» Navigation

» Foren-Links
 > Forum
 > Portal
» DVMB-Links
 > DVMB33

» heutige Geburtstage

Klaus (60)
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 33
  1. #1
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174

    Ein Lebenszeichen von mir und aktueller Stand

    Hi Ihr Lieben!!

    Ich war lange nicht hier, aber nun bin ich wieder da
    Hoffe man verzeiht mir....

    Bei mir gibt es einiges neues und ich versuche mich mal kurz zu fassen:

    - letztes Jahr im April 2 Wochen in WAnnsee mit meiner hochheiligen Kältekammer, wo ich wieder 2x täglich drin war.

    - Dann 2 Wochen z. H. dann in die Anschlussheilbehandlung für 3 Wochen nach Spreewald/Burg. Oh man, wie konnte ich nur dorthin kommen. MB wurde nebenbei gemacht- und daher war auch der Arzt dementsprechend......oh je
    Sollte mich doch nicht so haben etc. einfach mal aufhören zu rauchen . ..dann gehts schon besser. Aber ich habs überstanden.
    Und ich könnte voll arbeiten.Fragt sich nur wie, wenn ich nach 2 Std. absolut am Ende bin.

    - Im Anschluss beantragte ich die EU- Rente im August und den Schwerbehinderungsgrad....warte heute noch drauf.

    - Von der BFA habe ich tatsächlich nach einer Woche ne Ablehnung bekommen...und jetzt der HOHN: nach eingehender Prüfung. weder meine Ärzte noch sonst was, wurden befragt...nur der Bericht von der Reha......

    - Ich also Widerspruch......mmmmhhhh
    nun hab ich gestern mal nachgefragt...und wisst Ihr was....
    Es gibt wohl demnächst eine Sitzung, wo entschieden wird, ob meinem Widerspruch stattgegeben wird und dann der Fall geprüft wird.
    D.h. es wird geprüft , ob überhaupt geprüft wird.
    WAs ist das denn????!!!!! Hinzu kommt noch, was mir jetzt Sorgen macht, dass mein Rheumadoc jetzt in Rente ist und der Nachfolger ist so ne Sache..
    na ja abwarten und dann handeln.

    - Bin seit letztes Jahr Ende Mai durchgehend krankgeschrieben.

    - Mittlerweile bin ich von zuerst Simponi, auf Enbrel jetzt Humira umgestellt worden.....Simponi war ich dauerkrank, hat aber was den MB angeht echt geholften und war bis jetzt das Beste, Enbrel schlug gar nicht an und Humira jetzt ist halt so nen Mittelding.....mal sehen wie das weitergeht.

    Nächste Woche hab ich nen Termin wegen meinem Blutergebnissen im KHs, weil irgendwie die Eiweisse vertauscht sind oder so. Könnte wohl ne Blutkrankheit sein.Mal schauen, was da rauskommt.

    - Hab mittlerweile auch 10 Kilo zugenommen,was mich nicht gerade glücklich macht, aber zu ändern ist es nicht.

    Letzes Jahr wahr ganz schön anstrengend durch die vielen Medi Umstellungen.....

    Jetzt mag ich Euch mal fragen, wie stehen meine Chancen wegen der EU Rente??was denkt ihr?!

    hier mal meine bisherigen Diagnosen:

    MB, Fibromyalgie, generalisierte Angststörung, Belastbarkeitsstörung, chron. Gastritis, Hypertonie

    meine Medis:

    - Cymbalta (Antidepressivum)
    - Lyrica
    - Zanipress (für den hohen Blutdruck)
    - Bisoprolol (wegen zu hohen Ruhepuls- hatte 180 im Ruhezustand im Durchschnitt bei nen LangzeitEKG
    -Omeprazol
    - Humira und Arcoxia
    - bei Bedarf, Tilidin

    man darf ja auch die Nebenwirkungen nicht vergessen, aber wem erzähl ich das hier ;-))

    Jetzt steh ich kurz vor dem nächsten KHS Aufenthalt in Wannsee. Im März gehts los.

