PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rheumatologe in Darmstadt...gute Erfahrung?



silberroeschen
23.05.2008, 08:27
Hallo ihr Lieben,
bin ganz neu hier, und hab bisher nur mitgelesen.
Diagnose Bechterew steht noch nicht korrekt. HLA B27 wert positiv.Andere Entzündungswerte nur minimal erhöht.
Beschwerden mal mehr und weniger seit ca. 15 jahren. Diese immer mit Imbum 600-800, und Diclofenac gelindert. Leider davon Magenprobleme.
Jetzt schickt mich mein Orthopäde zu einem Rheumatologen.
Wartezeit ca. 4 - 8 monate. Habe jetzt einen Termin bei Dr. Häntsch in Darmstadt.....im September.
Meine Frage. Kennt jemand ihn?? Habt ihr gute Erfahrungen??
Wie ist das bei euch??? Sind die Wartezeiten auch so lang??
Werd jetzt erst mal einen Kurantrag einreichen. Doktor füllt seit EINER Woche Formular aus!!!!!
Gibt es etwas zu beachten, dass ich auch alles richtig mache????
War noch NIE zur Kur.
Vielleicht hat der Eine oder Andere wertvolle Tipps für mich :-)
Ach ja,bin Krankenschwester. 49 Jahre, Kur also über BFA.

Liebe Grüße und schon mal danke
silberroeschen

aragorn
23.05.2008, 10:03
Hallo Silberroesschen

Wenn du schon Magenprobs hast, dann schau das du omeprazol o.ä. dazu verschrieben kriegst.
Diese Wartezeit für einen Termin sind als 'Neukunde' Normalität, bist du mal Patient gehts im Regelfall schneller.
Zur Kur kann ich dir nur raten, zu versuchen, nach Gastein oder Kreuznach zu kommen, damit du die Radontherapie mitbekommst; dadurch wird der Entzündungsprozess im Regelfall für ein paar Monate eingebremst. (solange du aber noch keine sichere Diagnose hast, kann sich das ein wenig schwieriger gestalten)

Gruß, Peter

arite
23.05.2008, 11:14
Hallo Silberroesschen,

herzlich willkommen hier im Forum.:knuddel:

Ich drücke dir die Daumen, dass der Doktor bald schafft das Formular auszufüllen.:D

Gute Besserung wünscht

Arite

Ulmka
23.05.2008, 23:24
Hallo Silberroeschen,

herzlich Willkommen in unserer großen Familie :) :knuddel: :)

Ich stamme zwar aus der Nähe von Darmstadt, aber meine Diagnose bekam ich erst, nachdem ich schon weggezogen war - und deswegen kenne ich dort keine Rheumatologen.... Aber 4-6 Monate Wartezeit für den ersten Termin sind völlig normal - leider :(

Und eine Woche für den Kurantrag ist auch nicht viel... mein Doc hat letzten Sommer von Anfang Juli bis Anfang Oktober gebraucht - deswegen ist er jetzt nicht mehr mein Doc..... Aber 1-2 Wochen solltest du deinem Doc schon lassen - wenn er es dann so ausfüllt, dass du problemlos deine Reha bekommst, ist es o.k.!

Ich bin übrigens Fan von Bad Kreuznach und dem Radonstollen - dank des Stollens geht es mir immer wenigstens ein Halbjahr ziemlich gut :) Den Wunschort muss dein Doc in seinem Teil des Antrags angeben.

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

silberroeschen
24.05.2008, 19:41
@ Ulmka:

Heute morgen war das Formular meines Arztes in meinem Briefkasten.
Leider ist das NICHT das Formular, das ich bei ihr abgegeben hatte.
Aber es ist ein _Formular für die BFA.
die Diagnosen sind: 1.chron. rez. Gesamtwirbelsäulensyndrom bei Fehlhaltung und deg. Genese (gesichert)
2. Protrusio L5/S1 (gesichert)
3. HLAB-27 positiv, V.a. Morbus Bechterew bei fam Vorbelastung
Leider hat meine Ärztin keinen Ort hingeschrieben. WO sollte der denn stehen?? Bei Bemerkungen???
Da hat sie nämlich nur "eine orthopädisch ausgerichtete Reha Maßnahme mit evt. rheumatologischer Mitbehandlung ist wünschenswert".
WIE kann man denn nun eigentlich feststellen,ob es Bechterew ist oder nicht??? Macht das dann der Rheumatologe???
Bin etwas ratlos.
Eigentlich weiß ich nach wie vor nicht was ich habe.Aber wenigstens werde ich nicht mehr als "psychische" mit Stress und anderen Problemen hingestellt.
Ist es nun sinnvoll, eine Reha rauszusuchen und anzugeben, denn meine Ärztin meinte, die BFA würde mich sowieso erst mal in eine BFA Klinik schicken.
Außerdem wüsste ich gerne, ob ich den Termin mitbestimmen kann???

