PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorwort zum Morbus-Bechterew-Journal



Franz Gadenz
04.09.2003, 05:51
Liebe Leserinnen und Leser,

„Die Zeit bleibt nicht stehen“ heißt ein Sprichwort. Auch die DVMB hat sich seit ihrer Gründung verändert und weiterentwickelt, eben so ihr Mitteilungsblatt der „Bechterew-Brief“ Die äußere Form ist mit der Zeit aber etwas „in die Jahre gekommen“. Deshalb beschäftigten sich Vorstand und Redaktion schon seit fast 2 Jahren mit dessen Neugestaltung. Es war ein nicht ganz leichtes Unterfangen. Für die Titelseite standen beispielsweise 25 Entwürfe von 8 Personen zur Verfügung. Ausgewählt wurde, schließlich die Titelseite, die in Anlehnung an einen Entwurf unseres Mitglieds Peter Iven aus Westfalen, einem Layout-Profi, entstanden war.

Die Meinungen waren durchaus unterschiedlich und auch die zu erwartenden Kosten mussten bei der Neugestaltung berücksichtigt werden. Das Ziel aller Überlegungen war, unter Beibehaltung der hohen Qualität des Inhalts eine attraktive Mitgliederzeitschrift zu gestalten.

Nun halten Sie - als Ergebnis vieler Besprechungen - die erste Ausgabe des „Morbus-Bechterew-Journal“, der Mitgliederzeitschrift der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e.V., in Händen. Das Heft trägt die Nr. 94. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass es sich nicht um eine neue Zeitschrift handelt, sondern um die Neugestaltung des „Bechterew-Brief". Sie werden, feststellen, dass sich nicht nur das Format geändert hat, sondern auch vieles andere.

Das neue Heft ist eine Riesenherausforderung für die Redaktion, die aus 3 Personen besteht und ehrenamtlich arbeitet. Für diese Leistung möchte ich ihr und auch allen, die zur Neugestaltung beigetragen haben, meinen ganz besonderen Dank aussprechen.

Die Gestaltung des „Morbus-Bechterew-Journal“ unterliegt jetzt wieder einem Entwicklungsprozess. Wir können nicht erwarten, dass auf Anhieb alles so ausfällt, wie wir uns das vorstellen. Die Geschmäcker sind ja auch sehr verschieden. Schreiben Sie uns deshalb Ihre Meinung über das neue Heft.

Diese Ausgabe ist dem Morbus-Bechterew-Tag 2003 gewidmet, den wir am 27. September begehen. Er steht unter dem Motto „Morbus Bechterew kann ins Auge gehen". In vielen Orten Deutschlands werden unsere Gruppen durch Informationsstände und Veranstaltungen auf unsere Krankheit aufmerksam machen und die Bevölkerung darüber informieren. Helfen wir alle mit, diesen Tag zu einem Erfolg werden zu lassen.

Ihr Franz Gadenz
Vorsitzender