» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links
 > DVMB33

» heutige Geburtstage

-
Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Registriert seit
    05.2010
    Beiträge
    69

    Ohrenentzündung

    Hallo ihr lieben Leute,

    ich hab da mal ne Frage ich habe ständig Entzündungen in den Ohren mal recht mal links ist irgendwie immer im wechsel oder beide gleichzeitig kann das mit dem MB zusammenhängen?????

    Ich hab montag wieder ein Termin zur Infusion bei meinem Rheumatologen

    Freu mich über Eure antworten

    Lieben Gruß
    Delphin

  2. #2
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    15.494
    Hallo Delphin,

    bei mir führt der Russe unter anderem zu verhärteter Kiefermuskulatur - und die drückt dann die Eustach'sche Röhre ab, die das Mittelohr über den Nasen/Rachenraum belüftet. Ich habe davon nur Druck auf den Ohren was durchaus schmerzhaft sein kann, aber vielleicht können sich davon auch Entzündungen bilden wenn man dazu neigt weil eben die Belüftung fehlt...

    Seitdem ich vom Zahnarzt eine Aufbissschiene bekommen habe ist das bei mir viel besser geworden und Kiefergelenksmassagen hatte ich auch schon mal. Sollte das auch nicht helfen kann man ja vielleicht Röhrchen einsetzen damit die Belüftung stimmt Frage mal einen HNO danach!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  3. #3
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    32
    Das frage ich mich auch ?

    Bevor ich angefangen habe Entzündungshemmende Tabletten zu nehmen hatte
    ich das auch ständig und schnupfen hatte ich aber auch immer sehr viel .
    Die beiden sachen bekomme ich so gut wie gar nicht mehr .

    Mfg Sash

  4. #4
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.051

    Hörsturz?

    Hallo

    seit zwei Tagen habe ich "Wattebäuschen" in den Ohren, und weiss nicht woher. Oft ist ja von Hörstürzen die Rede - das sei auch so eine Krankheit, die in letzter Zeit oft diagnostiziert wird. Es geht dabei auch oft um Stress oder Probleme in der HWS aber auch "Autoimmunkrankheiten" stehen da aus mögliche Ursachen....aha!??

    Ich weiss nicht, ob es das sein könnte, oder vielleicht wieder mal eine gewisse Ohrenentzündung. Vielleicht weil ich kürzlich Velo gefahren bin...die Temperaturen sind ja nicht gerade sehr angenehm in letzter Zeit.

    Ich hatte auch schon mal so gewisse Probleme mit den Ohren. Ging dann wieder weg. Kann auch mal hartnäckig über Wochen sich halten.

    Also was ich jetzt machen soll, weiss ich nicht. Ich hatte schon mit einer Ohrenspritze jetzt auch mit Kamille versucht. Tut gut - im Moment ist es besser...aber die Watte kommt zurück....

    Danke und Gruss

    Soltar
    hara hachi bu


  5. #5
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    15.494
    Hallo Soltar,

    vielleicht ist es ja so was simples wie ein Ohrenschmalzpfropfen, der das Ohr verstopft. Ich würde damit zum HA gehen, der kann in die Ohren schauen und zur Not ausspülen - und wenn es ein Hörsturz ist (ich glaube das ist eine Art Infarkt im Ohr) sollte er das auch erkennen.

    Es kann aber auch wie bei mir von den Kiefergelenksmuskeln und damit vom MB kommen - wenn ich den typischen Druck auf den Ohren habe höre ich auch etwas schlechter!

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  6. #6
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.051
    Hallo Lydia

    Zuverlässig die Replik von Lydia, wie die Eisenbahn!

    Also ich habe ja selber hier Meersalzspray und so eine Ohrenspritze - weil ich öfter so Ansammlungen von Schmalz habe...und man die so selber gut entfernen kann. Das habe ich ja gemacht jetzt grad - Spray, einwirken lassen, spülen. Das sollte nicht der Fall sein. Ich verwende öfter Ohrenpropfen in der Nacht wegen dem Lärm. Ob das ein Auslöser sein kann von irgendwas?

    Jedenfalls ja - wenns nicht bessert bis nächste Woche, geh ich zum Arzt.

    liebe Grüsse

    Soltar
    hara hachi bu


  7. #7
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    445
    @Soltar,

    vielleicht hast du janoch einen solchen Ohrenpfropfen noch im Ohr(evtl. zu tief eingeführt)!

    Ist jetzt trotz des flapsigen Tonfalles durchsaus ernst gemeint!

    Vor über 20 Jahren hatte ich dieses Problem selber schon einmal:
    Hatte mir aus Lärmschutzgründen die Watte aus einer sauberen Babywindel in die Ohren appliziert, und musste wegen einem wattigen Gefühl und schlechtem Gehör 14 Tage später zum HNO-Arzt.

    Der Ohrenarzt holte dann einfach den von mir schon lange vergessenen Ohrenpfropf aus meinem Ohr, und schon war alles gut.

    Liebe Grüße
    Andreas
    Bin Leser, kein Schreiber!