Für eure Hilfe danke ich euch recht herzlich.......

Liebe Grüße
Roswitha

Ulmka
25.05.2008, 00:35
Hallo Roswitha,

deine Ärztin hat da als Hauptdiagnose hingeschrieben, dass deine Wirbelsäule komplett weh tut ('Gesamtwirbelsäulensyndrom') durch Fehlhaltung und dass da Arthrose (also Abnutzung) ist - und das sei auch gesichert! Außerdem ist da ein Bandscheibenvorfall am Übergang von der Lendenwirbelsäule ins Becken - und erst als 3. Punkt schreibt sie (wohl mehr oder weniger gezwungenermaßen), dass sie den Verdacht auf MB hat weil du HLA-B27-positiv bist und MB in der Familie ist.....

Ich lese da raus, dass sie nicht wirklich an MB glaubt sondern die Abnutzung und den Vorfall in den Vordergrund stellt...

Zur Diagnosestellung wäre ein internistischer Rheumatologe der Richtige - oder aber auch die Rehaärzte....

Den Hinweis zum Rehaort hätte die Ärztin bei Bemerkungen hinschreiben müssen - aber ich glaube kaum dass sie da Bad Kreuznach empfohlen hätte weil sie ja gar nicht wirklich an MB glaubt....

Wenn du da was hin schreibst bringt das nicht viel...

Den Termin kannst du allerdings mitbestimmen - wenn der Rehaort feststeht. Du bekommst dann einen Termin von der Rehaklinik genannt, aber normalerweise kann man dann in der Klinik anrufen und den (nach hinten) verschieben (nach vorne verschieben geht höchstens ein paar Tage und ist etwas schwieriger).

Zum Rheumatologen ist mir noch was eingefallen: der Chefarzt der Klinik in Kreuznach ist gleichzeitig auch der Chefarzt in der Mainzer Uniklinik - und dort kann man auch ambulante Termine machen weil die als 'normale' internistische Rheumatologen gelten. Der Termin ist dann zwar meist nicht bei Prof. Schwarting aber seine Mitarbeiter sind vermutlich auf seiner Linie und angeblich spricht er auch alle Fälle aus der Ambulanz mit seinen Oberärtzen durch - vielleicht versuchst du mal, dort einen Termin zu bekommen, es ist ja nicht so weit weg von dir? Wenn du Glück hast ist der Termin dann früher als der in Darmstadt - dann kannst du den ja wieder absagen... Ansonsten musst du auf den Darmstädter Doc hoffen :dd1

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

silberroeschen
25.05.2008, 08:28
Hallo Lydia,

Danke für deine ausführlich Antwort. Sie hat mir etwas weiter geholfen.

Muß dazu sagen, dass der HLAB27 Wert, erst vor 2 Wochen bestimmt wurde.
Meine Schmerzen, bestehen mit Unterbrechungen, seit mindestesn 10 Jahren.
Ich hatte immer Schübe, wo es besonders schlimm war, und dann wieder besser wurde. Konnte das NICHT verstehn, aber eigentlich hat keiner der Ärzte was unternommen, oder das so richtig für voll genommen.(kann nicht so gut jammern!)
Leider sind seit ca. 1-2 Jahren die Beschwerden NIE ganz weggegangen.
Allerdings die nächtlichen Schmerzen sind immer mal wieder weg gewesen.
Habe immer viel sport und Bewegung gehabt, was z.Z. schlecht geht, wegen der Schmerzen.


Das MRT wurde letztes Jahr im Sommer gemacht, weil sie dachte ich hätte einen Bandscheibenvorfall. Geröngt wurde letztes Jahr im frühjahr das letzte mal. Beim MRT wurde nur die LWS und der übergang S1 gefahren.
Denke somit wurde auch nicht nach Entzündungen oder so geschaut.
Eigentlich wüsste ich schon gerne ob ich denn nun MB habe, oder nicht????

Na ja, mal sehn. Bin ja mal gespannt, ob ich die Kur überhaupt bewilligt bekomme???? Man liest hier ja einiges.......

