PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinderwunsch <-> MRT, Röntgen



Josielein
23.02.2011, 07:14
Hallo Ihr Lieben,

hab noch eine Frage an euch. Ich möchte mich die nächsten Monate intensiver mit meinem Freund um die Familienplanung kümmern. Inwieweit das schnell klappen könnte oder nicht weiß man ja nie.

Jetzt habe ich im April einen Termin beim Rheumatologen um abzuklären ob ich MB habe oder nicht. Ich habe auch schonmal ein MRT gemacht allerdings ohne Kontrastmittel und auch schon etwas her. Wie sieht das jetz aus wenn er nochmal eins machen möchte. So schnell bekommt man ja meist auch keinen MRT Termin was also auch nochmal 1-2Monate dauern kann.
Klar wenn ich schon schwanger sein sollte denk ich geht es gar nicht aber wenn wir noch in der Übungsphase sind wie lange muss ich dann warten bis die Strahlen oder Kontrastmittel wieder abgebaut sind?

Wäre echt toll wenn einer von euch was darüber weiß und mir Tipps geben kann.

Gruß Josielein

Ulmka
23.02.2011, 22:46
Hallo Josielein,

die Strahlen beim Röntgen schädigen wenn dann nur in dem Moment in dem du ihnen ausgesetzt bist - sie werden nicht gespeichert. Du darfst aber nur ins Röntgen wenn du 100%ig sicher bist, nicht schwanger zu sein! Denn gerade in den ersten 2 Wochen nach der Befruchtung in denen du es noch nicht weißt ist das Baby extrem Strahlenempfindlich!

Das Kontrastmittel sollte spätestens am übernächsten Tag nach der Untersuchung wieder aus dem Körper draußen sein, vor allem wenn du viel trinkst. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ein MRT auch mit KM nicht auch bei Schwangerschaft möglich ist (vermutlich wenn dann nur im Notfall weil es so extrem laut ist, das stört ein Ungeborenes ja auch).

Was gar nicht geht ist eine Szintigraphie: da ist das Kontrastmittel ja radioaktiv, da muss man bestimmt lange warten nach der Untersuchung damit man ganz sicher ist dass alles wieder draußen ist!

Liebe Grüße :knuddel:

Lydia

Josielein
24.02.2011, 07:08
Hallo Ulma,

danke für deine Antwort. Is ja dann doch gar net so schlimm wie ich dachte. Hatte mir auch vorstellt das in dem Kontrastmittel fürs MRT auch was radioaktives drin is...aber dann wäre das ja gar net soo schlimm. Klar bevor ich sowas machen lass muss ich ganz ganz sicher sein das noch nix is.

Na dann schaun wir mal was der Doc im April dann sagt und sollte ich dann da schon schwanger sein werd ich die ganze Aktion dann auf danach verschieben. Momentan gehts mir soweit ja auch ganz gut und ich merk nur alle paar Tage mal ein bisschen was.

Vielen dank nochmal.

LG
Josielein

Homer Jay
25.02.2011, 13:05
Hallo Josilein,
falls du Mitglied im DVMB bist, im neuen Journal ist ein Bericht von Frau Dr. Fischer-Betz von der Uni Düsseldorf zum Thema Schwangerschaft bei Morbus Bechterew.