    Freu mich schon jetzt von Euch wieder zu hören und auf Eure Antworten.

    Ganz ganz liebe Grüße aus Berlin
    Marcy




    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  2. #2
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.480
    Hei Marcy,

    lang nix mehr gelesen von dir stimmt.
    Die Chancen für einen EU Antrag stehen 50 zu 50 würde ich sagen.
    Weil das an sovielen Kriterien hängt.
    Einmal alter, verlauf der Kranlheit, ob man einen beruf hatte usw.
    Aber wer nicht wagt? Bei ablehnung kannst du immer noch widersprechen.
    Mir wurde mal gesagt eine Rente beantragen ( weil es die Ärzte empfohlen haben )
    heisst noch lang nicht sie zu bekommen.
    Und wie das verfahren so abläuft da hab ich mich informiert. Je öfter eine Untersuchung und je mehr Gutachten eingeholt werden, umso mehr verzwickt sich die Lage.
    Wichtig ist dass in deinen aktuellen Unterlagen auch die Schwierigkeiten drin stehen.
    Und sollte ein Gutachter schreiben, mehr als 3 St. täglich arbeitsfähig wird es schon eng.

    Du hast jetzt wohl auch die ganze Palette von Enbrel und co. durch.
    Und du hast recht auch die Nebenwirkungen müssen zählen.
    Nur es muss irgendwo halt schriftlich alles festgehalten sein.

    Aber weil du seit mai dauerkrank bist, würd ich es versuchen, viel Glück!
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  3. #3
    Registriert seit
    06.2007
    Beiträge
    422
    Zitat Zitat von Marcy Beitrag anzeigen
    Sollte mich doch nicht so haben etc. einfach mal aufhören zu rauchen . ..dann gehts schon besser.

    E-Zigarette seit 12.08.2011 und keine Lust mehr auf "Normale"
    Die Nennung von Produktnamen, Websites oder Dienstleistern ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. (Nutzungsbedingungen)
    Der Begriff „Werbung“ bezeichnet Maßnahmen, die einen Menschen dazu veranlassen sollen, bestimmte Leistungen zu kaufen, zu buchen oder zu bestellen.

  4. #4
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    Danke dir Wessi....

    ja ein Versuch ist Wert. Es sagt auch jeder irgenwie was anderes...
    Die Ärzte, die mich lange kennen, sind davon überzeugt, dass ich die REnte bekommen müsste, andere die mich weniger kennen sind sich da uneinig.

    Ich werde es sehen und dann mal schauen.
    Halt euch auf dne Laufendem.

    @4magda: ich habs mal probiert mit der E Zigarette, ich fands net so toll.
    denk ist auch einfach eine Kopfsache........

    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  5. #5
    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    15.394
    Hallo Marcy,

    du hast wirklich viel erlebt im letzten Jahr!

    Ich hoffe für dich, dass der neue Aufenthalt in Wannsee wirklich was bringt!

    Beim Rentenantrag kommt es wirklich darauf an, dass in allen Berichten drinsteht, was du alles nicht mehr kannst und auch, dass wenig Aussicht auf Besserung besteht. Dann hättest du eine Chance..

    Liebe Grüße

    Lydia
    Lächle in die Welt - und die Welt lächelt zurück!