Wegen dem Arzt in Mainz, werd ich mal nachschauen, ob ich von dort ne Tel.nr. finde. Dann ruf ich mal an......wär ja klasse, wenn das klappen würde.
Jedenfalls, vielen Dank für deine lieben Worte *grins*

GLG Roswitha

Ulmka
25.05.2008, 23:30
Hallo Roswitha,

wenn die nur nach Bandscheibenproblemen geforscht haben beim MRT haben sie vielleicht eine Entzündung übersehen... (dafür braucht man TIRN/STIR-Sequenzen, wurden die gemacht?) Und nach den ISG haben sie dann wohl gar nicht geschaut....

Hast du denn die Bilder vom MRT und auch die alten Röntgenbilder? Wenn nicht, besorge sie dir, bevor du zu einem anderen Doc gehst - vielleicht sieht der da was anderes drauf oder er braucht sie zum Vergleich....

Eine Übersicht über die Blutwerte der letzten Jahre wäre auch nicht schlecht - wenn du sie nicht hast, besorge sie dir von deiner HA!

Es ist aber schon seltsam, dass deine Ärztin nie an MB gedacht hat, wenn du sogar MB in der Familie hast und die Symptome dazu....

Wenn die Schmerzen dich jetzt an Bewegung hindern, dann versuch mal, wenigstens zu dehnen.... oder Gymnastikübungen im Wasser zu machen, das hilft mir immer sehr gut. In der Klinik habt ihr doch vielleicht ein Therapiebecken, in das du rein kannst?

Die erste Reha wird meist nicht abgelehnt - und wenn doch, solltest du Widerspruch einlegen - manche Sachbearbeiter lehnen erstmal kategorisch ab und wenn der Patient sich die Mühe macht, einen Widerspruch zu schreiben, kommt dann plötzlich ganz schnell die Genehmigung....

Liebe Grüße und viel Erfolg :knuddel:

Lydia

silberroeschen
26.05.2008, 08:40
Hallo Lydia,

die MRT Bilder hab ich, Röntgenbilder sind bei meiner Ärztin im Computer!
Beim MRT war die Fragestellung nach NPP L4/5 bei chron. rezidivierenden Lumboischialgien links.
Die LWS wurde von L3/4 bis L5/S1 gefahren.
Endbeurteilung: Kein Nachweis eines Bandscheibenvorfalls oder einer gröberen Protusion, die die vorliegende Klinik erklären könnnte. Keine fortgeschrittenen degenerativen Veränderungen.

Blut wurde NIE angenommen!!!!
Bei meinem Vater wurde erst jetzt, nachdem er eine total verkrümmte HWS hat, und deshalb schlecht schlucken konnte, anhand der Rö Bilder seiner Wirbelsäule die Diagnose gestellt. Er war so lang ich denken kann in ärztlicher Behandlung. Beide Hüften Prothesen, Knie ebenfalls, oft Entzündungen in den Sprunggelenken, immer Schmerzen......
Erst nachdem ich DIES meiner Ärztin erzählte, hat sie die Blutabnahme veranlaßt.Und siehe da, der HLAB 27 Titer ist positiv.
Die BKS und das CRP sind fast im Normbereich.
(Bei ihr bin ich erst ein Jahr in Behandlung.)
In den letzten ca. 10 Jahren war ich nur bei einem Orthopäden in Behandlung, der mich eigentlich immer nur chiropraktisch (einrenken) und mit einem TENS Gerät behandelt hat.
Ansonsten mein HA, der mir immer nur Schmerzmittel verschrieb, und, ca. 1x im Jahr, auf meinen ausdrücklichen Wunsch, ein Rezept für Fango und Massage.

Aber eigentlich ist es mir egal, ob ich MB hab oder nicht, Hauptsache die Beschwerden werden wieder besser.
Oder, meinst du es ist wichtig die genaue Diagnose zu haben, bzw. welche Vorteile hätte ich, durch die genaue Diagnose????
Sollte ich drauf dringen, dass weiter, und genauer untersucht wird????
Weißt du, dieses Betteln bei den Ärzten ist mir manchmal so zuwider......von allein, machen die doch fast gar nichts mehr.......
Kennst du das auch???? Oder mach ich was falsch????

