PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetzt auch noch Osteoporose????



trombone
27.09.2005, 11:21
hallo,

wie ja einige von Euch wissen, habe ich mir in diesem Jahr einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen (mit 40 Jahren - etwas früh).
Im Rahmen der AHB ist dann eine Knochendichtemessung durchgeführt worden.
Nachdem ich bislang nur die protzentualen Angaben jeweils für den Bereich Neck (??? _ Nacken kann das nicht sein, das nur LWS und Hüfte gemessen wurden), LWS und Hüfte hatte habe ich nun - nach bitte der Rheumaambulanz - die Einzelwerte erhalten.
So sieht das ja eigentlich nicht schlecht aus. Aber: der L4 hat einen T-Score von -2,46 - also über der magischen Grenze.
Heißt das jetzt schon, dass ich noch mehr Medis schlucken muss, ober wird nur eine Art Gesamtwert gebildet und anhand dessen dann weiter überlegt??? - Dann wäre ich unter dieser Grenze und brauchte wohl nichts zu nehmen.

Weiß von Euch einer, wie das Gewichtet wird????
Muss ehrlich zugeben, dass ich nicht wirklich Lust versprühre noch mehr Medis einnehmen zu müssenhttp://www.rheuma-online.de/phorum/images/smilies/mad.gif

Schon jetzt vielen Dank für Eure Antworten.

Jürgen
27.09.2005, 14:12
Hallo Birgit,

das größte Problem ist, dass es keine einheitliche Knochendichte gibt. Du kannst zwar in der LWS noch im grünen Bereich liegen, aber die BWS könnte schon brüchiger sein. Da man noch einen T- Score in der LWS bestimmen konnte, gehe ich mal davon aus, dass sie noch nicht versteift ist (sonst bekommt man einen falschen Wert).

"der L4 hat einen T-Score von -2,46 - also über der magischen Grenze." Was meinst Du damit? Eine Osteoporose beginnt bei -2,5... Allerdings sollte man sich auch nicht nur auf Zahlen verlassen, da die Meßmethode auch recht ungenau ist. Ich nehme Fosamax, obwohl ich keine nachgewiesene Osteoporose habe, weil man die Knochendichte in einer versteiften Wirbesäule nicht messen kann. Allerdings benötigt ein Knochen Bewegung um einen normalen Knochenstoffwechsel zu haben und mit einer steifen WS ist der Stoffwechsel in jedem Fall gestört. Das ist meine Meinung und die meiner Rheumatologin, aber es gibt auch andere Meinungen dazu... Leider scheint Osteoporose immer noch als harmlose Erkrankung angesehen zu werden, die lediglich Frauen nach den Wechseljahren bekommen. In einem Bechterew- Brief war auch mal ein interessanter Artikel zu dem Thema. In einem Ärzteblatt stellte man fest, dass nur 20% der Menschen mit Knochenbrüchen aufgrund von Osteoporose nach einem Krankenhausaufenthalt auch vernünftig behandelt werden... Ich finde es erschreckend und hoffe, dass ich niemals einen Wirbelbruch o.ä. bekommen werde.

Wünsche Dir alles Gute und gute Infos
Jürgen

Uli Dörwald
27.09.2005, 22:58
Hallo Birgit,

da muß ich Jürgen und seiner Rheumatologin recht geben und das noch erweitern: Bei der Bewegung reagiert der Knochen auf die Zugbelastung der bewegenden Muskulatur mit Wachstum (Zum Wachstum braucht er also Anregung und Kalzium). Aber auch auf Stoßbelastung reagiert er mit Wachstum: Man hat festgestellt, dass Mountainbiker Ohne Federung einen wesentlich stabileren Knochenbau als Strassenrennradfahrer hatten.
Wenn ich also mal wieder jede Menge Mecker wegen meiner holperigen Weg-Auswahl beim Radfahren von meiner GöGa bekomme, dann kontere ich immer lässig: Das sind Anti-Osteoporose-Wege, die habe ich eigens für dich ausgewählt.
Also: Weg mit der Federung und weg von den Asphalt- und ebenen Waldwegen. Da wo der Trecker verhärtete Spuren hinterlassen hat, da musst du mit Karacho rüber. Den Schlaglöchern nicht ausweichen.
Aber Bewegung an sich ist schon mal nicht schlecht. Eine Osteoporose-Geplagte Läuferin aus unserem Lauftreff war auch in den Wechseljahren in Behandlung. Als nach einem halben Jahr die Nachuntersuchung stattfand war die Ärztin vollauf begeistert von den Werten und konnte sich das gute Ergebniss gar nicht erklären. Als die Läuferin sagte, sie hätte mit 50 für den ersten Marathon trainiert und ihn erfolgreich absolviert, da sagte die Ärztin es könne nur daran liegen. Also: Anfang Dezember fängt das Training für die Frühjahrsmarathons an. Bis dahin sollte man lediglich 3 x in der Woche 10 Km laufen können, das ist die Grundbedingung. Bis dahin schaffst du das. Wenn du dann noch Pillen brauchst, dann sind das Kalzium-Pillen.
Gruß Uli