  6. #6
    Registriert seit
    01.2010
    Beiträge
    143
    Hi Marcy,

    Was den Antrag auf Erwerbsminderungsrente angeht kommt es schon darauf an, was ein Gutachter dir bescheinigt. Wichtig ist, dass du nicht nur wegen des MB ein Gutachten brauchst, sondern auch wegen deiner Angststörung. In den Gutachten muss drin stehen, dass du aufgrund deiner Erkrankungen "dem deutschen Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung stehst". Ganz wichtig ist, dass du während der Termine beim Gutachter krank geschrieben bist, weil der Gutachter sonst ein negatives Gutachten schreiben "muss". Trotz der Gutachten kommt es darauf an, wie alt du bist, wieviele Stunden du noch arbeitsfähig bist (für eine volle Erwerbsminderung sind weniger als 3 Arbeitsstunden, ob du wirklich erwerbsgemindert bist, oder ob du nur berufsunfähig bist. Der GdB spielt beim Antrag auf Erwerbsminderung keine Rolle. Es gibt Fälle, die ohne GdB berentet wurden und andere Fälle, die mit einem GdB von 100 weiter arbeiten müssen. Widerspruch ist wichtig, denn bei der DRV gibts die Devise, erst mal ablehnen, dann wird Geld gespart. Letzlich kannst du bis vor´s Sozialgericht gehen.
    Wenn du eine Teil-Erwerbsminderungsrente bekommst (z.B wenn du mehr als 3 Stunden arbeitsfähig bist) dann kommt es auf deinen Lohn/dein Gehalt an. Wenn du Pech hast, ist dein Verdienst dann zu hoch und du bekommst eine Teilerwerbsminderung ohne Rentenauszahlung.
    Selbst wenn du eine volle Erwerbsminderung bekommst gibt es alle 2 Jahre eine gesundheitliche Überprüfung (vor allem beim Thema Angststörung wichtig). Dann kommt noch der "Ermessensspielraum" des Bearbeiters der DRV hinzu. Manche werden gar nicht geprüft, manche 3 Mal, manche noch öfter.
    Wenn dir eine Berufsunfähigkeit bescheinigt wird, kommt das Thema Umschulung und finanziell geht das nur, wenn du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hast.

    Ich wünsch dir viel Glück.


    liebe Grüße
    Momo


    PS: bin dann mal weg, die Rheumaklinik Oberammergau ist für die nächsten Wochen mein zweites Zuhause.
    Die Vergangenheit ist meine Wurzel, der Stängel ist die Gegenwart, die Zukunft ist die Blüte.

  7. #7
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    Danke dir Ulmka
    ja mal sehen was der Aufenthalt wieder bringt. Auf die Kältekammer freu ich mich zumindestens schon........

    Hab jetzt ne Mittelohrentzündung bekommen. Nehm alles mit......
    Nächste Woche heisst es Daumen drücken für die Untersuchung wegen meinem Blut........

    Wünsch ein schönes WE
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  8. #8
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    HI Momo!!!

    Das mit der Umschulung hatte ich schon hinter mir....
    v.2005 - 2007
    auch abgeschlossen, was damals ein grosser Fehler war.
    Nach 1 Jahr bin ich nach der 1. Zwischenprüfung zusammengebrochen und seit daher hab ich auch die Probleme mit der Angststörung.
    Den Zustand, den ich damals hatte wünsche ich nicht meinem ärgsten Feind.
    Ich war 6 Wochen krankgeschrieben und bin im Hamburger Modell wieder eingestiegen.......habs mit ach und krach geschafft.
    Und danach galt ich als rehabilitiert.......oh man, ne lange Geschichte. Letztendlich wurde mir damals gesagt, ich hätte die Umschulung abbrechen sollen....also wie man es macht....es ist immer irgendwie nicht ganz das Richtige.......

    Ich lass mich überraschen und schreie nein schreibe ;-) Euch sobald ich was näheres weis......

    Danke für deine Antwort, sie hat mich ein Stückchen weiter gebracht in dem ganzen Wirrwarr.....

    wünsche dir auch ein schönes WE und liebe Grüße aus Berlin
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  9. #9
    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    2.446
    Hallo Marcy,

    ich habe dieses Thema ausführlich mit dem Oberarzt meiner Rehaklinik vor 18 Monaten besprochen, mach dir ganz wenig Hoffnung auf deine EU Rente, ich habe 3,5 Jahre damit zugebracht bis zur Klage und keine Rente, da ja noch leichte Tätigkeiten etc.