Jedenfalls versuch ich aus allem das Beste zu machen (zumindest so gut es geht *lach*)

Liebe Grüße
Roswitha

ranimi
26.05.2008, 12:55
Hallo Silberröschen,
als ich letztes Jahr die Diagnose bekam, da lief schon ein Rehaantrag wegen vielen orthopädischen Sachen und Erschöpfung. Die Wahl fiel dann auf Bad Saulgau, einer orthopädischen Reha mit Rheumaversorgung und Schmerzklinik. Da war ich wohl auch ein einzelner Becht, dafür haben sich die Physioleute mächtig ins Zeug geschmissen für den Sonderling. Und die Schmerztherapie war auch o.k.. Damals hat der HA alles in die Wege geleitet. Ich mußte mir nichts erbetteln, alles ging automatisch und recht flott. Bin auch Krankenschwester, 47 und BFA.
Gruß Brigitte:dd2

Ulmka
26.05.2008, 23:35
Hallo Roswitha,

so blöd die Diagnose ist - man hat auch Vorteile davon! Z.B. rutscht man bei der Physiotherapie in die Gruppe WS2 (Wirbelsäulenbeschwerden mit langfristigem Behandlungsbedarf) - und dann kann der Doc jedes Quartal innerhalb des Regelfalls bis zu 18 x KG aufschreiben! Und die KG ist superwichtig - damit du nicht so krumm wirst wie dein Vater (bei dem sich die Ärzte ja völlig blamiert haben :aerger: ) Ich habe schon seit 5 Jahren 1x/Woche Einzel-KG....dank der Diagnose und meines entzündlichen Verlaufs und wohl auch dank der Tatsache, dass ich es so schaffe, so gut wie nie wegen MB krank geschrieben zu werden (bis auf die Reha).

Einrenken ist übrigens völlig falsch bei MB - da werden die eh schon in Mitleidenschaft gezogenen Bänder noch mehr strapaziert... besser ist da sanfte manuelle Therapie oder Dorn-Therapie. Aber TENS und Schmerzmittel (in Form von NSAR, also Diclo, Ibu und Co) sind genau richtig bei MB...

Bei deinem MRT wurden die ISG nicht mit gemacht - aber genau in denen sieht man zuerst Hinweise auf MB....

Ich bettle beim Arzt nicht - ich kontere mit deren Waffen, indem ich darüber philosophiere, dass ich z.B. von diesem oder jenem Medi gehört habe, dass das gut sei oder indem ich ziemlich genau sagen kann, welcher Punkt genau weh tut (z.B. ob Gelenk oder Sehnenansatz; mein Physiotherapeut hilft mir da bei der Ortung)... und wenn ich dann noch die Fachausdrücke für die Gelenke, Sehnen, Muskeln etc. fallen lasse reagieren die Herren ganz anders ;) Bei meinem HA z.B. bekomme ich fast immer das Medi, das ich vorschlage ;) Ich glaube aber auch, dass ich mich bei MB besser auskenne als er (bin mittlerweile sogar für MB-Vorträge ausgebildet vom DVMB) - das ist ein großer Vorteil! Aber du als Krankenschwester kennst doch vermutlich auch vieles beim Namen - setz doch mal dein Wissen für dich ein, indem du versuchst, es bei den Ärzten an den Mann zu bringen - ich könnte mir denken, dass es hilft!

Dass bei dir nie Blut abgenommen wurde ist ein starkes Stück - normalerweise steht dir doch zumindest alle 2 Jahre die Gesundheitsuntersuchung zu (mit Blutentnahme) - schon alleine, um so tückische Krankheiten wie Diabetes früh genug zu erkennen! Außerdem sollte bei chronischen Rückenschmerzen immer nach Entzündungsparametern im Blut gefahndet werden - auch wenn CRP und BSG bei 30-50 % aller MB'ler da keine Erhöhung haben....

Es wird Zeit, dass da die HA auf den neuesten Wissensstand gebracht werden....

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

silberroeschen
27.05.2008, 16:54
Hallo Lydia,
danke für deine Lieben Worte.
Du bist glaub ich eine ganz tolle Frau :)

Habe heute meinen Rehaantrag weg geschickt. Bin ja mal gespannt, was dabei rauskommt.
Habe von meiner Ärztin letzte Woche gleich nochmal ein Fango und Massage rezept bekommen (aber nur 4x dieses Mal), denn sie meinte SO verspannt könnte ich keine richtige Gymnastik machen.
Auf meinem Rezept steht übrigens WS2f.Heißt das, dass sie mir, wenn ich noch keine Kur bekomme, evt nochmal ein Rezept bekommen könnte???
WIE funktioniert das denn eigentlich mit den Rezepten.
Anfangs bekam ich gesagt, dass es nur 1x 6 KG in 12 Wochen bekommen könne. Habe aber Ende letzten Jahren 1x6, plus 1x10 KG bekommen.
Was damals darauf stand weiß ich nicht mehr.

Ist es günstiger ein Rezept mit mehreren Anwendungen zu bekommen???
Ich war eigentlich auch bisher kaum wegen meiner Rückenschmerzen krank.
Da ich im Moment nur 25 Stunden die Woche arbeite (habe von 30 reduziert), geht es mir seit dem Jahr etwas besser.(habe aber trotzdem innerhalb eines halben Jahres ca. 240 Überstunden gearbeitet!)