  8. #8
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    2.893
    Ich will ja keinen verängstigen, aber ich bin auch zum Ohrenarzt gegangen, weil ich dachte, das linke Ohr müsste mal "grundgereinigt" werden, dann war es aber Othosklerose, ein versteiftes Steigbügelgelenk, das den Schall nicht mehr weiterschwingen kann... Der Russe hat sich bei mir also auch als kleiner Mann im Ohr platziert... Sehr ärgerlich! Beim schlafen ist es gut, weil ich nur noch ein Ohropax brauche, aber so im Alltag ist es sehr nervig, weil das Piepen in dem Ohr besonders laut ist und ich z.B. bei einer Erkältung, wo das andere Ohr auch betroffen ist, noch schlechter klar komme. Früher oder später muss dann leider eine Steigbügelprothese her!
    Bei mir kam das alles auch schubartig. Ich hatte immer mal wieder leichte Ohrenschmerzen, aber irgendwie tiefer, sodass ich nicht zum Ohrenarzt bin, weil es auch nie so doll war. Das mit dem wattigen Gefühl war dann auch schubweise und bei lauter Musik kommt manchmal so ein "Kratzen" hinzu, wie wenn der Ton im Radio kratzt...
    Aber ich drück Euch mal die Daumen, dass es bei Euch nicht mit MB zusammenhängt!

    Liebe Grüße

    Seisa
    "Humor ist der Schwimmreif auf dem Strom des Lebens"

  9. #9
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.051
    Hallo

    Ja, das ist wirklich nicht so gut.

    Ein Pfropf schliesse ich definitiv aus.

    Ich muss aber sagen, dass diese Probleme mit den Ohren, mal ein Sommer lang etwas waren, und das liegt schon ein paar Jahre zurück. Seither hatte ich gar nichts, und vor zwei Tagen waren meine Ohren noch völlig klar! Es hätte sich also auch nicht irgendetwas in den letzten Wochen oder so angekündigt. Aber es ist heut immer noch, und es stört.

    Seisa, kann man diese Teile des doch so filigranen Innenohrs wirklich künstlich ersetzen? Habe ich echt auch nicht gewusst.

    Liebe Grüsse

    Soltar
    hara hachi bu


  10. #10
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    32
    Zitat Zitat von Seisa Beitrag anzeigen
    Ich will ja keinen verängstigen, aber ich bin auch zum Ohrenarzt gegangen, weil ich dachte, das linke Ohr müsste mal "grundgereinigt" werden, dann war es aber Othosklerose, ein versteiftes Steigbügelgelenk, das den Schall nicht mehr weiterschwingen kann... Der Russe hat sich bei mir also auch als kleiner Mann im Ohr platziert... Sehr ärgerlich! Beim schlafen ist es gut, weil ich nur noch ein Ohropax brauche, aber so im Alltag ist es sehr nervig, weil das Piepen in dem Ohr besonders laut ist und ich z.B. bei einer Erkältung, wo das andere Ohr auch betroffen ist, noch schlechter klar komme. Früher oder später muss dann leider eine Steigbügelprothese her!
    Bei mir kam das alles auch schubartig. Ich hatte immer mal wieder leichte Ohrenschmerzen, aber irgendwie tiefer, sodass ich nicht zum Ohrenarzt bin, weil es auch nie so doll war. Das mit dem wattigen Gefühl war dann auch schubweise und bei lauter Musik kommt manchmal so ein "Kratzen" hinzu, wie wenn der Ton im Radio kratzt...
    Aber ich drück Euch mal die Daumen, dass es bei Euch nicht mit MB zusammenhängt!

    Liebe Grüße

    Seisa
    Bekommt man davon auch schwindelgefuehle ?

    Mfg Sash

  11. #11
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    2.893
    Hm,

    ich glaube, davon konkret nicht. Ich habe in letzter Zeit häugfiger dezenten Schwindel wenn ich z.B. kaue, aber das kommt bei mir glaube ich von der verspannten HWS. Ich hatte ab und zu mal einen Lagerschwindel, aber auch der hat mit dem Steigbügel wohl nichts zu tun, den kann jeder bekommen.
    Ich habe gerade nochmal gegoogelt, da steht aber auch nichts von Schwindel als Symptom. Typisch ist, dass man mit Othosklerose eher leise spricht, weil man sich von innen laut hört aber nicht mitkriegt, wie leise man eigentlich außen klingt... Ich wurde oft angemeckert, lauter zu sprechen, was ich nie begriefen konnte... Typisch ist auch ein verstärkter Tinnitus.

    Liebe Grüße

    Seisa
    "Humor ist der Schwimmreif auf dem Strom des Lebens"

  12. #12
    Registriert seit
    07.2011
    Beiträge
    32
    Danke für deine Antwort

  13. #13
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    15.494
    Hallo Soltar,

    wenn du es vor Jahren schon mal hattest und dann wieder alles gut war könnte es wirklich vom Kiefergelenk kommen. Das war dann eben in der Zwischenzeit brav...

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  14. #14
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.051

    Zitronensaft und Kamillentee

    Hallo

    Ich vermute, dass da sowas wie eine gewisse Entzündung durch Kälte oder was weiss ich dahinter steckt. Es ist heute schon besser.

    Meine Therapie aktuell: Zitronensaft mit Kamillentee in die Ohren träufeln von Zeit zu Zeit. Ich glaube, dass das hilft. Das liest man ja auch immer mal.

    Schöne Grüsse Soltar
    hara hachi bu


  15. #15
    Registriert seit
    12.2004
    Beiträge
    5.051
    Also ich habe wieder wegen Lärm die Pfropfen reingetan. Jetzt ist wieder das gleiche Symptom. Dann wird das wohl mit dazu beitragen, zu solchen Problemen!
    hara hachi bu


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.2.1