    Das Problem bei dir ist dass der Bericht deiner Rehaklinik so negativ ausgefallen ist, denn genau danach richtet sich die DRV erstmal.
    Mein Arzt hat mir klar gesagt, über ihren Bechterew kommen sie nicht in Rente versuchen sie es mit ihrer psychischen Erkrankung, damit sind die Chancen viel größer.
    Auch das nützte nichts, mein Psychater hat mit dem Kopf geschüttelt, er hat eindeutig in seinem Gutachten geschrieben Verrentung auf Zeit unbedingt.
    Dann wurde ein zweites Gutachten eingeholt, da stand das Gegenteil drin, was denkst du was die DRV zur Entscheidung genommen hat.
    Ich habe nun einen neuen Psychater, da mein bisheriger leider verstorben ist, der hat mir erklärt, normalerweise wird kein zweites psychatrisches Gutachten gemacht, bei ihnen ist aber auch alles schief gelaufen, genau so.

    Dir steht noch ein langer steiniger Weg bevor, du brauchst Geduld und Nerven ohne Ende und das Ergebnis ist meist nicht das was man haben müsste.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir besser läuft.

    Grüssle
    Karola
    "Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden." (Unbekannt)

  10. #10
    Registriert seit
    11.2007
    Beiträge
    3.093
    Hallo Marcy,

    ich freue mich, mal wieder von Dir zu lesen, auch wenn der Anlaß natürlich viel weniger gut ist. Zu der Geschichte mit der EU-Rente kann ich Dir aber leider gar nichts sagen. Hilft das Humira bei Dir nicht ausreichend, weil Du zusätzlich ja auch noch so vieles Anderes benötigst?
    Ich selber bekomme seit Oktober humira, habe aber nach der 2. Spritze das Arcoxia abgesetzt und inzwischen das Lyrica in der Dosis halbiert.
    Hoffentlich können die Dir im Wannsee helfen und etwas Besseres für Dich finden.

    Daß das mit Deiner Umschulung, bzw. dem Ende, so ein, entschuldige die Bezeichnung, "Flop" war, ist noch mal so ärgerlich. Was wirst Du denn tun, wenn das mit der Eu-Rente nicht klappt? Hast Du Hilfe (z.B. durch einen Sozialverband)?

    Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute und freue mich,wieder von Dir zu hören/lesen und meinetwegen darsft Du auch schreien, wenn Du nicht schreiben magst.

    Ganz liebe Grüße, Kerstin
    " Was Machen Sie ? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen." Rahel Varnhagen

  11. #11
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    sHI Karola!!

    ja das denke ich auch, dass es ein sehr steiniger Weg werden wird. Auf Grund dessen hab ich es auch immer wieder vor mich hin geschoben mit dem Rentenantrag....
    Ja das mit dem Arzt von der Reha war echt doof, aber ich denke es ist immer irgendjemand der quer schiesst.

    Irgendwie ist es so wie beim Glücksspiel......ne Bekannte von mir, hat nicht mal annähernd so viel wie ich und in dem schweregrad und hat es ohne Prüfung durchbekommen.......und dann gibt es genau das, so wie auch bei dir.

    Ich werde auf jeden Fall kämpfen und dann schauen wir mal , was die tolle RV da noch alles für mich bereit hat....
    man kommt sich schon so vor, als ob man sich das mit Absicht ausgesucht hat......

    Also auf in den steinigen Weg und mit viel viel Geduld;-))

    Danke für Deine Antwort u. deine Worte......ich werde versuchen durchzuhalten......

    noch ein schönes Rest WE und ganz liebe Grüße
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  12. #12
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    HI Kerstin ;-)))

    Na ja, sicher ist das alles nicht so schön momentan, aber ich versuche mich aufrecht zu halten.
    Denk da haben wir alle Übung drin......

    Denke rwird wieder eine Weile helfen, durch die Kältekammer und mal sehen ob die mich wieder umstellen.
    Letztes mal bin ich für eine Woche abends an den Tropf gekommen, damit ich mal wieder durchschlafen kann und die Muskeln sich entspannen.
    War danach immer total high.....

    Ja ich schreie oder schreibe:-)))))DANKE dir.....

    ganz liebe Grüße und
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  13. #13
    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    2.446
    Hallo Marcy,

    danke für deine lieben Worte, ich werde auch nochmal einen Antrag stellen, aber erst wenn sicher ist, dass meine Psychosomatische Reha endlich genehmigt wird, dann versuche ich es darüber nochmal.
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.

    Grüssle
    Karola
    "Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden." (Unbekannt)

  14. #14
    Registriert seit
    06.2008
    Beiträge
    140
    hallo marcy,

    dein größtes problem für die bewilligung der rente, sehe ich auch in deinen negativen rehabericht. damit hast wenig chancen auf erfolg.

    das alter spielt keine große rolle! so sind meine erfahrungen. ich war 35 jahre als ich teil rente bekam, 2 jahre später erhielt ich volle eu rente.

    die renten wurden jeweils aufgrund des für mich positiven rehaberichts bewilligt. ich hatte noch nicht mal einen eigenen rentenantrag gestellt, weil ich nicht wußte, das rente eine option und möglich ist.
    ich habe nur bei der rentenverlängerung kontakt mit der rentenversicherung gehabt. keine 2 jährliche überprüfung! das wird nur bei unbefristeten renten gemacht.

    vielleicht wäre es am besten nach einem jahr eine erneute reha zu beantragen, und eine geeignete einrichtung suchen.
    als ich gearbeitet habe, war ich auch jedes jahr oder jedes zweite jahr zur reha.
    wichtig ist es auch beim sovd oder ähnlich einzutreten, und dort hilfe ggf. durch anwälte zu bekommen. kostet zum glück nicht die welt.
    ebenso ärzte die dich unterstützen.
    ich war auch viel krankgeschrieben, weil nicht mehr ging.

    von einer teil rente kann man gut leben! ich hätte neben der teil rente ca. 1800€ dazuverdienen können. ich fand das viel

    viel glück
    koala
    Ich lese lieber, als zu schreiben!

  15. #15
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    Hallo Koala,

    so in etwa habe ich auch gedacht...
    werde spätestens nächstes Jahr wieder in die Reha gehen.
    Vielleicht auch dieses Jahr. Ich muss schauen, wie das alles passt.
    Hab ja auch noch ne Tochter, die 8 Jahre ist.

    Aber nochmal ne Frage an alle:

    Muss ich mich jetzt während der Zeit meines Widerspruches u. bzw. der Beantragung weiter durchgehend krankschreiben lassen???

    Wünsche Euch einen schönen Tag
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

  16. #16
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.480
    Hei Marcy,

    das ist zumindest ein Vorteil wenn du Dauerkrankgeschrieben bist. Alles Gute.

    Gruss René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  17. #17
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.480

    Beitrag

    Hei Marcy,

    das ist zumindest ein Vorteil wenn du Dauerkrankgeschrieben bist. Alles Gute.

    Gruss René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  18. #18
    Registriert seit
    03.2008
    Beiträge
    2.446
    Ich war auch Dauerkrank bis zu meiner Aussteuerung, es hat für den Rentenentscheid nichts gebracht.
    Ich will hier keinen erschrecken, aber heute habe ich mich mit einer Freundin getroffen, die Schwester ihrer Chefin hat sich im Januar das Leben genommen, hochgradig Rheuma, die Hände alle schon verformt, eine Trachealkanüle zum erleichterten Atmen, ständig Spritzen die keine Erleichterung brachten, der Rentenanatrag wurde abgelehnt.
    Sie war so verzweifelt, ihre Lebensqualität gen Null, das war für sie der einzige Ausweg.

    Genau das habe ich versucht der Richterin klar zu machen bei meiner Verhandlung im August 2011, als meine Rente abgelehnt wurde, dass ich verstehen kann, dass Menschen sich aus lauter Verzweiflung, weil sie die erhoffte Hilfe nicht bekommen, das Leben nehmen.

    Mich erschreckt es immer wieder, wenn ich dran denke, dass da Schreibtischtäter über menschliche Schicksale entscheiden.

    Grüssle
    Karola
    "Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden." (Unbekannt)

  19. #19
    Registriert seit
    02.2008
    Beiträge
    1.480
    Hei Karola und Marcy,,

    kenne auch so Fälle bei denen die Spezialagenten Rentenversicherung Fehlentscheidungen getroffen haben. Von einem hab ich hier mal berichtet. Momentan ist Stillstand beim Verfahren, ein neuer Antrag muss gestellt werden weil die arbeitsunfähigkeit und die
    Einschränkungen werden ja nicht besser nur weil die ablehnen....
    Die Person von der ich rede ist seit 2008 nur krank geschrieben.

    Gruss René
    Das ist meine persönliche Meinung.
    Gruß Renè aus Bayern

    Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!!.

    Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
    ( Richard von Weizsäcker )

  20. #20
    Registriert seit
    07.2009
    Beiträge
    174
    Hallo Karola , Hallo Rene!!

    Erstmal lieben Dank für eure Antwort.

    Danke Rene für den Tipp, vielleicht hilft es ja wirklich wenigstens etwas weiter, wenn die Krankmeldung weiter geht.......seit letztes Jahr Mai bin ich nun krankgeschrieben. Immer im Wechsel vom Rheumadoc u. Hausarzt.

    Aber man sieht ja leider hier, auch im Fall, den Karola schildert, was immer wieder leider passiert. Es ist traurig....und absolut unmenschlich.
    Man hat schon genug Leid und wird eigentlich noch dafür doppelt bestraft, als ob wir uns das alle aussuchen um nicht arbeiten zu gehen.......

    Wie ich schon mal erwähnte, es ist wie ein Glücksspiel.
    Ich kann es auch verstehen, wenn einige nicht mehr die Kraft haben. Zumal jeder den Schmerz anders empfindet und damit umgeht und jeder von uns noch zusätzlich einige Begleiterkrankungen hat. Wer hier nicht psychisch stabil ist und nicht genug Rückenhalt von Familie u. Freunden hat, der geht unter......
    Und ich weiß wie das ist, nach meinem damaligen Zusammenbruch (hatte ich mal irgendwann am Anfang geschildert), wo ich nur noch Herzrasen etc. hatte....Glaubt mir, wäre ich allein gewesen....ich hätte es nicht geschafft.
    Heute hats mich stark gemacht.

    Sagt mal, wie lange kann der Arzt einen überhaupt krankschreiben? Gibt es da ne Grenze?
    Und, ich war selbstständig und habs abgemeldet und meinen Mann übergeben. Nun beziehe ich seit 2009 ALG2.
    Bezahlen die mich dann auch so lange weiter??? Die wissen ja Bescheid und ich soll die auf dem Laufenden halten. Und Schriftverkehr gab es zwischen der RV und Amt auch, wegen Rückzahlung und so.
    Ich meine, denn ich bin ja nicht vermittelbar......
    Vielleicht weis einer von Euch ja was drüber......

    Ich werde kämpfen und versuchen mich nicht unterkriegen zu lassen. Und ich kann mir vorstellen, nein ich weis, dass es sicherlich nicht einfach wird.

    Fühlt Euch ganz dolleGanz ganz liebe Grüße aus Berlin
    Marcy
    Ein Tag an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Lebenszeichen-Humira
    Von Valentina im Forum Diagnose / Therapie / Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 15:54
  2. lebenszeichen
    Von maxi im Forum Morbus Bechterew im Alltag (die täglichen Probleme)
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.03.2007, 21:58
  3. Neue Heilmittelrichtlinien verabschiedet (Stand 1.07.04)
    Von Peter MH im Forum Die Gesundheitsreform auf dem Prüfstand
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.07.2004, 20:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.2.1