Merke aber total, wenn ich 2 Tage voll gearbeitet habe, mindesten 8 Stunden, meist mehr......dass die schmerzen deutlich schlimmer werden.
Mein HA kennt mich mittlerweile auch ganz gut. Er weiß, WENN ich komme, dann trage ich meinen Kopf schon unter dem Arm. Deshalb macht er eigentlich auch fast alles was ich möchte. Allerdings, hatte ich immer gedacht, na wenn die Ärzte nichts finden, dann kann es auch nicht so schlimm sein. Also nicht hängen lassen.;)
Jedenfalls, werd ich mich weiter informieren, und wenn denn die Diagnose MB stimmt, noch intensiver an mir arbeiten :D
Wie alt bist du denn eigentlich, und was arbeitest du???

Ganz liebe Knuddelgrüße
Roswitha:knuddel:

silberroeschen
27.05.2008, 16:58
Hallo nochmal,
hab noch was vergessen.
Hab die Telefonnummer von der Uni Mainz rausgefunden, und wegen einem Termin angerufen.
Und stell dir vor, hab am 8. Juli einen bekommen. Wenn ich denn nicht in Reha bin, wär es ja klasse, wenn es klappen würde.

Danke für deinen Guten Tipp!!!!!!

Drück dich
Roswitha:danke:

Monika
27.05.2008, 18:42
Von mir auch herzlich Willkommen im Forum :knuddel:

LG Moni

Ulmka
27.05.2008, 22:11
Hallo Roswitha,

:danke: für die Blumen!

Wenn auf deinem Rezept WS2f steht, dann hat dich deine Ärztin schon in den Bereich 'mit großem Behandlungsbedarf' eingruppiert - und dann stehen dir, soviel ich weiß, regulär bis zu 18 Behandlungen in 12 Wochen zu. Genau kannst du das unter Heilmittelkatalog. de nachlesen... Danach muss dann eigentlich eine Pause gemacht werden.... es sei denn, dein Doc verschreibt dir (so wie bei mir) ein Rezept außerhalb des Regelfalls mit ausfühlicher Begründung - dann kann man Durchgehend KG bekommen.

Allerdings hängt das dann auch ganz stark vom Budget des Arztes ab - und da haben die Orthopäden das größte. Das Budget von HA ist kleiner und das von Rheumatologen sehr klein.... und alles, was die Ärzte über ihr Budget hinaus verordnen, dafür haften sie mit ihrem Privatvermögen...... Ich hole mir deshalb mein Rezept beim Orthopäden - der hat den größten Spielraum...

Am besten ist ein langfristiges Rezept - denn du musst immer einen gewissen Prozentsatz dazubezahlen + 10 Euro für das Rezept - und wenn dann 12x draufsteht kommst du besser weg als bei nur 6x.... Die Vorgabe ist aber im Regelfall 6x + zwei mögliche Verlängerungen um 6x.

Mache es dir bitte zur Gewohnheit, möglichst früh was gegen deine Schmerzen zu tun - und eben dann auch zum Doc zu gehen .... sonst werden die Schmerzen irgendwann chronisch und es tut auch ohne Entzündung weh und das willst du doch sicher nicht....

Ich bin 41 und arbeite als Arzthelferin (Urologie), bin aber eigentlich Diplom-Biologin (Immunologie).... aber hier am Ende der Welt gibt es leider keine Biologen-Stellen....

Liebe Grüße in meine alte Heimat :knuddel:

Lydia

Seisa
06.07.2008, 13:47
Hallo,
ich habe jetzt die Diagnose seit ca. 4 Wochen, vor ca. 8 Wochen der erste richtige heftige Schub. -Ich denke, dass es bei mir im Verhältnis zu anderen recht schnell ging mit der Diagnose....
Ich komme aus dem Raum Darmstadt, bei Dr. Häntsch hätte ich auch zu lange warten müssen. Meine Hausärztlin hat dann den Termin für mich bei Dr. Schierling in Bensheim ausgemacht, habe 1 Tag später einen Termin bekommen, wurde reingeschoben und sehr gut behandelt. Auch jetzt, wo ich wieder akut einen heftigen Schub habe, wurde ich gleich wieder reingeschoben und sehr fürsorglich behandelt und ernstgenommen, was ja nicht bei jedem Arzt der Fall ist.
Nächste Woche ist der Arzt noch, da, hat dann Urlaub. Probiers doch mal dort!
Gruß
Seisa