PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche HUMIRA-Arzt



Tonarel
10.04.2009, 20:07
Guten Abend,

ich war von April 2004 bis April 2009 im Rahmen einer Studie in den Genuss von Adalimumab gekommen.
Kurzer Ausschweifer - Wer keine Lust hat, meinen Werdegang zu lesen, unten steht die Frage:
MB ist bei mir vor 15 Jahren im Alter von 16 Jahren ausgebrochen. Der Versteifungsprozess war mäßig (bis letzt sind lediglich die unteren Wirbel völlig versteift) aber der Schub- und Entzündungsprozess war enorm.
Die Schübe traten alle 3-5 Tage für jeweils 1-2 Tage auf, teilweise so extrem, dass selbst Atmen kaum möglich war. Nach zehn Jahren Diclofenac und einem hoffnungslos überforderten Rheumatologen fand ich im Internet die oben erwähnte Studie.
Die ersten Spritzen brachten keinen Erfolg. Sehr niederschmetternd. Es stellte sich jedoch im Nachhinein heraus, dass es sich wohl um ein Placebo gehandelt haben musste, denn bereits nach der ersten Spritze mit Wirkstoff konnte ich nach 10 Jahren erstmals wieder Treppen steigen, einzeln aber es ging!
Die Wiederherstellung der Lebensqualität durch Adalimumab war einfach atemberaubend. Wenn ich mir überlege, wieviel Mist ich mir in den zehn Jahren zu Hauf in den Körper geschaufelt habe, um dann die "Erlösung" in menschlichen Eiweißen zu finden... umso mehr treibt mich meine momentane Situation in den Wahnsinn und die Weißglut.

Die Studie ist vorbei. Zum Abschluss habe ich einen netten Brief von der Studienambulanz mitbekommen, in dem mir der exorbitante Fortschritt durch die Behandlung mit Adalimumab bestätigt wird. Diesen sollte ich meinem Rheumatologen zeigen, auf dass er sich bereiterkläre, mir Humira zu verschreiben. K E I N E C H A N C E ! ! ! Nicht nur, dass er mir glasklar sagte, dass er zu diesem Schritt angesichts drohender Regressforderungen durch die kassenärztliche Vereinigung nicht bereit wäre, er stellte mir auch keine Hoffnung in Aussicht, dass ein anderer Arzt in einer Großstadt wie Dortmund dazu in der Lage wäre. Zwei weitere Rheumatologen teilten seine Ansicht.


Daher jetzt meine Frage:
Kennt jemand einen Arzt in Dortmund und Umgebung (gerne auch bis 100km), der genug Popo in der Buchse hat, Humira o.ä. Biologics zu verschreiben, ohne erst alle anderen billigeren und - wie wir alle wissen - im Vergleich lächerlich unwirksamen Medikationen durchgehen zu müssen? Nochmal mache ich 10 Jahre Schmerzen nicht mit!

Nobbi
10.04.2009, 20:27
hallo!

ich bekomme seit ende 2007 humira, ohne das ich vorher ein anderes basismedikament probiert habe...na ja, 2001 mal sulfasalazin :gruebel:

geht auf jeden fall ganz unproblematisch, beim niedergelassenen rheumatologen, ohne irgendwelchen trara mit der krankenkasse.

ruf doch mal bei deiner krankenkasse an ob sie dir rat geben können!

gruß!

nobbi

Lena
10.04.2009, 20:32
Hallo,

mir wurden die Biologicals immer über die Uni-Klinik verschrieben, zwar in Österreich, aber vielleicht geht das in Deutschland dort auch leichter.

Liebe Grüße, Lena

Tonarel
10.04.2009, 21:07
Hallo nochmal, das geht ja schnell mit den Antworten. :)

Meine KK sagt: "Finden Sie einen entsprechenden Arzt, wir sehen bei der Übernahme der Kosten keine Probleme."

Am 27.04 hab ich einen Termin bei einer Forschungspraxis in Dortmund. Da werde ich mit einem Pharmereferenten von Abbot auflaufen und hoffe, dass ich dann mehr Erfolg haben werde.

Ulmka
10.04.2009, 22:58
Hallo Tonarel,

erstmal herzlich Willkommen in unserer großen Familie :) :knuddel: :)

Ich kann mir schon denken, dass dein Doc Angst vor Regress hat - aber den kann er immer umgehen, wenn er gewillt ist, eine Begründung für die Kosten zu schreiben! Und die nötigen Argumente dafür hat er bei deiner Geschichte ganz sicher! Er scheut also eher die Arbeit....

Ansonsten schicke ich dir noch eine PN.

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

Tonarel
11.04.2009, 11:12
Das ist superlieb! Danke!!! :)