PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankenkassenwechsel



Bianca
18.12.2004, 22:58
Hallo Leute,
ich bin René, der Mann von Bianca (ihr nennt das GÖGA) meinetwegen. Okay, ich habe folgendes Problem. Bei ihr besteht der Verdacht auf MB. Mein Schatz möchte die KK wechseln. Sie ist abgenervt und ich auch dauernd Briefe hin und her zu schicken, wegen jedem Kleinkram telefonieren und das gezetere bis irgend etwas letztendlich genehmigt ist. Sie ist über die Familienvers. mitversichert, also muß ich wechseln und den ganzen Clan mitnehmen. Ich habe bei euch gelesen, daß die KK auch jemanden wieder "rausschmeißen" kann.
Frage : Kann man einem Nicht Mitglied kündigen, oder wird da gleich der ganze Clan vor die Tür gesetzt?
Hat jemand von Euch den einen oder anderen Vorschlag was man beachten sollte? :gruebel:

Gruß an alle René

Gaby
19.12.2004, 02:25
Hallo Rene,

ich habe leider keine Ahnung von diesem Thema,kann Dir nur folgende links anbieten.

http://www.geld.de/wechsel-krankenkasse.html

http://www.billigekrankenkassen.de/wechsel/wechsel.html

Ich wünsche Euch dennoch ein relaxtes Weihnachtsfest.
http://www.kuellmann.de/cards/weihnachtsmann.gifLiebe Grüsse Gaby

Engelbert
19.12.2004, 14:47
Hallo Rene

Schön das Du Dich so mit dem Thema befast.

Eigentlich sollte es innerhalb der gesetzlichen Krankenkassen kein Problem sein zu wechseln, die Erkrankungen spielen dabei nach meinem Wissen keine Rolle.

Vielleicht ruft Ihr einfach mal die Krankenkasse an in der Ihr Mitglied werden wollt und sprecht mit dennen, dabei merkt mann dann ob mann mit der Geschäftsstelle klarkommt. Gerade persönliche Beratung ist da sehr wichtig.

Ich habe mal bei der Ablehnung eines Spezialglases für meine Brille gefragt unter welchen Vorraussetzungen eine Bewilligung möglich wäre und sechs Monate später waren dann eben die Vorraussetzungen da.

In der Hoffnung das Eure neue KK Euch einen guiten Rückhalt bietet

Engelbert

Katrin
20.12.2004, 12:43
Hallo Ihr Beiden,

ein Krankenkassenwechsel innerhalb der gesetzlichen Krankenkassen ist jederzeit unter gewissen Voraussetzungen möglich. Ihr müßt mindestens 18 Monate bei der jetzigen Krankenkasse sein, dann könnt Ihr kündigen (2 Monate Kündigungsfrist zum Monatsende).

Bevor Ihr wechselt, solltet Ihr Euch auf alle Fälle das Kundenbarometer der gesetzlichen Krankenkassen ansehen. Auf Platz 1 ist da die GEK (Gmünder Ersatzkasse - sehr zu empfehlen), auf Platz 2 die TK (Techniker Krankenkasse). Das Kundenbarometer sagt aus, wie zufrieden die Mitglieder mit ihrer Krankenkasse sind, und das gibt für mich mehr her, als alle Statistiken über Beitragssätze etc. Lieber einen etwas höheren Beitragssatz, als ewige Streitereien. Auch eine Betreuungsstelle in der Nähe finde ich persönlich nicht unbedingt wichtig.

Bei meiner Krankenkasse (GEK - schon 8 Jahre), bin ich äußerst zufrieden. War noch nie in einer Geschäftsstelle, weil ich alles per Telefon (kostenlose Rufnummer), Brief (Freiumschläge) bzw. im Internet erledigen kann. Und ich habe schon viel durch, MB, künstliche Befruchtung, Brillen, Zahnersatzgeschichten und und und. Im Regelfall ist 24 Stunden nach Eingang des Vorgangs eine Antwort da. Der Service ist wirklich top. Nein, keine Angst, ich kriege keine Präsente, oder so, wenn ich die Kasse lobe. Aber meine ganze Familie ist mittlerweile gewechselt, weil alles problemlos läuft.

Auch Krankengeldzahlungen erfolgen blitzschnell. Bisher hatte ich auch noch nie das Problem, irgendwelche Leistungen im Zusammenhang mit MB erstattet zu kriegen. Wenn ich da die Horrorgeschichten der Anderen lese, fühle ich mich direkt erleichtert.

Wie geschrieben, orientiert Euch bitte nicht nur am Beitragssatz. Viel wichtiger sind Service und Leistungen. Aber das werdet Ihr nach den geschilderten Erfahrungen sicher auch so sehen.

Keine guten Erfahrungen habe ich mit der DAK und der BARMER gemacht. Da hat immer alles ewig gedauert. Aber diese Einschätzung ist auch rein subjektiv.

Ich denke, daß Euch noch andere Forumsteilnehmer entsprechende Infos zu den Krankenkassen geben werden.

Viel Glück beim Wechsel. Rausschmeißen geht übrigens nur bei den Privaten.

Liebe Grüße

Katrin :jump:

casus
20.12.2004, 15:04
Hallo,

ich stimme Katrin zu.
Wo kann man so ein Kundenbarometer einsehen?

