169
    Danke Lydia!

    Deine Antworten helfen mir schon mal, mich etwas zu entspannen. Ich bin so froh, dass der Rehaantrag so schnell durch ging. Leider hab ich das Gefühl, dass das mit dem Rheuma leicht unter den Teppich gekehrt wird. Denn viele psychische Probleme habe ich ja dadurch, dass mein Körper seit Jahren so schlapp macht. Und 14 Jahre bis zur Diagnose ist schon viel.
    Die nette Sozialarbeiterin bei der AOK meinte ja schon im Vorfeld, dass ich die Reha bestimmt schnell bekomme, denn ich hätte ja "auch Rheuma".
    Also, ich hab die letzten Monate fest gestellt, dass man, solange man noch gehend zum Arzt oder bei den Behörden reinkommt, ist man entweder Simulant oder psychisch krank. Aber egal, Hauptsache, ich komme hier mal ein paar Wochen raus, denn mein Mann erträgt mich so auch bald nicht mehr. Ich kleiner Jammerlappen.
    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Sandra

  4. #4
    PIPI 78 ist offline Außer Rand und Band!!!
    Registriert seit
    02.2007
    Beiträge
    921
    Hallo Sandra...

    zu den Reha-Sachen kann ich Dir leider nicht viel weiterhelfen...
    dennoch möchte ich Dich hier im Forum begrüßen und dir nen guten Austausch und viel Information wünschen.
    Bei mir hat es auch mit so 16/17 in Hüften/ISG usw. angefangen und die Diagnose hab ich seit ziemlich genau 4 Jahren....kann also gut nachvollziehen wie schlimm es ist, immer rumzulaufen nd nicht zu wissen, was man hat. Und eben: dann hingestllt zu werden, als hätte man sie nicht alle.......
    Naja- nun hast Du ne Diagnose und dir kann viel zielgerichteter geholfen werden...dass ist doch super. Und die Reha wird dir sicher richtig gut tun....

    Ich wünsche Dir alles Gute, Viele Grüße:

    PIPI78
    "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!" Mahatma Gandhi

  5. #5
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169
    Auch dir, PIPI, dankeschön!
    Habe gesehen, dass du auch eine Rehaklinik suchst. Hast du schon was gefunden?
    Ich wollte in eine Klinik für Psychosomatik un Orthopädie, aber haben sie abgelehnt, die entspricht angeblich nicht den Qualitätsanforderungen der DRV. Naja, dann fahre ich halt in den Schwarzwald, wo ich eigentlich herkomme, das war nicht so mein Wunsch. Ich wollte ein bisschen weiter weg, nach Wiesbaden, aber so ist es nun.
    Wünsche euch einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße, Sandra

  6. #6
    Registriert seit
    04.2008
    Beiträge
    97

    Rehaklinik

    ...ja wegen der Schlafstörungen und betreffs einer Gewichtsreduzierung denke ich ist die Einrichtung gut, zumal auch Mutter/Kind-Kurerfahren.
    Betreffs eines Verdachts/Rheuma-Bechterew würden die Angebote einer chronischen Schmerzbewältigung zutreffen, ich würde aber auf eine genaue Diagnose dringen.
    Gewichtsreduzierung zur Gelenkentlastung würde bei Rheuma eh immer im Raum stehen, phsychosomatisch wegen der Probleme die Krankheit im Besonderen und die äußerlichen Umstände im Allgemeinen zu meistern sicher auch. Aber wie gesagt die Frage der Diagnostik nicht aus den Augen verlieren.
    Nur psychosomatischen Hintergrund für die Beschwerden sollte man ablehnen.

    also einen guten Kurerfolg und vielleicht kann Dein Arzt vor Kurbeginn noch was betreffs der Diagnostik (Rheuma) machen.

    Gruß Helmut

  7. #7
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169

    Widerspruch Rehaeinrichtung genehmigt!

    Hallihallo!

    Nochmals danke für eure Antworten zu Beginn des Threads, haben mir sehr geholfen, Denn:

    Juhu! Ich habe gerade Post bekommen!
    Ich hatte dann doch noch einen Widerspruch gegen die zugewiesene Rehaeinrichtung eingelegt.
    ich hatte in der Klinik im Schwarzwald angerufen und das war eine reine psychosomatische Klinik. Rheumapatienten haben die gar nie.
    Dann hab ich in der Reinhardsquelle in Bad Wildungen angerufen und gefragt, ob sie auch Patienten der DRV Baden-Württemberg haben, was sie bejahten.
    Also formulierte ich einen netten Widerspruch mit Paragraphen etc. und meinte, dass es sich wohl um einen Irrtum handele, dass die Klinik nicht den Qualitätsstandards der DRV entsprächen, da sie ja auch dorthin belegen.
    Und nun, schwupps, meine Zusage für die Reinhardsquelle. Die ist nämlich eine Einrichtung für Psychosomatik und Orthopädie, die auch Kinder mit aufnehmen.

    Ich bin sooooooo froh. Drei Wochen sind ja genehmigt, mal sehen, wie ich eingstuft werde, ob das ausreichend ist.
    Dort gibt es auch ein Programm für frauenspezifische Psychosomatik. So Themen wie Vereinbarkeit Beruf und Familie, Partnerschaftsprobleme, usw.

    Kann mir jemand sagen, wie man dort am besten das Thema berufliche Rehabilitation anspricht? Beim Eingangsgespräch? Und fragt man dort auch wegen Feststellung GdB?

    Wünsche allen einen schönen Tag mit wenig Schmerzen.
    Liebe Grüße,
    Sandra

  8. #8
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    17.159
    Hallo Sandra,

    Glückwunsch - ddas hört sich gut an!

    Ich würde auf jeden Fall alle wichtigen Themen im Eingangsgespräch ansprechen denn die Mühlen in der Reha mahlen manchmal langsam. Am besten so, dass du Informationen zu diesen Themen brauchst - dann müsstest du einen Termin bei der Rehaberatung bekommen und mit der kansst du in die Feinheiten gehen.

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  9. #9
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169

    Reha Bad Wildungen

    Hi Lydia!

    Danke für die Tipps!

    Wünsche ein schönes Wochenende!

    LG, Sandra

  10. #10
    PIPI 78 ist offline Außer Rand und Band!!!
    Registriert seit
    02.2007
    Beiträge
    921
    hallo sandra...

    ich habe mich mitlerweile gegen eine reha entschieden, weil ich hoffe, erstmal ohne klar zu kommen.
    für dich freu ich mich aber, dass du in die reha gehen kannst, die am geeignetsten für dich ist.....

    alles gute für dich,

    pipi
    "Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt!" Mahatma Gandhi

  11. #11
    Registriert seit
    09.2003
    Beiträge
    5.153

    Lächeln

    Hallo Sandra,

    da ich für einige Wochen im Krankenhaus war, habe ich Deinen Beitrag erst jetzt gelesen.

    ich freue mich, daß Du gute Tipps bekommen hast und bei der DRV Erfolg hattest.

    Ausserdem sage ich auch Dir ein recht herzliches WIllkommen bei uns und ich hoffe, daß Du Dich hier wohlfühlen kannst.

    Uedeke
    Turnikuti - Turnikuta . - Uedeke war wieder da

  12. #12
    Registriert seit
    11.2010
    Beiträge
    169
    Hallo Uedeke!

    Gut, dass du wieder zurück bist aus der Klinik. Hoffe alles soweit okay wieder.

    Liebe Grüße, Sandra

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Reha genehmigt! - Bad Aibling
    Von asmo im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 06:50
  2. Reha genehmigt.
    Von mopedhexe im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.10.2009, 23:59
  3. Reha genehmigt...in Schlangenbad
    Von Stephi74 im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 18:02
  4. Reha im Eiltemp genehmigt - 3 Wochen Bad Pyrmont....wer war schon da ??
    Von Urmel im Forum Rehabilitation (Krankenhaus, Kur, Beruf, Behörden)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 21:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0