Ulmka
28.09.2005, 21:23
Hallo Birgit,

dazu kann ich auch noch etwas sagen: Als ich vor ein paar Wochen meine Knochendichte habe messen lassen, war die trotz 2 Jahren Cortison sehr gut - und mein Rheumatologe meinte, das läge daran, dass ich ja bis vor kurzem sehr viel Übergewicht mit mir rumgeschleppt habe (nicht, dass ich jetzt schlank wäre :D, aber es sind 20 kg weniger). Da ich trotzdem Sport gemacht habe, hatten meine Knochen immer reichlich zu tun und wurden schön kräftig - und davon zehren sie jetzt. (das heißt jetzt nicht, dass du auch 20 kg Übergewicht auflegen sollst!!! ;) ) Wenn ich aber weiter fleißig Sport mache, sollten sie auch noch lange gut bleiben!

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

trombone
29.09.2005, 11:36
Hallo Lydia,


(das heißt jetzt nicht, dass du auch 20 kg Übergewicht auflegen sollst!!! ;) )

das Übergewicht brauche ich mir nicht erst zuzulegen - habe in Winter 03/04 durch die beiden Cortison-Stöße und auch wg. der anschl. Hochdosis-Therapie mit Cortison (60 mg) ziemlich an Gewicht zugelegt - ich sehe jetzt zwar nicht mehr ganz so aus wie ein Michelin-Männchen, aber ich hätte da noch etwas abzugeben...
Übrigens habe ich auch gehört, dass ich - von wegen meiner körperl. Statur - nicht unbedingt in das klassische Osteoporose-Raster falle. Da ich aber alles gerne an mich binde......
Mal schaun was die Rheumatologie am 14.10. zu der Auswertung sagt. Heute habe deswegen noch einen Termin bei meinem HA (im übrigen scheine ich mir noch irgendetwas eingefangen zu haben - seit Tagen habe ich immer wieder Magenkrämpfe - Apetitlosigkeit (eigentlich sollte ich mich ja darüber freuen...), totale Müdigkeit - kurz und schmerzlos: Ich bin einfach nur fertig - gut dass ich nur noch morgen zu arbeiten habe und dann 3 Wochen urlaub habe...

Ulmka
29.09.2005, 21:50
Hallo Birgit,

hoffentlich kannst du den Urlaub auch genießen und brauchst ihn nicht nur, um den Bechti und seine Begleiterscheinungen zur Ruhe zu bringen.... :trost:

Ich drücke dir die Daumen, dass die Magenkrämpfe morgen weg sind! :dd1:

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

trombone
18.10.2005, 19:24
hallo,

ab jetzt darf ich also auch noch Fosamx 70 mg einmal wöchentlich einnehmen - mal schaun wie ich dass so vertrage...

Nobbi
18.10.2005, 20:07
hallo birgit!

ich habe fosamax nun fast 5 jahre genommen, ohne das ich je eine nebenwirkung gespürt hätte.

das schwierigste war die "nureinmaldiewocheeinnahme" nicht zu verschwitzen :eek:

vor kurzen sagte mir allerdings mein rheumatologe nach der letzten knochendichtemessung (die weiter verbesserte werte zeigte, jetzt nur noch osteoponie) wir sollten die jetzt mal weg lassen damit ich in (relativ) jungem alter nicht so lange das fosamax nehme, falls ich es später noch brauche.

die langzeit-auswirkungen dieses noch recht neuen medikaments seien noch nicht ganz klar :gruebel:

na ja, mir hat es aber gut geholfen.

hoffe das es dir auch hilft und du es gut verträgst!

nobbi