Grüße
casus

trombone
25.12.2004, 07:14
Hallo Bianca,

zunächsteinmal darf eine Pflichtversicherung niemanden rausschmeißen, deshalb wird mit kleinen subtilen Tricks gearbeitet um die kranke Kundschaft zu vergreulen, damit Sie freiwillig wechsel. Ich habe im vergangenen Sommer gewechselt und bin nunmehr bei der TKK. Ich fühle mich hier besser aufgehoben als vorher bei der BEK. Versteh mich nicht falsch, die Barmer war schon großzügig, aber es hat sich in den vergangenen 4 Jahren so einiges aufgebaut, dass ich letztendlich keine andere Wahl sah (es wurde mit deshäufigeren Informationen vorenthalten, so dass mir mehrere Tausend Euros verloren gingen).
Von den BKKs kann ich nur abraten - die sind soetwas von pingelich und geizig, so dass es sein kann, dass Du vom Regen in die Traufe kommst.

Wünsche Dir noch schöne Weihnachtstage.

Bianca
26.12.2004, 12:44
Hallöle, erst mal vielen Dank für Eure Antworten!!!!!!! Sorry das ich mich jetzt erst melde deswegen aber bei uns läuft alles drunter und drüber!Mein Göga hat ein neuen PC mit neuem Programm,habe zwar Weihnachtsgrüße hier reingesetzt(hoffe ich doch,oder?!):confused: )aber ich komme mom.weniger denn je mit diesem Teil klar:comp: So und nun ist Weihnachten auch noch zur Katastrophe geworden da meine liebe Mama am 24.einen Schlaganfall bekam und nun auf der Wachstation liegt:eek: Also ein reines Chaos bei uns ! Nur bei mir gibt es einen kleinen Lichtblick der Hautarzt hat jetzt eine Schuppenflechte festgestellt und so langsam paßt bei mir alles sogar zusammen,jetzt hoffe ich nur der Rheumadoc sieht das auch so!!!!!!Das mit der KK müssen wir nächste Woche abklären werde Euch dann aber berichten.Wir wollen wieder zu unserer alten Kasse zurück da wir immer zufrieden waren mit deren Leistungen nur der Preis war bei der anderen besser.Kurz nach dem Wechsel zur Essanelle wurden wir sehr enttäusch wegen deren Leistungen:aerger: Mal sehen wie es bei uns weiter läuft.Ich hoffe ihr seid mir (uns) nicht alzu böse das wir so lange nicht geantwortet haben;o Wünsche Euch trotz allem noch eine schöne restliche Weihnachtszeit und schon mal einen super guten Rutsch ins neue Jahr! Auf das alles besser wird!!! Tausend liebe Grüße und fühlt Euch ganz doll:knuddel: Bianca

r.klute
26.12.2004, 22:16
Hallo,

noch zwei Anmerkungen:

1. nicht alle BKK´s sind schlecht. Ich bin mit der SBK (Siemens BKK) sehr zufrieden, allerdings ist diese BKK auch nicht preiswert.

2. Der persönliche Kontakt ist wichtig und die Zufriedenheit mit der betreuenden Geschäftsstelle entscheidet oft über einen Wechsel der KK. Was nutzt mir eine Krankenkasse die bundesweit positiv beurteilt wird, wenn die Leute vor Ort Kleinkrämer und Bürokraten sind?

Wer unzufrieden mit der Betreuung ist, der sollte wirklich wechseln, denn die gesetzlichen Krankenkassen müssen jeden aufnehmen. Der Beitragssatz sollte dabei nicht das Hauptargument für einen Wechsel sein.


Beste Grüße
Rainer :walk:


Gesamtübersicht der Fragen und Antworten rund um die Krankenkassen (http://www.die-gesundheitsreform.de/reform/fragen_antworten/pdf/fragen_antworten_krankenkassen.pdf) (http://www.die-gesundheitsreform.de/reform/fragen_antworten/pdf/fragen_antworten_krankenkassen.pdf)(PDF, 85 KB)

sun
27.12.2004, 06:13
Hallo kann euch da leider nicht weiterhelfen!

Bei uns kann man sich die Krankenkassen nicht aussuchen! Man hat immer diese KK in diesem Land man arbeitet! Also bei mir ist es so ich wohne im Land Tirol und arbeite im Land Salzburg! Also habe ich SGKK (Salzburgergebietskrankenkasse)! Mein Freund arbeitet in Niederösterreich und hat somit NöGKK! Bei uns kann man sich die nicht aussuchen!

trombone
27.12.2004, 15:20
Hallo Bianca,


Wir wollen wieder zu unserer alten Kasse zurück da wir immer zufrieden waren mit deren Leistungen nur der Preis war bei der anderen besser.Kurz nach dem Wechsel zur Essanelle wurden wir sehr enttäusch wegen deren Leistungen. Mal sehen wie es bei uns weiter läuft.

bei einem erneuten Krankenkassenwechsel ist zu beachten, dass Du/Ihr mindestens 18 Monate in der jetzigen KK bleiben müsst. Wenn diese zum Wechsel-Wunsch-Termin noch nicht um sind, könnt Ihr noch nicht wechseln. Außerdem solltet Ihr Euch sehr gut über die möglichen Leistungen der KK informieren. Wie schon angedeutet: Nicht allein der niedrige Betragssatz machts aus - ich zahle lieber etwas mehr und habe anschließend weniger Probleme bei den div. Verordnungen - und nochmals: Eine Pflichtkrankenkasse kann keine Versicherten rausschmeißen, auch wenn sie das gerne tun würden (bei manchen Patienten zumindest, ich könnte mir vorstellen, dass ich mit meiner sehr intensiven Remicade-Therapie dazu gehören würde :D )

Bianca
14.05.2005, 06:53
Nach ewiger Zeit melde ich mich mal wieder:D . Bei uns ist einiges passiert, aber das werde ich in einem anderen Thema erzählen. Ich wollte Euch nur sagen das wir die KK gewechselt haben und das ging alles ohne große Probleme:hoch: ! Bin sehr froh nun wieder bei einer kompetenten KK zu sein:jump:
Es grüßt Euch von Herzen Bianca:knuddel: